• IT-Karriere:
  • Services:

Sicherheit

Sony-Hack deckt schwache Passwörter auf

Rund die Hälfte der Nutzer von Sonypictures.com benutzt zu kurze Passwörter. Neun von zehn Nutzern verwenden gar dasselbe Passwort für mehrere Dienste. Das hat der Softwarespezialist Troy Hunt durch Analyse einer Stichprobe herausgefunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Sicherheit: Sony-Hack deckt schwache Passwörter auf

Passwörter bilden im Internet die erste Verteidigungslinie gehen den Missbrauch von Daten. Doch diese Verteidigungslinie ist äußerst schwach. Immer wieder zeigt sich, dass Passwörter zu kurz und zu leicht zu erraten sind, zu oft wiederverwendet und zu selten gewechselt werden. Eine Analyse von Passwörtern, die die Hackergruppe Lulzsec beim erfolgreichen Angriff auf die Website Sonypictures.com erbeutet hat, belegt das erneut.

Stellenmarkt
  1. Redline DATA GmbH EDV - Systeme, Ahrensbök, Stuttgart
  2. htp GmbH, Hannover

Der Softwarespezialist Troy Hunt hat einen Teil der Passwortdaten analysiert, die von Lulzsec via Torrent im Internet veröffentlicht wurden. In einem aktuellen Blogeintrag berichtet Hunt über seine Erkenntnisse. Demnach waren 50 Prozent der Passwörter kürzer als acht Zeichen, was Sicherheitsexperten als Mindestlänge für ein Passwort empfehlen. Rund die Hälfte der Passwörter bestand lediglich aus Zeichen einer Sorte - Kleinbuchstaben, Großbuchstaben oder Zahlen. Nur ein Prozent der Passwörter enthielt Sonderzeichen.

Die 25 häufigsten Passwörter darunter sind: "seinfeld, password, winner, 123456, purple, sweeps, contest, princess, maggie, 9452, peanut, shadow, ginger, michael, buster, sunshine, tigger, cookie, george, summer, taylor, bosco, abc123, ashley, bailey".

Im Internet frei verfügbare Programme zum Erraten von Passwörtern arbeiten mit umfangreichen Wörterbüchern. Hunt wollte nun wissen, wie leicht sich die Passwörter der Nutzer von Sonypictures.com unter Verwendung solcher Wörterbücher bestimmen lassen. Für den Test zog er ein Wörterbuch mit 1,7 Millionen Wörtern heran. Das Ergebnis: Gut ein Drittel der Passwörter ließ sich problemlos durch den Abgleich mit dem Wörterbuch herausfinden.

Schließlich machte Hunt noch einen Vergleich mit Nutzerdaten und Passwörtern, die in Folge des Gawker-Hacks Mitte Dezember 2010 bekanntgeworden waren. Dabei zeigte sich, dass "zwei Drittel der Nutzer mit Konten sowohl bei Sony als auch bei Gawker ihre Passwörter wiederverwendet haben".

Offensichtlich scheuen viele Nutzer den Aufwand, sich für jedes Konto bei einem Diensteanbieter ein neues, komplexes Passwort zu merken. Stattdessen bevorzugen sie leicht zu merkende Passwörter, die sie immer wieder verwenden. Damit wächst jedoch die Gefahr, dass der erfolgreiche Einbruch in ein System eine ganze Kaskade erfolgreicher Angriffe auf Nutzerkonten in anderen Systemen nach sich zieht.

Programme zur Passwortverwaltung wie Keepass Password Safe (Open Source) oder 1Password (kostenpflichtig) können das Problem lindern, indem sie bei der Verwaltung unterschiedlicher, komplexer Passwörter helfen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-42%) 25,99€
  2. 4,32€
  3. (-72%) 8,50€
  4. 29,99€

Paedow 28. Sep 2013

Da LastPass das Passwort von dir nicht kennt (es gibt keine möglichkeit, das passwort z...

mistake 14. Jun 2011

Wenn Du Dein Passwort so wählst, dass für Außenstehende nicht ersichtlich ist, dass es...

golam 10. Jun 2011

Es müssen beide PW benutzt werden und stimmen um ich einzulogen. Nicht erst PW eins, dann...

elgooG 09. Jun 2011

Weil viele einen Nummerblock haben und das Tippen der Zahlen 9542 eine natürliche und...

SoniX 09. Jun 2011

Wieso kommen alle mit Lastpass? Ich will meine Passworte nicht Online bei irgendeinem...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /