• IT-Karriere:
  • Services:

Hardcore

Wizardry Online mit echtem virtuellem Tod

Die 80er-Jahre-Rollenspielserie Wizardry soll als Free-to-play-MMOG zu neuem Leben erwachen. Das Projekt richtet sich - wie die Originale - an Hardcorespieler, die ihren mühsam aufgebauten Charakter wahlweise sogar endgültig verlieren können.

Artikel veröffentlicht am ,
Wizardry Online
Wizardry Online (Bild: Gamepot)

Das erste Wizardry mit dem Untertitel Proving Grounds of the Mad Overlord erschien 1981 beim amerikanischen Entwickler und Publisher Sir-Tech. Für die damalige Zeit ungewöhnlich: Die Serie hat es - im Grunde durch ein paar schräge Zufälle - auch im damals noch recht abgeschotteten japanischen Spielemarkt zu Kult gebracht. Jetzt kündigt Gamepot, ein aus Tokio stammender Publisher, Wizardry Online an, das im Sommer 2011 in Japan und 2012 in Europa und den USA seine Server eröffnen soll. Für die Entwicklung ist das ebenfalls aus Tokio stammende Studio Headlock zuständig, das unter anderem hinter Radiant Historia und Monster Fusion steckt.

Wizardry Online verwendet ein Free-to-play-Geschäftsmodell, sprich: Grundsätzlich ist es kostenlos, aber Extras kosten echtes Geld. Das Programm soll sich - wie die klassische Serie - an Hardcorespieler richten. So gibt es unter anderem die Möglichkeit des sogenannten "Permadeath": Wer mit seinem Charakter den Heldentod stirbt, muss mit einem neuen Avatar ganz von vorne anfangen. Auch das Kampfsystem soll sich eher an erfahrene Spieler richten, ebenso wie die komplexen Höhlensysteme.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 105€ (Bestpreis)
  2. (u. a. LG OLED55CX9LA 120Hz für 1.359€, Samsung Galaxy A51 128GB für 245€)

Dragos 16. Jun 2011

das könnte mir auch gefallen, dann mach ich mal eine firma auf ;)

narfonkel 16. Jun 2011

Andere Spieler umnieten und leerlooten wie in Ultima Online damals. Mess with the best or...

Wolf als Gast 16. Jun 2011

6 Hatte ich mir sogar gekauft und etwas gespielt, aber lief nie wirklich warm. Die Seite...

Bassa 16. Jun 2011

Nope, Inception nicht. Den habe ich nicht gesehen. Die Behauptung, dass dem so ist ist...

Icestorm 15. Jun 2011

Was RICHTIGES Spielen heißt, weiß man, wenn man "Stay Alive" sieht! *g*


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /