Abo
  • Services:
Anzeige
Loudon Owen und Michel Vulpe
Loudon Owen und Michel Vulpe (Bild: Mark Blinch/Reuters)

XML-Patentstreit

Microsoft verliert Prozess gegen i4i

Loudon Owen und Michel Vulpe
Loudon Owen und Michel Vulpe (Bild: Mark Blinch/Reuters)

Microsoft muss im Patentstreit um Custom-XML-Funktionen in Word eine Rekordstrafe an i4i zahlen. Das Oberste Gericht der USA lehnte eine Erleichterung der Anfechtung von Patenten ab, was auch eine Niederlage für die Electronic Frontier Foundation und die Apache Software Foundation ist.

Microsoft hat den Patentstreit mit i4i verloren und muss 290 Millionen US-Dollar zahlen. Der Oberste Gerichtshof der USA bestätigte am 9. Juni 2011 ein entsprechendes Urteil der Vorinstanz. Microsoft wollte erreichen, dass Anfechtungen der Gültigkeit von Patenten erleichtert werden, was die Richter einstimmig ablehnten (PDF). Mehrere große Branchenunternehmen wie Apple, Google, Facebook und Cisco hatten Microsoft dabei unterstützt. Auch die digitalen Bürgerrechtler der Electronic Frontier Foundation (EFF) hatten sich mit einem Unterstützerbrief an den Gerichtshof gewandt. Die Apache Software Foundation unterstützte ebenfalls den gescheiterten Vorstoß Microsofts.

Anzeige

Loudon Owen, Chef des kleinen kanadischen Unternehmens i4i, sagte: "Microsoft hat versucht, den Wert der Patente nichtig zu machen. Es ist jetzt hundertprozentig klar, dass ein Patent nur aufgrund von 'klaren und überzeugenden Beweisen' für ungültig erklärt werden kann. Dies ist einer der bedeutendsten Fälle, die das Gericht in den letzten Jahrzehnten entschieden hat."

I4i-Gründer Michel Vulpe sagte: "Es war eine 16-jährige Reise. Es war ein wichtiges Sprungbrett für i4i, und wir können unser Unternehmen jetzt so gestalten, wie wir wollen."

Im Patentrechtsstreit zwischen Microsoft und der kanadischen Firma hatte ein texanisches Gericht am 11. August 2009 ein Verkaufsverbot für die Textverarbeitung Word verhängt und Microsoft zur Zahlung der Geldstrafe verurteilt. Ein Berufungsverfahren gegen i4i am 22. Dezember 2009 verlor Microsoft. Der XML-Spezialist beschuldigte Microsoft, seine Patente vorsätzlich zu verletzen. Microsoft wies dies zurück und bestritt die Gültigkeit der Patente von i4i. Das Unternehmen stellt XML-basierte Content-Management-Software her und bietet ein Programm, das Microsoft Word um Custom-XML-Funktionen erweitert.


eye home zur Startseite
wir beide und ich 14. Jun 2011

Es ist Bestandteil von SGML, Metadaten vom Content zu trennen und in andere Dateien...

SJ 10. Jun 2011

... noch weniger mag ich aber Patente und insbesondere Softwarepatente. Wir sind an einem...

EronX 10. Jun 2011

Irgendwie vergeht kein Tag, wo irgendwer, irgendwas von irgendwem Einklagt. Da frage ich...

antares 10. Jun 2011

Gegenfrage: kennst du oder gar HTC die patente um die es bei android geht? selbst HTC...

YvesM. 10. Jun 2011

Hehehe. Genau so ist es. Und leider werden alle grossen IT-Konzerne und die OpenSource...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, München/Ottobrunn
  2. Omnicare Pharma GmbH, Siegburg bei Bonn
  3. vwd GmbH, Frankfurt
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  1. Hierfür braucht Disney mehr eigene Inhalte, die...

    plutoniumsulfat | 23:52

  2. Re: Was bedeutet mittlerweile Indie-Game?

    HorkheimerAnders | 23:50

  3. Re: Via Viagem

    Cok3.Zer0 | 23:48

  4. Re: Bei voller Leistung reicht das Netzteil nicht...

    ikso | 23:35

  5. Re: Ich lach mich kaputt

    nachgefragt | 23:28


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel