Abo
  • IT-Karriere:

Admeld

Google bietet 400 Millionen US-Dollar für Onlinewerbefirma

Google versucht, den Yield-Optimierer Admeld zu kaufen, um seine Position auf dem Onlinewerbemarkt weiter auszubauen. Ein Kauf von Admeld könnte dem Internetkonzern Ärger mit Wettbewerbsbehörden bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google-Tasche auf der Cebit 2011
Google-Tasche auf der Cebit 2011 (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Google will den Onlinewerbeoptimierer Admeld kaufen. Das berichtet die New York Times aus verhandlungsnahen Kreisen. Der verhandelte Kaufpreis soll bei 400 Millionen US-Dollar legen. Ein Übernahmevertrag sei noch nicht unterzeichnet worden.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Wolfsburg
  2. Zentrum Bayern Familie und Soziales, Bayreuth

Admeld gehört zu den sogenannten Yield-Optimierern. Das 2007 gegründete Unternehmen bietet Onlineunternehmen Werkzeuge, um ihre Werbeplätze in Realtime an den Meistbietenden zu vermarkten. Zu den aktuellen Kunden von Admeld zählen nach dessen Angaben die Plattform Answers.com, das Wettervorhersageunternehmen Accuweather, die britische Zeitung Daily Mail, die US-Zeitung New York Post und die Nachrichtensender Fox News und Hearst Television. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in New York City und unterhält Büros in London, San Francisco und Toronto. Unternehmenschef ist Michael Barrett, der vorher Chief Revenue Officer bei Fox Interactive Media war.

Admeld erhielt 30 Millionen US-Dollar Risikokapital von der Foundry Group, Spark Capital, Norwest Venture Partners und Time Warner Investments. Wichtige Konkurrenten von Admeld sind Pubmatic und Rubicon Project. Marktexperten erwarten, dass die Wettbewerbsbehörden die mögliche Übernahme von Admeld durch Google beobachten werden.

Im Sommer 2010 kaufte Google Invite Media. Invite Media bestand seit drei Jahren und bot mit Bid Manager eine Plattform zum Kauf, Tausch und Management von Bannerwerbung in großem Volumen. Google besaß seit 2009 mit AdX ein ähnliches Produkt. Wettbewerber waren Yahoos Right Media, Microsofts AdECN und OpenX.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 234,90€
  2. 119,90€
  3. 249€ + Versand

Prypjat 10. Jun 2011

^^ Und wie war der wohlige Adrenalinschauer? Solln sie doch Adblock kaufen. Dann kommt...


Folgen Sie uns
       


LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das 5G-fähige Smartphone V50 Thinq gezeigt. Passend dazu gibt es eine spezielle Hülle, die sich Dual Screen nennt. Darun befindet sich ein zweites Display, das sich parallel zum normalen Smartphone-Display nutzen lässt.

LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  2. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  3. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    •  /