Abo
  • Services:
Anzeige
Ministerin Angelica Schwall-Düren setzt sich für den Medienpass ein.
Ministerin Angelica Schwall-Düren setzt sich für den Medienpass ein. (Bild: Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen)

Internetführerschein

NRW plant Medienpass für Kinder und Jugendliche

Ministerin Angelica Schwall-Düren setzt sich für den Medienpass ein.
Ministerin Angelica Schwall-Düren setzt sich für den Medienpass ein. (Bild: Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen)

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen will mehr Medienkompetenz für Kinder und Jugendliche. Mit Experten und Bürgern soll erarbeitet werden, von welchem Unterrichtsmaterial der geplante "Medienpass NRW" begleitet wird.

Ein selbstbestimmter, kritischer Umgang mit Medien und eine Minimierung der potenziellen Risiken sind die Ziele des Medienpasses NRW. Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen, die Landesanstalt für Medien NRW (LfM) und die Medienberatung NRW wollen das mit einem Medienpass ermöglichen. Kindern und Jugendlichen soll das nötige Wissen künftig in den Schulen vermittelt werden. Damit sollen laut Medienministerin Dr. Angelica Schwall-Düren (SPD) alle Kinder erreicht werden können.

Anzeige

"Jedes Kind muss Zugang zu Medien und Medienbildung haben. [...] Wir wollen beste Chancen für alle Kinder in unserem Land und laden daher auch alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein, ihre Ideen und Vorschläge online einzubringen", sagte Schwall-Düren. Schulministerin Sylvia Löhrmann ergänzte: "Unser Ziel ist es, einen Kompetenzrahmen zu entwickeln, der Lehrerinnen und Lehrern sowie pädagogischen Fachkräften der Jugendarbeit als Orientierung dienen soll."

Löhrmann ruft Grundschulen dazu auf, sich als Pilotschulen für die Erprobungsphase zu bewerben. Die beteiligten Grundschulen sollten dann später ihre Praxiserfahrungen mit den zur Verfügung gestellten Unterstützungsangeboten in den Medienpass einbringen, heißt es weiter. Als Nachweis soll der Medienpass das Kompetenzniveau dokumentieren und die jungen Menschen zur weiteren Beschäftigung mit den Medien motivieren.

Der Medienpass soll laut offizieller Ankündigung in einem mehrstufigen Verfahren gemeinsam mit der Öffentlichkeit, Experten sowie den Lehrern der Pilotschulen erarbeitet werden. Bürger haben noch bis zum 25. Juli 2011 Zeit, in einer Onlinekonsultation unter medienpass.nrw.de darüber zu diskutieren, welche Kenntnisse und Fähigkeiten Kinder und Jugendliche in verschiedenen Altersstufen haben sollten.

Der Direktor der Landesanstalt für Medien NRW, Dr. Jürgen Brautmeier, erklärte dazu: "Medienkompetenz ist eine Schlüsselkompetenz, die in hohem Maße zu einem chancengerechten Bildungszugang sowie zu einer größtmöglichen Teilhabe des Einzelnen am gesellschaftlichen und politischen Leben beiträgt. Ein selbstbestimmter, kritischer Umgang mit Medien trägt zudem dazu bei, potenzielle Risiken, die von Medien ausgehen können, zu minimieren." Gemeint sind damit vor allem das Internet sowie Computer- und Videospiele.


eye home zur Startseite
Der Kaiser! 29. Sep 2011

Die meisten von denen haben doch vom Internet keine Ahnung!

Daniel N aus N 20. Jun 2011

Ja klar, weil die Geschichtslehrerin, wenn sie das weiß, es den Schülern auch noch unter...

nero negro 17. Jun 2011

Das dürfen dei Sowieso. OOo und LO. Und dass die Schüler MSO für lau nutzen dürfen...

nero negro 17. Jun 2011

1) Zumindest .docx kannst du auch mit OOo bzw LO benutzen 2) Mir ist bislang kein Lehrer...

tilmank 16. Jun 2011

Seit wann geht es in der Schule um Praxisnähe ? Außerdem lernen die Leute Windows von...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  3. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  4. Jetter AG, Ludwigsburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: "Terroranschlag"

    SelfEsteem | 15:02

  2. Re: später werden wir gar keine eigenen Autos...

    jo-1 | 15:01

  3. Re: Häuser brauchen auch keine Treppe

    devarni | 15:01

  4. Re: Ich bin für die zwangsweise Verlegung der...

    Prinzeumel | 14:49

  5. Re: Sinn

    Friedhelm | 14:42


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel