• IT-Karriere:
  • Services:

THQ

Homefront 2 kommt, Entwickler müssen gehen

Der Publisher THQ schließt gleich zwei Entwicklerteams: die Kaos Studios aus New York, die das erste Homefront entwickelt haben, sowie deren britische Niederlassung Digital Warrington. Zumindest für die Homefront-Macher könnte es an anderer Stelle weitergehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Homefront
Homefront (Bild: Golem.de)

Der im März 2011 veröffentlichte Egoshooter Homefront hat respektable Wertungen erhalten und sich einigermaßen gut verkauft - weltweit angeblich gut eine Million Exemplare in den ersten zehn Tagen nach Veröffentlichung. Jetzt schließt Publisher und Eigentümer THQ das Team, das den Titel entwickelt hat: die aus New York stammenden Kaos Studios. Die dort noch arbeitenden rund 70 Angestellten haben aber laut Gamasutra.com die Möglichkeit, sich für andere Niederlassungen von THQ zu bewerben; auch für THQ in Montreal, wo die Fortsetzung von Homefront entstehen soll - dank großzügiger finanzieller Förderung durch die kanadische Region Quebec wohl deutlich kostengünstiger als im teuren New York.

THQ macht auch das Studio Digital Warriongton im nordenglischen Cheshire dicht, wo zuletzt die enttäuschenden Downloaderweiterungen Red Faction: Battlegrounds und Warhammer 40.000: Kill Team produziert wurden. Betroffen sind rund 45 Mitarbeiter. Das Studio war vor allem durch das Rennspiel Juiced bekanntgeworden, das nach jahrelangem Hype auf Messen und in der Fachpresse durch den damaligen Publisher Acclaim wegen dessen Pleite fast nicht erschien, dann 2005 doch über THQ rauskam und nur mittelprächtige Wertungen und Verkaufszahlen einfuhr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

Trockenobst 19. Jun 2011

(Auch wenn es spät kommt) Die erste Runde ist IMHO gar nicht mehr das große Problem...

Missingno. 14. Jun 2011

Das Spiel ist eine absolute Katastrophe. Ob es eine Enttäuschung ist, war nicht...


Folgen Sie uns
       


Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte)

Intel leistete in den 70ern Pionierarbeit und wäre dennoch fast gescheitert. Denn ihren bahnbrechenden 4-Bit-Mikroprozessor wurden sie erst gar nicht los.

Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /