• IT-Karriere:
  • Services:

Nokia-Chef

Samsung-Übernahmegerüchte sind haltlos

Nokia-Vorstandschef Stephen Elop hat die Verkaufsgerüchte öffentlich dementiert. Erste Nokia-Smartphones mit Windows Phone 7 stimmten ihn optimistisch, die Konkurrenz doch noch einholen zu können.

Artikel veröffentlicht am ,
Stephen Elop im April 2011
Stephen Elop im April 2011 (Bild: Reuters/Lehtikuva Lehtikuva)

Nokia-Chef Stephen Elop hat auf dem Open Mobile Summit in London Gerüchte über einen bevorstehenden Verkauf an Samsung zurückgewiesen. "Alle diese Gerüchte sind haltlos", sagte Elop am 9. Juni 2011. Auf die Frage, ob er bestätigen könne, dass Nokia nicht zum Verkauf steht, antwortete er: "Das ist richtig."

Stellenmarkt
  1. Schaeffler AG, Herzogenaurach
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Elop betonte, dass Nokia noch die Möglichkeit habe, "Apple und Android" einzuholen. Erste Prototypen von Nokia-Smartphones mit der Betriebssystemplattform Windows Phone 7, die er im Forschungs- und Entwicklungszentrum in San Diego gesehen habe, seien ermutigend. Nokia würde versuchen, schrittweise das Spektrum der Windows-Phone-7-Smartphones zu erweitern, um weniger wohlhabenden und wohlhabenderen Verbrauchern gerecht zu werden.

Das Wall Street Journal hatte berichtet, dass laut "Börsenspekulationen" der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung an der Übernahme des angeschlagenen finnischen Konzerns interessiert sei. "Es scheint sich um ein Marktgerücht zu handeln und wir kommentieren keine Gerüchte", sagte ein Samsung-Sprecher. Zuvor gab es Gerüchte über einen möglichen Verkauf Nokias an Microsoft. Samsung produziert Android- und Windows-Phone-7-Geräte und ist ein Zulieferer von Nokia.

Nokia hatte zuvor für das laufende zweite Quartal die Erwartungen gesenkt. Die zentrale Sparte Devices & Services werde die Ziele nicht erreichen. Der Umsatz werde deutlich unter der Prognose von 6,1 bis 6,6 Milliarden Euro liegen. Auch die Gewinnmarge von 6 bis 9 Prozent werde verfehlt. Nokias Chief Technology Officer Rich Green ließ sich aus persönlichen Gründen auf unbestimmte Zeit beurlauben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

c_PA 17. Jun 2011

Menschen die nicht fähig sind, eine Plattform mit dem richtigen Namen zu betiteln, wollen...

hansi-wurst 10. Jun 2011

Hahaaa... glaubst du im Ernst, dass Nokia das Potential von WebOs erkannt hätte? Da wäre...

rangnar 10. Jun 2011

Als würde Samsung bei Herrn Elop freundlich anfragen, ob es genehm sei, wenn man ein...

Hades32 09. Jun 2011

Die einzige Wahrheit die sich hier verbirgt, ist dass sich die Besitzer von Nokia Aktien...


Folgen Sie uns
       


Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich

Classic vs Reforged: Im Video vergleicht Golem.de die Grafik der ursprünglichen Fassung von Warcraft 3 mit der von Blizzard erstellten Neuauflage.

Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /