Abo
  • Services:

Warnung an die Nato

Inzwischen befasst sich sogar die Nato mit Anonymous. In einem aktuellen Bericht des Bündnisses zur Cybersicherheit wird Anonymous im Abschnitt über Hacktivismus als "bekannteste Gruppe von Onlinehackern" bezeichnet, die immer besser werde. Allerdings würden bereits Gegenmaßnahmen entwickelt, um die Gruppe zu infiltrieren und der Mitglieder habhaft zu werden.

Stellenmarkt
  1. inovex GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)
  2. BWI GmbH, Erfurt

In einer Nachricht an die Nato hat Anonymous einige seiner Aktionen, etwa die Operation Payback oder den Hack des US-Sicherheitsunternehmens HBGary, verteidigt. "Anonymous akzeptiert nicht, dass die Regierung und/oder das Militär das Recht hat, über dem Gesetz stehen und das faule Klischee der 'nationalen Sicherheit' dazu zu nutzen, illegale und betrügerische Aktionen durchzuführen", schreibt die Gruppe - hier in der Version aus dem Google-Cache; die Seite der Gruppe ist ihrerseits zurzeit nicht erreichbar. Die Nato fürchte Anonymous nicht etwa, weil die Gruppe eine Bedrohung für die Gesellschaft darstelle, sondern "weil wir eine Bedrohung der bestehenden Hierarchie sind".

Die Nachricht endet mit einer Warnung. Die Nato solle nicht den Fehler machen, die Gruppe herauszufordern, heißt es mit dem üblichen Pathos. "Macht nicht den Fehler zu glauben, Ihr könntet eine kopflose Schlange enthaupten. Wenn Ihr der Hydra einen Kopf abschlagt, wachsen an seiner Stelle zehn nach. Wenn Ihr einen Anon fangt, werden sich uns zehn weitere anschließen aus Ärger darüber, wie Ihr Dissenz mit Füßen tretet."

 Wegen Kino.to: Anonymous attackiert GVU-Seite
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

unsigned_double 14. Jun 2011

[ ] Aussage verstanden sich selbst blamiert sich selbst als Konsumorientierten...

Lokster2k 14. Jun 2011

Ja genau...dass die Türken ein freies Internet haben ist ja der absolute Luxus...die...

Lokster2k 14. Jun 2011

signed

lokke009 13. Jun 2011

Oh hai, noch ein Spa$t der meint seinen total verblödeten Kommentar druntersetzen zu...

stachelzelle 13. Jun 2011

Die Nerdfürsorge (auch Piratenpartei genannt) mit ihrere selbst angedichteten aber nicht...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019)

Das Xperia 1 ist Sonys neues Oberklasse-Smartphone. Es ist das erste Xperia-Smartphone mit einer Triple-Kamera. Das Display im 21:9-Format sorgt für ein schmales Gehäuse. Im Juni 2019 soll das Xperia 1 zum Preis von 950 Euro erscheinen.

Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
    Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

    Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
    2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
    3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

    Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
    Display-Technik
    So funktionieren Micro-LEDs

    Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
    Von Mike Wobker

    1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

      •  /