Abo
  • Services:

Quartalspatchday

Adobe schließt Lücken in Flash, Reader und Shockwave

Zahlreiche Adobe-Programme auf verschiedenen Plattformen sind jetzt durch ein Sicherheitsupdate gegen mögliche Angriffe gewappnet. Flash-Nutzer sollten eiligst ihren Flash Player aktualisieren. Es gibt bereits Angriffe, die eine Sicherheitslücke ausnutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Adobes Quartalspatchday schließt viele Sicherheitslücken.
Adobes Quartalspatchday schließt viele Sicherheitslücken. (Bild: Adobe)

Aufgrund von Sicherheitslücken wurden neue Versionen der PDF-Softwarepakete Adobe Reader und Adobe Acrobat veröffentlicht. Ein Update der Software wird empfohlen. Ein Angreifer kann mit entsprechend präparierten PDF-Dateien die PDF-Software zum Absturz bringen und potenziell Schadcode ausführen, um den Rechner unter seine Kontrolle zu bringen. Die Versionen 10.1 und 9.4.5 schließen alle Sicherheitslücken, darunter auch Sicherheitslücken, die ältere Flash Player betreffen.

Stellenmarkt
  1. BüchnerBarella Holding GmbH & Co. KG, Gießen
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

Adobe aktualisiert auch die Version 8 seiner PDF-Software, obwohl der Support eigentlich 2010 eingestellt werden sollte. Adobe hat den Support bis November 2011 verlängert. Aktuell ist jetzt die Version 8.3, die ebenfalls Sicherheitsprobleme beseitigt. Die Version 8 hat den Vorteil, dass sie für Flash-Sicherheitslücken nicht anfällig ist, da ihr die Authplay-Komponente fehlt.

Weit mehr als ein Dutzend Sicherheitsprobleme, die das Ausführen von Schadcode ermöglichen, wurden im Shockwave Player für Windows und Mac OS X entdeckt.

Wieder wird eine Sicherheitslücke im Flash Player ausgenutzt

Auch im Adobe Flash Player wurde wieder eine Sicherheitslücke ausgemacht. Wer dachte, dass er nach dem Notfallpatch der vergangenen Woche erst einmal seine Ruhe haben würde, der wird eines Besseren belehrt. Auch in dieser Variante wurde eine Sicherheitslücke entdeckt, die unter Windows, Mac OS X, Solaris, Linux und Android ausgenutzt werden kann, um die Kontrolle über ein System zu erlangen. Laut Adobe gibt es sogar schon Berichte über Angriffe. Diese sollen gezielt über manipulierte Webseiten stattfinden.

Anfällig sind alle Flash Player (Windows, Linux, Mac OS X, Solaris) mit der Version 10.3.181.23 und älteren Versionen. Es gibt im Downloadcenter die neue Version 10.3.181.26. Für Android-Nutzer sind die Version 10.3.185.23 und ältere Versionen anfällig. Im Laufe der Woche soll eine neue Version erscheinen.

Interessanterweise betrifft diese Sicherheitslücke nicht die Authplay-Komponente des Adobe Readers und Acrobat. Häufig sind Flash-Sicherheitslücken auch in den PDF-Programmen zu finden, da Authplay das Abspielen von Flashinhalten in PDF-Dokumenten regelt.

Livecycle-Produkte, BlazeDS und Coldfusion wurden ebenfalls mit einem Sicherheitsupdate bedacht. Dieses wurde im Unterschied zu den anderen Problemen nur als wichtig eingestuft. Die Aktualisierungen für die PDF-Software, den Flash Player und den Shockwave Player sind als kritisch eingestuft.

Alle Sicherheitsupdates und weitere Details dazu hat Adobe in einem Blogeintrag des Sicherheitsteams aufgelistet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 17,99€
  2. (-15%) 12,74€
  3. 4,99€
  4. 4,12€

yudothat 15. Jun 2011

http://seclists.org/fulldisclosure/2011/Jun/index.html


Folgen Sie uns
       


Shadow Ghost - Test

Wir testen die Streamingbox Shadow Ghost und finden Bildartefakte und andere unschöne Fehler. Der Streamingdienst hat mit der richtigen Hardware aber Potenzial.

Shadow Ghost - Test Video aufrufen
Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
    Verschlüsselung
    Ärger für die PGP-Keyserver

    Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
    Ein Bericht von Hanno Böck

    1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
    2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

    ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
    ANC-Kopfhörer im Test
    Mit Ach und Krach

    Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
    2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
    3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

      •  /