Abo
  • Services:

Big Brother Camera Security

Beliebte iPhone-Passwörter sind 1234, 0000 und 2580

Der Entwickler der iPhone-App "Big Brother Camera Security" hat anonym die Passwörter seiner Nutzer gesammelt und eine Statistik daraus erzeugt. Beliebte Passwörter der App sind vor allem einfache Kombinationen und Jahreszahlen.

Artikel veröffentlicht am ,
Einfache Passwörter sind keine gute Idee.
Einfache Passwörter sind keine gute Idee. (Bild: Golem.de)

Daniel Amitay hat mit seiner iPhone-App Big Brother Camera Security herausgefunden, welche Passwörter seine Nutzer in der App verwenden. Das Sammeln der Passwörter durch den Entwickler ist natürlich fragwürdig, er versichert aber, dass dies anonymisiert erfolgt sei. Zudem können die Daten kaum als repräsentativ gelten, da nur Daten von iPhone-Besitzern erhoben wurden, die diese App verwenden. Trotzdem sind sie interessant, wenngleich nicht überraschend. Gesammelt wurden mehr als 200.000 vierstellige Passwörter.

Stellenmarkt
  1. Regierungspräsidium Stuttgart, Stuttgart
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße

Gleich an vorderster Stelle der Top 10 für den vierstelligen Zugangsschutz steht die Ziffernkombination 1234. Fast 9.000 Nutzer verwenden sie. Mit deutlichem Abstand und jeweils rund 5.000 Nutzern folgen die Kombinationen 0000 und 2580, also die Zahlen der mittleren Tastenreihe von oben nach unten. Es folgen die 1111 (3.200 Nutzer), 5555 (1.700 Nutzer) und 5683 (1.400 Nutzer), das wohl ungewöhnlichste Muster unter den zehn beliebtesten Passwörtern. Um die 1.000 Nutzer sind es jeweils für die folgenden Kombinationen: 0852, 2222, 1212 und 1998, vermutlich eine Jahreszahl. Insgesamt entsprechen die Top 10 rund 15 Prozent aller Passwörter, so Amitay.

Jahreszahlen sind allgemein sehr beliebt. Alle Zahlen zwischen 1990 und 2000 sind in den Top 50, 1980 bis 1989 in den Top 100. Zahlen unterhalb von 1980 sind seltener vertreten.

Amitay schließt aus den Zahlen, dass prinzipiell das Entsperren eines Telefons recht leicht ist. Wer ein fremdes iPhone entsperren will, schafft es mit jeweils zehn Versuchen, eines von sieben Telefonen zu entsperren. Wenn der Angreifer zudem persönliche Informationen erlangt hat, steigt die Möglichkeit eines erfolgreichen Entsperrens. Aufgrund der mangelnden Repräsentativität gilt das aber vermutlich nur für Nutzer von Amitays iPhone-App.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. (-79%) 8,49€
  4. 31,49€

Anonymer Nutzer 16. Jun 2011

Genau das ist es, was die Laien-Hardcore-Fans behaupten. Das wird nicht von den anderen...

Trollfeeder 15. Jun 2011

Davon würde ich ausgehen, ansonsten macht eine "KameraüberwachungsApp" keinen Sinn.

Trollfeeder 15. Jun 2011

Mist! Du warst schneller. ;)

Trollfeeder 15. Jun 2011

Dafür sind die Nutzer hübscher! Hier ><(((*>

windowsverabsch... 15. Jun 2011

Kann es sein, dass du noch nicht so gut lesen kannst? *g*


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /