Strangeloop, Cloudflare und Blaze.io

Mehr Umsatz mit schnellen Websites

Hohe Ladegeschwindigkeit von Websites wird zunehmend als Wettbewerbsvorteil akzeptiert. Anbieter wie Strangeloop, Cloudflare und Blaze.io nehmen die dafür notwendige "Web Content Optimization" automatisch vor und ergänzen die bekannten Rezepte mit neuer Technik.

Artikel veröffentlicht am ,
Strangeloop, Cloudflare und Blaze.io: Mehr Umsatz mit schnellen Websites
(Bild: Blaze.io)

Strangeloop rüstet "Site Optimizer", sein Produkt zur Webseitenbeschleunigung, mit SPDY aus, um Webseiten schneller anzuliefern. Damit stehe SPDY ab sofort allen Kunden von Strangeloop auf Serverseite zur Verfügung, heißt es in einer Ankündigung.

Stellenmarkt
  1. ERP-Consultant (m/w/d)
    Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
  2. Product Manager (m/w/d) Data Driven Development im Bereich Hogrefe Innovation Lab
    Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen
Detailsuche

Geht es nach Google, wird SPDY in naher Zukunft HTTP ersetzen: Das Protokoll setzt auch weiterhin auf TCP auf, so dass keine Änderungen an der Netzwerkstruktur notwendig sind. Allerdings ermöglicht es SPDY, mehrere HTTP-Requests gleichzeitig in einer einzigen TCP-Session abzuwickeln und soll die Bandbreite gegenüber dem heute genutzten HTTP durch Eliminierung von überflüssigen Headern und Komprimierung reduzieren. Zudem soll das Protokoll einfach zu implementieren und weniger komplex als HTTP sein, ausgestattet mit einfach zu parsenden Nachrichtenformaten. Als Basis für SPDY kommt SSL zum Einsatz. So kann sichergestellt werden, dass die Kommunikation via SPDY nicht durch bestehende Proxys unterbunden wird. Zugleich sorgt dies für eine sichere Kommunikation.

Rund 50 Prozent schneller sollen Webseiten dank SPDY laden, verspricht Strangeloop. Dabei müssen die Kunden keine Änderungen an ihrem Code oder ihrem Server vornehmen, da Strangeloops Site Optimizer als eine Art Reverse Proxy vor die eigenen Server geschaltet wird. Dabei nimmt Strangeloop über SPDY hinaus diverse Optimierungen der Websiteinhalte vor: Objektnamen werden umgeschrieben, die Reihenfolge, in der Objekte gerendert und Scripte ausgeführt werden, wird umgestellt, und die Inhalte werden an den anfragenden Browser angepasst.

Strangeloop bietet seinen Site Optimizer als Cloud-basierten Dienst sowie als Hardware- und Software-Appliance an.

Golem Karrierewelt
  1. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    11.-13.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf Clientseite unterstützt derzeit nur Googles Browser Chrome SPDY, dies aber, wann immer das möglich ist.

Vorteile von SPDY für alle

Etwas anders geht Cloudflare vor, das ebenfalls einen Dienst zur Webseitenbeschleunigung anbietet. Auch hier wird das HTML der Seiten optimiert, damit die Seiten so schnell wie möglich im Browser des Nutzers erscheinen. Mit Rocket Loader ergänzt Cloudflare seinen Dienst um eine neue Generation von CDN (Content Delivery Network) und will damit die Vorteile von SPDY auch für andere Browser verfügbar machen.

Rocket Loader soll dafür sorgen, dass alle Scripte auf einer Seite asynchron geladen werden, so dass diese das Laden der Website nicht blockieren. Zugleich werden alle Scripte in einem Aufruf zusammengefasst, auf den multiple Antworten folgen. Wenn möglich, werden Scripte zudem im Localstorage des Browsers abgelegt, so dass sie nur einmal geladen werden müssen.

Cloudflare bietet seinen Webbeschleuniger derzeit aber ausschließlich als Cloud-basierten Dienst an und betreibt dafür Server in elf Rechenzentren weltweit. Auch in Frankfurt stehen mittlerweile Cloudflare-Server.

Blaze.io für mobile Endgeräte

Auch Blaze.io bietet einen gehosteten Dienst zur Webseitenoptimierung an. Insgesamt werden rund 35 Optimierungen an den Inhalten von Webseiten vorgenommen. Zudem betreibt Blaze.io mit Mobitest einen Dienst, der es ermöglicht, das Ladeverhalten von Webseiten auf mobilen Endgeräten zu testen. Dazu werden die Seiten auf echten Smartphones über das Mobilfunknetz geladen und mit Hilfe der Plattform von Webpagetest.org Performancedaten erfasst, die dann am Desktop ausgewertet werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Gewobag: 500 Ladepunkte für Mieter in Berlin geplant
    Gewobag
    500 Ladepunkte für Mieter in Berlin geplant

    Mieter der Berliner Gewobag sollen bis Ende 2024 etwa 500 Ladepunkte für ihre E-Autos nutzen können. Die Gesellschaft verfügt über 16.000 Stellplätze.

  2. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

  3. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /