• IT-Karriere:
  • Services:

Programmstarter

Lion-Launchpad für altes Mac OS X, Linux und Windows

Apples neues Betriebssystem Mac OS X 10.7 alias Lion bringt mit dem Launchpad einen neuen Programmstarter mit. Wer nicht so lange warten will, findet im kostenlosen Appcenter eine Alternative, die auch unter Windows und Linux läuft.

Artikel veröffentlicht am ,
Appcenter
Appcenter (Bild: Appcenter)

Der Programmstarter Appcenter verwaltet genau wie das Launchpad von Mac OS X 10.7 alias Lion mehrere Bildschirme mit Anwendungsicons, zwischen denen der Anwender dann hin- und herblättern kann. Die Seiten können vom Anwender mit Namen versehen werden und erlauben zum Beispiel die thematische Gruppierung von Anwendungen.

Stellenmarkt
  1. Landkreis Stade, Stade
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg, Oldenburg

Darüber hinaus können wie bei Mac OS X 10.7 und iOS auch Ordner angelegt werden, in denen sich Anwendungen hinterlegen lassen. Auch Dateien lassen sich auf den Seiten unterbringen, um sie schneller wiederzufinden.

Beim ersten Aufruf des Appcenters wird eine Liste aller auf dem System installierten Programme angezeigt. Unter denen kann der Anwender diejenigen aussuchen, die in der Icon-Ansicht zu sehen sein sollen. Das erleichtert das Befüllen des Appcenters.

Die visuelle Suche nach Anwendungen ergänzt die Spotlight-Programmstarter-Funktion. Wer nicht weiß, wie das gesuchte Programm heißt, kommt mit Spotlight alleine nicht zum Ziel. Mit dem Appcenter 2 besteht zumindest die Chance, auch über das Programmicon die gewünschte Anwendung zu finden.

Wer vorher fleißig seine Programme auf einzelne Appcenter-Seiten oder in Ordnern gruppiert hat, kann unter Umständen auch darauf bauen, nach ihrem Zweck geordnete Anwendungen und Dateien wiederzufinden.

  • Appcenter - selbstgewählte Programme im Startbildschirm mit Unterordner
  • Appcenter  unter Windows (Bild: Sven Scharmentke)
  • Appcenter auf dem Tablet (Bild: Sven Scharmentke)
  • Appcenter - Einrichtung der Startkürzel
  • Appcenter - vorausgewählte Programme bei der Installation
  • Appcenter - Konfiguration
  • Appcenter - Einrichtung der Tastenkürzel
  • Appcenter - Profilverwaltung
Appcenter unter Windows (Bild: Sven Scharmentke)

Das Appcenter wird mit Tastaturkommandos aufgerufen und auch wieder verborgen. Auch das Blättern zwischen den einzelnen Seiten erfolgt sinnvollerweise mit Tasten. Optional geht das auch mit der Maus. Die Kommandos kann der Anwender frei definieren, falls die voreingestellten Tasten nicht genügen. Die zahlreichen Einstellungen können in Profilen gespeichert und so zum Beispiel auf einen anderen Rechner übertragen werden. Diese Funktionen bietet die Konkurrenzsoftware Jumppad nicht, die obendrein nur unter Windows läuft.

Appcenter läuft unter Windows, Mac OS X und Linux, wobei Letztere nur unter Ubuntu arbeitet. Die Software ist Donationware - der Autor bittet um eine Spende, um die Arbeit an dem Programm fortsetzen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Vivobook A705QA (17,3 Zoll) für 449€, Lenovo Chromebook C340 (11,6 Zoll) für 279€)
  2. 239,00€ statt 349,00€ (bei beyerdynamic.de)
  3. (u. a. Samsung GQ55Q90RGTXZG QLED für 1.509€, Samsung UE82RU8009 (82 Zoll, 207 cm) für 1...
  4. (Blu-ray 99,99€, 4K UHD 199,99€)

sven.scharmentke 15. Jun 2011

Info: Server wurde gewechselt. Website läuft wieder stabil! :)

flasherle 15. Jun 2011

bei mri zeigt er beide an...

Anonymer Nutzer 14. Jun 2011

Hässlich? Für ein Linux-Programm ist es überragend bunt. Irgendwo liegt hier Sarkasmus...

sven.scharmentke 14. Jun 2011

Mittlerweile haben wir eine kleine Seite eingerichtet, die deutlich weniger Ressourcen...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

    •  /