Abo
  • IT-Karriere:

Airbus

Flugzeugkabinen-Design von Vögeln inspiriert

Airbus hat im Rahmen seines Konzeptdesigns die Kabine eines Verkehrsflugzeuges vorgestellt, die 2050 Realität werden könnte. Die Passagiere können durch eine teilweise durchsichtige Hülle die Umgebung betrachten, virtuelles Golf spielen und trockene sowie stickige Luft wird auch niemand mehr hinnehmen müssen.

Artikel veröffentlicht am ,
Airbus Concept Cabin 2050
Airbus Concept Cabin 2050 (Bild: Airbus)

Airbus hat für das Fliegen im Jahr 2050 ein futuristisches Konzept entworfen, das den Designern und Ingenieuren erlauben soll, jenseits eingefahrener Maßstäbe zu denken und Entwicklungen voranzutreiben, die das Fliegen komfortabler machen.

Stellenmarkt
  1. SAPCORDA SERVICE GmbH, Hannover
  2. eXXcellent solutions GmbH, Ulm, München, Stuttgart, Darmstadt, Berlin

Dabei hat sich das Airbus-Designerteam an Vogelknochen orientiert. Die bionische Struktur der Kabine mit ihren ungleichmäßigen Verstrebungen soll besonders stabil, aber auch sehr leicht sein. Die dazwischen liegende Membran soll ihre optischen Eigenschaften ändern und wahlweise auch transparent erscheinen können. Über eine Gestenerkennung können die Passagiere aber zum Beispiel auch ihr Leselicht ein- und ausschalten und die Luftzirkulation regulieren.

Die Airbus-Designer träumen auch von einer individuell steuerbaren Klimatisierung - inklusive Aromatherapie. Die Passagiersitze sollen hingegen verformbar sein und auch Akupressurbehandlungen ermöglichen. Mit Energierückgewinnungssystemen, dem sogenannten Energie-Harvesting (Energie-Ernte), sollen auch kleinste Bewegungen der Passagiere in Strom umgesetzt werden, um den Treibstoffverbrauch des Flugzeugs zu senken.

  • Airbus Concept Cabin - Flugzeug der Zukunft mit bionischen Strukturelementen (Bild: Airbus)
  • Airbus Concept Cabin - Panoramaaussicht für die Passagiere (Bild: Airbus)
  • Airbus Concept Cabin -  Interaktionszone mit virtuellem Golf (Bild: Airbus)
  • Airbus Concept Cabin - formändernde Sitze mit Energy Harvesting und holografischer Projektion  (Bild: Airbus)
  • Airbus Concept Cabin -  die bionischen Elemente erlauben ein leichtes und stabiles Design. (Bild: Airbus)
  • Airbus Concept Cabin - die Vitalisierungszone am Bug mit einer Membran, die transparent werden kann  (Bild: Airbus)
Airbus Concept Cabin - Flugzeug der Zukunft mit bionischen Strukturelementen (Bild: Airbus)

Glanzstück des Designs ist jedoch die zentrale und multifunktionale Aufenthaltsplattform in der Mitte des Rumpfes. In der "interaktive Zone" sollen die Passagiere der Zukunft zum Beispiel Videokonferenzen abhalten können, eine kleine Bar besuchen oder Spiele spielen können. An die Wände werden Spielumgebungen, Präsentationen und Einrichtungen projiziert. Das Golfspiel, das ohne echte Bälle stattfindet, erinnert an die Nintendo Wii. Airbus will allerdings anstelle von Fernsehern holographische Projektionen einsetzen, um die Passagiere stärker in das Geschehen einzubinden. Diese Technik soll auch an den Sitzplätzen zum Einsatz kommen.

Noch ist die dazu notwendige Technik nicht serienreif oder nicht einmal auf dem Reißbrett vorhanden. Das Ziel der Concept Cabin ist es auch nicht, daraus einen Prototyp abzuleiten, sondern die Ingenieure zu inspirieren.

Airbus will mit dem Concept Plane ein ganzes Flugzeug als Gedankenmodell entwickeln, das auch über ein neues aerodynamisches Design, bessere Antriebstechniken und ein neues Cockpit verfügt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-10%) 17,99€
  3. 44,99€

Baron Münchhausen. 20. Jun 2011

unud 2010 gibts das 100% transparente Flugzeug. Auf Knopfdruck wird alles ausgeblendet...

Trash 17. Jun 2011

setz dich doch in die First Class...

brill 16. Jun 2011

Mal wieder so ein Traumtänzervideo. Ich erinnere mich vor einiger Zeit hier auch einen...

narf 16. Jun 2011

MUAHAHA! das war aber dann kein zug der DB oder? =)

Der Kaiser! 16. Jun 2011

Wie soll das eigentlich mit der frischen Luft realisiert werden?


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

    •  /