Abo
  • Services:
Anzeige
Solarflugzeug Solar Impulse vor dem Start nach Paris
Solarflugzeug Solar Impulse vor dem Start nach Paris (Bild: Michel Euler/AFP)

Solarflugzeug

Solar Impulse landet in Paris

Solarflugzeug Solar Impulse vor dem Start nach Paris
Solarflugzeug Solar Impulse vor dem Start nach Paris (Bild: Michel Euler/AFP)

Das Solarflugzeug Solar Impulse ist von Brüssel nach Paris geflogen, wo es auf der Luftfahrtschau in der kommenden Woche präsentiert wird. Der Flug dauerte über 16 Stunden. Der erste Versuch musste am Samstag wegen schlechten Wetters auf halber Strecke abgebrochen werden.

Solar Impulse ist sicher auf dem Flughafen Le Bourget in Paris gelandet. Das Solarflugzeug war von Brüssel aus in die französische Hauptstadt geflogen, wo es als Ehrengast an der Pariser Luftfahrtschau in der kommenden Woche teilnehmen wird.

Anzeige

Kreisen über Paris

Um 21:15 Uhr landete Pilot André Borschberg das Solarflugzeug Solar Impulse HB-SIA in Le Bourget. Gestartet war er um 5:10 Uhr. Von Brüssel führte die Flugroute zunächst nach Süden über Maubeuge, Reims und Troyes nach Avallon, das ein Stück südöstlich von Paris liegt. Anschließend ging es Richtung Norden nach Paris, wo Borschberg wegen des starken Luftverkehrs längere Zeit kreisen musste. Für die Strecke von knapp 674 Kilometern brauchte Solar Impulse 16 Stunden und 5 Minuten, was einer Durchschnittsgeschwindigkeit von knapp 42 km/h entspricht.

Es war schon der zweite Anlauf, um das Solarflugzeug nach Paris zu überführen. Der erste Versuch musste am Samstag abgebrochen werden: Schlechtes Wetter zwang Borschberg, einen ehemaligen Piloten der Schweizer Luftwaffe, nach der Hälfte der Strecke zur Rückkehr nach Brüssel.

Spannweite wie Airbus A320

Solar Impulse HB-SIA ist knapp 22 Meter lang und hat eine Spannweite von über 63 Metern - das entspricht der Spannweite des Airbus A340-600. Trotz seiner Größe wiegt das Flugzeug aber nur 1.600 kg. Angetrieben wird es von vier Elektromotoren mit einer Spitzenleistung von je 7,4 kW (10 PS). Den Strom liefern rund 12.000 Solarzellen aus monokristallinem Silizium auf den Tragflächen. In den Tragflächen sitzen zudem Akkus. Wegen des schlechten Wetters in Brüssel konnten diese nur etwa zu zwei Dritteln mit Strom aus den Solarmodulen geladen werden. Für das restliche Drittel mussten die Akkus an die Steckdose.

  • Vor dem Start in Brüssel (Foto: Michel Euler/ AFP)
  • Letzte Vorbereitungen, ... (Foto: Michel Euler/ AFP)
  • ... dann rollt Solar Impulse auf die Startbahn. (Foto: Michel Euler/ AFP)
  • Abgehoben: das Solarflugzeug auf dem Weg nach Paris (Foto: Michel Euler/ AFP)
  • Pilot André Borschberg (Foto: Michel Euler/ AFP)
Vor dem Start in Brüssel (Foto: Michel Euler/ AFP)

Der Flug nach Paris war der zweite internationale Flug von Solar Impulse: Mitte Mai war das Solarflugzeug vom Heimatflughafen im schweizerischen Payerne nach Brüssel geflogen, um an der Veranstaltung Solar European Flights teilzunehmen. In Paris wird Solar Impulse auf der Luftfahrtschau Salon International de l'Aéronautique et de l'Espace präsentiert, die vom 20. bis zum 26. Juni stattfindet.

Solar über den Atlantik

Solar Impulse HB-SIA ist ein Prototyp, mit dem sich die Entwickler Bertrand Piccard und Borschberg auf verschiedene rekordverdächtige Langstreckenflüge vorbereiten: Sie wollen mit dem größeren Solarflugzeug Solar Impulse HB-SIB über den Atlantik und später um die ganze Welt fliegen. Zu dem Testprogramm gehören vor allem mehrstündige Langstreckenflüge. Auch einen Nachtflug hat Solar Impulse schon absolviert: Im Juli 2010 kreiste Borschberg 26 Stunden lang über der Schweiz.


eye home zur Startseite
fehlermelder 15. Jun 2011

Mit den Tragflächen und dem Gewicht, ist es da nicht eher ein Segelflugzeug mit Zimmer...

MaX 15. Jun 2011

In den Videos ist es aber immer ausgeklappt.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Aachen
  2. Die Deutsche Immobilien Gruppe, Düren
  3. MediaMarktSaturn IT Solutions, München
  4. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,00€
  2. 8,99€
  3. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

  1. Golem: BildVERarbeitung, nicht BildBEarbeitung

    einjan | 13:21

  2. Finde ich gut

    schap23 | 13:19

  3. Re: 200 km umgerechnet = maximal 2h fahrt mit 100Kmh

    Jakelandiar | 13:19

  4. Re: Wird doch nix

    Mr Miyagi | 13:18

  5. Re: so ein akku auto ist auch nicht gerade co2 frei

    das_mav | 13:18


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel