Hacks auf Spieleanbieter

Epic Games setzt Passwörter seiner Nutzer zurück

Auch Epic Games ist vor kurzem gehackt worden. Wie beim Codemasters-Hack geht auch diese Firma davon aus, dass E-Mail-Adressen und verschlüsselte Passwörter gestohlen wurden.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch Epic Games wurde gehackt
Auch Epic Games wurde gehackt (Bild: Epic Games)

Die Webpräsenz von Epic Games sowie das dazugehörige Forum sind vor kurzem gehackt worden. Das steht in einer offiziellen Forennachricht. Von dem Hack nicht betroffen ist das Unreal Developer Network. Tim Sweeney, der Chef von Epic Games, geht davon aus, dass sowohl E-Mail-Adressen als auch Passwörter entwendet wurden. Da die Passwörter nur verschlüsselt abgespeichert waren, sind laut Sweeney nur einfache oder sehr geläufige Passwörter in Gefahr. Dennoch hat sich Epic Games entschieden, alle Passwörter zurückzusetzen.

In dieser Woche hatte es bereits die Server von Codemasters erwischt, auch dort wurden Nutzerdaten entwendet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hotohori 12. Jun 2011

Eben, Sicherheitsfirmen können lediglich die Sicherheit optimieren, aber 100%ige...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tech-Branche
Microsofts Weg zum 10-Billionen-Dollar-Unternehmen

Wenn wir mehr über den Riesenkonzern in Redmond wissen, erfahren wir wertvolle Dinge zu Cloud-Infrastruktur, Start-up-Strategien und zur Zukunft der Software.
Eine Analyse von John Luttig

Tech-Branche: Microsofts Weg zum 10-Billionen-Dollar-Unternehmen
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. IT-Angriffe: Ransomware-Gruppen verzichten wohl auf Verschlüsselung
    IT-Angriffe
    Ransomware-Gruppen verzichten wohl auf Verschlüsselung

    Für eine erfolgreiche Erpressung reicht es inzwischen offenbar auch aus, Daten zu erbeuten und mit Veröffentlichung zu drohen.

  3. Apple M2 im Test: Die Revolution ist abgesagt
    Apple M2 im Test
    Die Revolution ist abgesagt

    Der M1 war durchaus ein technisches Meisterstück, der M2 ist "nur" besser - denn auch das Apple Silicon unterliegt den Gesetzen der Physik.
    Ein Test von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD 1TB mit Kühlkörper (PS5-komp.) günstig wie nie: 127,73€ • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /