Abo
  • Services:

Pathscale

Compiler-Suite Ekopath 4 steht unter freier Lizenz

Pathscale stellt Ekopath 4 unter die GPLv3. Bisher war die Compiler-Suite ein proprietäres Produkt. Der ebenfalls erhältliche Debugger PathDB steht unter der CDDL.

Artikel veröffentlicht am ,
Pathscale: Compiler-Suite Ekopath 4 steht unter freier Lizenz
(Bild: Pathscale.com)

Das Unternehmen Pathscale stellt seine bisher proprietäre Compiler-Suite Ekopath 4 unter die GPLv3. Ekopath 4 enthält Compiler der Programmiersprachen C, C++ sowie Fortran für 64-Bit-Plattformen von Intel und AMD. Die Suite ist für Linux, FreeBSD und Solaris erhältlich. Außerdem beinhaltet sie Assembler, Debugger, Laufzeit- und Standardbibliotheken sowie Dokumentation.

Stellenmarkt
  1. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Münster
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Pathscale erhofft sich durch die Offenlegung des Quellcodes eine breitere Nutzerbasis. Dadurch soll sich eine größere Gemeinschaft an der Entwicklung der Produkte beteiligen. Nach zwei Jahren der immer engeren Zusammenarbeit mit der Open-Source-Community habe sich das Unternehmen nun für die volle Unterstützung entschieden, schreibt der Cheftechniker Christopher Bergström in der Ankündigung.

Den Debugger PathDB stellt das Unternehmen unter eine freizügige Lizenz. Damit kommt das Unternehmen den Bitten der Community nach, einen Debugger zur Verfügung zu stellen, der nicht an die GPLv3 gebunden ist. Das Unternehmen nutzt die von Sun stammende CDDL für den Debugger. PathDB soll kompatibel zu GDB sein, unterstützt den DWARF-4-Standard und bietet unter anderem Skalierbarkeit in Cluster-Umgebungen.

Der Quellcode der Compiler und des Debuggers stehen auf Github zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-15%) 23,79€
  3. 2,99€
  4. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

_4ubi_ 18. Jun 2011

Dann bitte ich um Links. C++ fällt da aber schon mal raus. Oder meinst man braucht 1200...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /