Motorola-Tablet

Xoom Wi-Fi bald erhältlich

Motorola will das Xoom Wi-Fi ab Juni 2011 auch in Deutschland anbieten. Bisher gibt es hierzulande nur die teurere, UMTS-fähige Version des Android-Tablets.

Artikel veröffentlicht am ,
Motorola Xoom Wi-Fi kommt nach Deutschland
Motorola Xoom Wi-Fi kommt nach Deutschland (Bild: Motorola)

Das Motorola Xoom Wi-Fi verfügt über ein 10,1-Zoll-Display mit 1.280 x 800 Pixeln Auflösung. Zur Ausstattung zählen eine Dual-Core-CPU vom Typ Nvidia Tegra 2 mit 1 GHz sowie 1 GByte DDR2-RAM, 32 GByte interner Flash-Speicher, WLAN nach IEEE 802.11b/g/n (2,4 und 5 GHz), Bluetooth 2.1, ein Micro-USB-2.0-Anschluss, ein HDMI-Ausgang für 720p-Ausgabe und zwei Kameras (5 und 2 Megapixel, Blitzlicht für Fotos).

Stellenmarkt
  1. M365 Administrator (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. (Junior) Netzwerkadministrator Schwerpunkt Security (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Als Betriebssystem ist Googles Android 3.0 installiert, ab Juli wird Android 3.1 für die Xoom-Tablets erhältlich sein. Die Sensoren umfassen Gyroskop, Beschleunigungsmesser, Barometer und einen E-Kompass. Das Tablet ist 249,10 x 167,80 x 12,90 mm groß und wiegt 730 g.

In Deutschland ist das Xoom Wi-Fi laut Motorola ab Ende Juni 2011 für 629 Euro in der Farbgebung Titan erhältlich. Im Handel ist es teils schon für deutlich unter 580 Euro gelistet, bei einigen Händlern als Importgeräte mit schwarzem Gehäuse. Viel mehr sollte nicht gezahlt werden, denn für unter 650 Euro gibt es bereits die UMTS-Variante Xoom Wi-Fi/3G. Mehr Infos zum Gerät finden sich in unserem Test des Motorola Xoom.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open-Source-Sprachassistent Mycroft
Basteln mit Thorsten statt Alexa

Das US-Unternehmen Mycroft AI arbeitet an einem Open-Source-Sprachassistenten. Die Alexa-Alternative ist etwas für lange Winterabende.
Ein Praxistest von Thorsten Müller

Open-Source-Sprachassistent Mycroft: Basteln mit Thorsten statt Alexa
Artikel
  1. Hosting: Hetzner erhöht Preise teils um 30 Prozent wegen Stromkosten
    Hosting
    Hetzner erhöht Preise teils um 30 Prozent wegen Stromkosten

    Die Server aus seiner Auktion kann der Hoster Hetzner offenbar nicht kostendeckend betreiben. Das könnte die ganze Branche betreffen.

  2. Pwnkit: Triviale Linux-Lücke ermöglicht Root-Rechte
    Pwnkit
    Triviale Linux-Lücke ermöglicht Root-Rechte

    Zum Ausnutzen der Sicherheitslücke in Polkit muss der Dienst nur installiert sein. Das betrifft auch Serversysteme. Exploits dürften schnell genutzt werden.

  3. Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
    Musterfeststellungsklage
    Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

    Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Alternate (u.a. Razer Gaming-Maus 39,99€) • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Thrustmaster Ferrari Lenkrad 349,99€ • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ • MS 365 Family 54,99€ [Werbung]
    •  /