Abo
  • Services:

Steam

Free-to-play rein, Crysis 2 raus

Das Onlineportal Steam unterstützt ab sofort auch das Free-to-play-Geschäftsmodell, etwa bei Titeln wie Champions Online und Forsaken World. Dagegen ist Crysis 2 nicht mehr in dem Onlineshop von Valve vertreten - offenbar will Publisher EA seinen eigenen Laden Origin fördern.

Artikel veröffentlicht am ,
Crysis 2
Crysis 2 (Bild: Electronic Arts)

Mit fünf Onlinespielen startet Valve sein neues Angebot an Free-to-play-Games auf Steam. Spieler können Titel wie Champions Online, Forsaken World und Global Agenda kostenlos auf ihren Rechner laden und spielen. Wer besondere Gegenstände - etwa stärkere Waffen oder Rüstungen - möchte, kann sie mit Abbuchung über sein Steam-Konto direkt im Spiel kaufen. Valve schaltet die fünf Titel nach und nach frei, wer am jeweiligen Premierentag online geht, bekommt sonst nicht verfügbare Ingame-Inhalte.

Stellenmarkt
  1. Bezirk Mittelfranken, Ansbach
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn

Wer statt Champions Online lieber Crysis 2 über Steam haben möchte, wird dort nicht mehr fündig. Die PC-Fassung des Egoshooters von Crytek ist jetzt stattdessen bei Origin für knapp 55 Euro verfügbar, dem Anfang Juni 2011 von Publisher Electronic Arts gestarteten Konkurrenzangebot zu Steam - das EA-Chef John Riccitiello unter anderem während der Spielemesse E3 massiv beworben hat. Crysis 2 ist bei einigen anderen Onlineshops, etwa Impulse und Amazon.com, derzeit noch verfügbar. Bei Steam sind frühere Titel der Crysis-Reihe noch im Angebot.

Ähnlich ist es bei Battlefield: Bei Steam gibt es noch Serienteile wie Bad Company, während Battlefield 3 nur bei Origin.com für Vorbesteller verfügbar ist - übrigens angeblich als limitierte Edition und zum stolzen Preis von rund 60 Euro.

Nachtrag vom 16. Juni 2011, 9:40 Uhr

Laut Electronic Arts hat Valve entschieden, dass Crysis 2 aus Steam entfernt wird - nicht EA. Angeblicher Grund sei, dass der Shooter gegen die Geschäftsbedingungen von Steam verstößt, weil er zusätzliche Inhalte bei einem anderen, kleineren Downloadportal anbietet. Grundsätzlich wolle EA auch weiterhin mit Vertriebskanälen wie Steam zusammenarbeiten, nur in Ausnahmefällen soll es Titel exklusiv bei Origin geben. Etwa das Onlinerollenspiel Star Wars: The Old Republic, weil so die Verwaltung von Updates und Erweiterungen einfacher sei.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-15%) 23,79€
  4. (-80%) 11,99€

Dikus 17. Jun 2011

genau das! Find ich total doof... und diese Handhabung werd ich nicht unterstützen...

Ena 16. Jun 2011

Nein, du hinterlegst direkt dein Kreditkartendaten und darfst dann anstatt deinem...

Eckstein 16. Jun 2011

Und die verarschen einen NICHT damit?! *scnr* ;-)

tilmank 15. Jun 2011

Sollen die das doch über den HTTP/FTP/Torrent verfügbar machen (von mir aus nach Login...

spanther 15. Jun 2011

Letztens erst (Januar) den PC aufgefrischt, mit relativ aktuellen und vorallem...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /