Abo
  • IT-Karriere:

Datenleck bei US-Bank

Unbekannte hatten Zugriff auf ein System der Citigroup

Die US-Bank Citigroup hat eine Sicherheitslücke bestätigt: Unbekannte haben sich Zugang zu einem System der Bank verschafft und konnten Daten von Kreditkartenkunden einsehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Hacker bei der Citibank hatten Zugriff auf Kreditkartendaten.
Hacker bei der Citibank hatten Zugriff auf Kreditkartendaten. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Unbekannte sind in die Computersysteme der US-Bank Citigroup eingedrungen und hatten Zugriff auf die Daten von mehreren hunderttausend Kunden. Das hat die Bank gegenüber der Financial Times zugegeben. Damit bestätigte sie einen früheren Bericht der britischen Wirtschaftszeitung.

Zugriff auf die Daten

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. FREICON GmbH & Co. KG, Freiburg

Die Angreifer seien in das Angebot Citi Account Online eingedrungen. Die Sicherheitslücke sei bei einer Routinekontrolle im Mai aufgefallen.

Bei Citi Account Online seien Daten wie Namen, Kontonummern und E-Mail-Adressen gespeichert. Weitere Daten wie Sozialversicherungsnummer, Geburtsdaten oder Sicherheitscodes und Ablaufdaten der Karten würden an einem anderen Ort gespeichert und seien nicht betroffen gewesen, erklärte die Bank.

Nicht nur Kreditkarten

Nach Angaben der Bank waren nur Kreditkarten betroffen. Offensichtlich waren aber auch Kundenkarten der Bank beeinträchtigt, wie Inhaber der Zeitung sagten. Sie hätten davon erfahren, weil sie mit ihren Karten nicht hätten bezahlen können. Die Bank hatte angekündigt, alle Betroffenen zu informieren.

Laut Citigroup hatten Eindringlinge Zugriff auf die Daten von einem Prozent der Karteninhaber. Insgesamt haben rund 21 Millionen Kunden eine Karte der Bank.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700X für 284,00€, Lego Overwatch verschiedene Versionen ab 29,99€)
  2. 159,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Angebote zu Kopfhörern, Bluetooth Boxen, Soundbars)

Anonymer Nutzer 09. Jun 2011

Wer hat den noch kein Phishing-/Spam-Mail bekommen, welches angeblich von der Citibank...


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

    •  /