Abo
  • IT-Karriere:

Patchday

Viele Sicherheitslücken in Windows und im Internet Explorer

Microsoft hat wie angekündigt 16 Patches veröffentlicht, um insgesamt 34 Sicherheitslecks zu beseitigen. Besonders viele Fehler betreffen die Windows-Plattform Office sowie den Internet Explorer.

Artikel veröffentlicht am ,
Viele Sicherheitslücken in Windows, Office und im Internet Explorer
Viele Sicherheitslücken in Windows, Office und im Internet Explorer (Bild: iStock Photo)

Microsoft hat zwei Patches für den Internet Explorer veröffentlicht. Während einer der Patches ein als gefährlich eingestuftes Sicherheitsleck im Internet Explorer 7 und 8 beseitigt, muss der zweite Patch für den Microsoft-Browser gleich elf Sicherheitslecks schließen.

Inhalt:
  1. Patchday: Viele Sicherheitslücken in Windows und im Internet Explorer
  2. Vier Wochen alter Sicherheitspatch für Office für Mac nachgereicht

Neun dieser elf Sicherheitslücken werden als gefährlich klassifiziert, weil Angreifer darüber beliebigen Programmcode einschleusen können. Die übrigen Sicherheitslöcher im Internet Explorer können zum Ausspähen vertraulicher Informationen missbraucht werden. Mit einem Patch für alle unterstützten Versionen des Internet Explorer sollen die elf Fehler korrigiert werden. Nach der Patcheinspielung trägt der aktuelle Internet Explorer die Versionsnummer 9.0.1.

Neun Updates für Windows

Mit insgesamt neun Patches korrigiert Microsoft zehn Sicherheitslecks in Windows. Im SMB-Client aller Windows-Versionen muss Microsoft ein kritisches Sicherheitsloch beseitigen, das von Angreifern zur Ausführung von Schadcode verwendet werden kann. Ebenfalls eine kritische Sicherheitslücke betrifft die OLE-Automatisierung aller Windows-Ausführungen.

Auch in den Windows-Kernelmodus-Treibern muss ein Sicherheitsleck beseitigt werden, über das Angreifer Schadcode ausführen können. Das gilt für Windows Vista, 7, Server 2008 und 2008 R2 für 64-Bit-Systeme. Auf den 64-Bit-Systemen von Windows XP und Server 2003 ist darüber nur eine Ausweitung der Rechte möglich. Die 32-Bit-Ausführungen von Windows enthalten den Fehler nicht.

Stellenmarkt
  1. MACH AG, Berlin, Lübeck
  2. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin

Auch zwei Windows-Sicherheitslecks im Distributed File System können auf einigen Plattformen zur Codeausführung missbraucht werden. Das betrifft Windows XP sowie Windows Server 2003, während mit den übrigen Windows-Versionen eine Denial-of-Service-Attacke darüber möglich ist.

In allen Windows-Ausführungen wurde ein Sicherheitsleck zur Rechteausweitung entdeckt, das mit einem Patch korrigiert werden soll. Ebenfalls zur Erhöhung von Nutzerrechten eignet sich ein Fehler in der Webregistrierung von Active-Directory-Zertifikatsdiensten von Windows Server 2003, 2008 und 2008 R2.

Vier Wochen alter Sicherheitspatch für Office für Mac nachgereicht 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Age of Wonders: Planetfall für 39,99€, Imperator: Rome für 23,99€, Stellaris für 9...
  2. (aktuell u. a. Acer One 10 Tablet-PC für 279,00€, Asus Zenforce Handy für 279,00€, Deepcool...
  3. 799,00€ (Bestpreis!)
  4. 1.199,00€

Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /