Abo
  • IT-Karriere:

Gfleet

Google setzt auf Elektromobilität

Google treibt die Elektromobilität voran: Das Unternehmen baut seine Flotte von Elektroautos aus. Außerdem erweitert es die eigene Ladeinfrastruktur.

Artikel veröffentlicht am ,
Google: Saubere Autos für die Mitarbeiter
Google: Saubere Autos für die Mitarbeiter (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Google will neue Autos mit Elektro- und Hybridantrieb für die Gfleet, das Carsharingangebot für die Angestellten, anschaffen. Außerdem baue das Unternehmen eine Ladeinfrastruktur für Elektroautos auf, schreibt Rolf Schreiber, technischer Leiter des Programms Electric Transportation, im Unternehmensblog.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, München, Erfurt
  2. BWI GmbH, Bonn / mehrere Standorte

Google unterhalte eine Infrastruktur von über 200 Ladesäulen. Das Unternehmen habe 71 neue sogenannte Level-2-Säulen mit einer Spannung zwischen 208 und 240 Volt und einer Stromstärke von 12 bis 80 Ampere installiert. In den letzten Jahren habe Google schon 150 Level-1-Ladestationen aufgestellt, die mit einer Spannung von 120 Volt und einer Stromstärke von 16 Ampere arbeiten. Damit betreibe Google "die größte Unternehmens-eigene Elektroautoladeinfrastruktur des Landes", so Schreiber. Geplant ist zudem, weitere 250 Ladestationen aufzustellen.

Die Initiative gehört zum RechargeIT-Programm, das Google 2007 ins Leben gerufen hat. Dessen Ziel ist die Förderung von Elektroautos. Im Rahmen des Programms hat Google unter anderem die Entwicklung des dreirädrigen Typ-1 des kalifornischen Unternehmens Aptera gefördert, sowie angefangen, die Gfleet aufzubauen. Die neue Gfleet soll aus über 30 Autos bestehen, darunter der Chevrolet Volt und der Nissan Leaf.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Y25f-10 144 Hz für 159€)
  2. (u. a. Anno 1800 - Sonderausgabe für 33€ und Fast & Furious 6 Steelbook für 4,99€)
  3. 249,99€ + 5€-Versand (USK 18) - Bestpreis!
  4. (aktuell u. a. Corsair T1 Race 2018 in diversen Farben für 229,90€ + Versand. Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019)

Wenn es um 8K geht, zeigt sich Sharp optimistisch: Nicht nur ein riesiger 120-Zoll-Fernseher ist dort zu sehen, sondern es gibt auch einen kleinen Blick in die nahe Zukunft.

Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

    •  /