• IT-Karriere:
  • Services:

Test Duke Nukem Forever

Der digitale King of Trash ist zurück

Duke Nukem Forever liefert, was eingefleischte Fans erwartet haben: Sexismus, Gewalt und markige Sprüche. Dennoch ist der Shooter ein Relikt der Vergangenheit, und nur wer sich 80er-Jahre Action-Trash wünscht, wird damit glücklich werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Duke ist wieder da
Der Duke ist wieder da (Bild: Duke Nukem Forever/Golem.de)

Die Aliens sind wieder da und wollen es Duke Nukem heimzahlen. Der hat ihnen vor zwölf Jahren die Invasion der Erde vermasselt, nun sind sie zurück. Genauer gesagt in Las Vegas, wo der Duke mittlerweile ein Medienstar mit eigener Talkshow, Burger-Kette und an die Olson-Twins erinnernden lüsternen Gespielinnen ist. Es kommt, wie es kommen muss: Der Duke muss eingreifen, mit Arschtritten, Fausthieben, allerlei Gegenständen, Schusswaffen, Geschützen und Fahrzeugen. Diesmal sind die Gegner noch größer, noch fieser und nutzen die entführten Frauen für ihre eigenen grausigen Zwecke.

Inhalt:
  1. Test Duke Nukem Forever: Der digitale King of Trash ist zurück
  2. Gruß aus der Vergangenheit

Duke Nukem Forever nimmt sich selbst nicht ernst, gleich zum Start gibt es eine Anspielung auf die enorme Verspätung des Spiels. Die Witze sind so sexistisch, zynisch und flach, wie es von einem Nachfolger von Duke Nukem 3D zu erwarten ist, kommen allerdings in der deutschen Übersetzung bei weitem nicht an das englischsprachige Original heran. Zusätzlich zu den markigen Sprüchen gibt es in der Welt des Duke auch viel zu entdecken. Wer will, kann den Duke-Flipper spielen, am Blackjack-Automaten sitzen oder in den Spiegel gucken - und damit das Ego des Retro-Helden dauerhaft steigern.

Das Ego ist gleichzeitig auch die sich von selbst regenerierende Lebensenergie des Duke. Er braucht damit nur etwas Deckung und kann sich dann wieder den gegnerischen Energiestrahlen oder Hauern entgegenstellen. Obwohl er laut Spiel fast 300 kg stemmen kann, kann der Duke nur zwei Waffen zugleich tragen - eine Beschränkung, die nicht so recht zum Retro-Charme passen will. Sie zwingt den Spieler aber zu taktischen Überlegungen, welche Waffe für den jeweiligen Boss-Gegner und dessen Schergen wohl geeigneter ist.

  • Urinieren als Zeitvertreib in Duke Nukem Forever - PC-Version (Bild: Golem.de)
  • Es ist wieder an der Zeit, die Welt zu retten in Duke Nukem Forever - PC-Version (Bild: Golem.de).
  • Die Holson Twins fragen, ob Duke Nukem Forever etwas taugt - PC-Version (Bild: Golem.de).
  • Der Duke hat selbst hohe Erwartungen an die DNF - PC-Version (Bild: Golem.de).
  • Im Duke-Hochhaus im Las Vegas von Duke Nukem Forever - PC-Version (Bild: Golem.de)
  • Reich und berühmt in Duke Nukem Forever - PC-Version (Bild: Golem.de)
  • Duke-Fans in Duke Nukem Forever - PC-Version (Bild: Golem.de)
  • 'Sie sind ein Relikt der Vergangenheit, Duke' - Duke Nukem Forever - PC-Version (Bild: Golem.de)
  • Duke-Vision gegen Dunkelheit - Duke Nukem Forever - PC-Version (Bild: Golem.de)
  • Klettern und den Weg finden in Duke Nukem Forever - PC-Version (Bild: Golem.de)
  • Besiegter Gegner in Duke Nukem Forever - PC-Version (Bild: Golem.de)
  • Kampf gegen das Mutterschiff in Duke Nukem Forever - PC-Version (Bild: Golem.de)
  • Das Mutterschiff kurz vor dem Absturz - Duke Nukem Forever - PC-Version (Bild: Golem.de)
  • Frauen als Lustobjekte für Menschen und Aliens - Duke Nukem Forever - PC-Version (Bild: Golem.de)
  • Auch geschrumpft ist der Duke noch ein Frauenschwarm - PC-Version (Bild: Golem.de).
  • Mini-Duke im Casino - Duke Nukem Forever - PC-Version (Bild: Golem.de)
Urinieren als Zeitvertreib in Duke Nukem Forever - PC-Version (Bild: Golem.de)

Viel nachgedacht werden muss in Duke Nukem aber nicht. In der Regel geht es darum, die sehr linearen Level zu absolvieren, zwischendurch Extras aufzusammeln, mal hier und mal da einen Schalter zu drücken, Minispiele zu spielen, Hürden zu überwinden und viel zu ballern. Nahkampf spielt auch eine wichtige Rolle - vor allem bei großen Gegnern kann der Duke Hiebe in die Familienjuwelen austeilen, ihnen die Hörner ausreißen und sie damit schwächen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Gruß aus der Vergangenheit 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 499,90€
  2. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 569€ (Bestpreis!)

IrgendeinNutzer 22. Jun 2011

Ja, das kenne ich auch noch zu gut :)

fehlermelder 15. Jun 2011

Tja, bisher hieß es "Duke Nukem - if ever" Jetzt ist es draussen, und - oh Wunder...

/mecki78 15. Jun 2011

Ich speichere bei Shootern immer wie blöde, aber bin zu faul zum laden :-P Ich denk mir...

~jaja~ 15. Jun 2011

Duke Nukem 3D war allerdings schon grafisch auf der Höhe der Zeit. Es erschinenen noch...

~jaja~ 15. Jun 2011

Das liegt daran, dass ein grosser Teil der Soundeffekte in Doom aus dieser Sammlung...


Folgen Sie uns
       


Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial

Wir erklären in einem kurzen Video, wie sich das Smartphone für Videokonferenzen unter Windows nutzen lässt.

Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial Video aufrufen
Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

Smarte Lautsprecher im Vergleichstest: Amazon hat den Besten
Smarte Lautsprecher im Vergleichstest
Amazon hat den Besten

Echo 4, Nest Audio, Echo Dot 4 oder Homepod Mini? Bei smarten Lautsprechern für maximal 100 Euro ist die Größe entscheidend.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarter Lautsprecher Google zeigt Nest Audio für 100 Euro
  2. Harman Kardon Portabler Lautsprecher mit Google Assistant und Airplay 2
  3. Smarter Lautsprecher Google bestätigt offiziell neuen Nest-Lautsprecher

    •  /