Abo
  • Services:
Anzeige
Aktuelle Filme im Angebot bei kino.to, vor der Schließung
Aktuelle Filme im Angebot bei kino.to, vor der Schließung (Bild: kino.to)

Ärgernis Kino.to

Kino.to galt für Rechteinhaber im deutschsprachigen Raum seit Jahren als größtes Ärgernis, wenn es um die Verbreitung von Filmen und Serien ging. Dabei fühlten sich die Betreiber offenbar sicher, weil sie die Inhalte nicht selbst auf ihren Servern speicherten, sondern nur Links zu Streamingdiensten bereitstellten.

  • Drohung deutscher Behörden?
  • Aktuelle Filme bei Kino.to im Angebot
  • Die FAQ von Kino.to, inzwischen offline
  • Die Streamhoster von Kino.to, die meisten sind inzwischen offline
Die Streamhoster von Kino.to, die meisten sind inzwischen offline

Die Seite war jedoch professionell aufgemacht, was auch der österreichische Verein für Antipiraterie anerkannte. Nach Recherchen dieser Vereinigung von Rechteinhabern, die kürzlich kino.to bei einem österreichischen Provider sperren ließ, waren die Server von kino.to seit Jahren auf Wanderschaft.

Anzeige

Bis 2008 soll das Angebot auf holländischen Servern gehostet worden sein, danach auf Rechnern in Russland. Über dortige Provider soll die Seite aber nicht erreichbar gewesen sein, um Probleme mit den lokalen Rechteinhabern zu vermeiden. Der österreichische Verband DACH hat nach eigenen Angaben jahrelang versucht, die Hintermänner von kino.to zu ermitteln, was jedoch nicht zum Erfolg führte. Ende 2010 soll die Seite laut DACH 16.459 Spielfilme, 1.971 Clips mit TV-Serien und 5.631 Dokumentarfilme angeboten haben.

Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden geht deshalb einem "Verdacht der Bildung einer kriminellen Vereinigung zur gewerblichen Begehung von Urheberrechtsverletzungen" nach. Ausgelöst hatte die Ermittlungen ein Strafantrag der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) vom 28. April 2011. Vorausgegangen waren jahrelange Vorermittlungen der GVU, teilt die Organisation mit.

Streamhoster als Komplizen?

Nach Ansicht der GVU deuten die Ermittlungsergebnisse bezüglich kino.to auf ein arbeitsteiliges parasitäres Geschäftsmodell hin, "welches auf Grundlage von systematischen Verletzungen von Urheber- und Leistungsschutzrechten einzig zu dem Zweck etabliert wurde, allen Beteiligten dauerhafte Einkünfte aus illegalen Profiten zu verschaffen".

Dabei gebe es Indizien, die auf eine enge Verflechtung von mehreren Streamhostern mit kino.to hindeuten. Zudem vermutet die GVU, dass zumindest einige der Speicherdienste für direkt abspielbare Filmschwarzkopien aktiv zum Funktionieren des Systems kino.to beigetragen haben oder sogar eigens zu diesem Zweck gegründet und von den Verantwortlichen der Portalseite www.kino.to selbst betrieben wurden.

Dabei soll kino.to laut GVU über Werbeeinblendungen auf der Portalseite kino.to und auf den Eingangsseiten der Hoster sowie über den Verkauf von Premiumzugängen für Intensivnutzer Geld verdient haben.

Kino.to-Forum existiert noch

Beim Löschen der Seiten von kino.to, die auch durch direkte Links nicht mehr aufrufbar sind, haben die Ermittler aber offenbar das Forum CineCommunity vergessen. Dieses führte kino.to stets als "Partner" an. Das Forum ist noch erreichbar, aber derzeit überlastet. Ob es sich bei diesem Effekt um weitere Löschbemühungen handelt, ist derzeit nicht absehbar. [von Jens Ihlenfeld, Nico Ernst und Christian Klaß]

 Kino.to offline: Polizei schließt Streamingdienst

eye home zur Startseite
Tobias Claren 15. Apr 2012

Ist es nicht eher so, dass die Domain nicht beschlagnahmt werden kann. Solange die nicht...

Der Kaiser! 22. Jun 2011

http://www.chip.de/news/Alternative-zu-Kino.to-Filme-legal-im-Netz-schauen_33941430.html

peanutallergy 14. Jun 2011

...bin auch Azubi. Sorry aber da ist es mit mir durchgegangen. Ich fand nur ein Kommentar...

Anonymouse 13. Jun 2011

Naja, lassen wir das. Wir kommen eh nicht weiter ;) Du hast deine Meinung und ich meine...

Anonymouse 10. Jun 2011

Sorry, ich meine natürlich 50 Cent.


Kino.to geschlossen - fuer immer @ wie wie / 09. Jun 2011

Kino.to geschlossen - fuer immer offline

abmatten.de / 08. Jun 2011

kino.to beschlagnahmt

Webdesign-Podcast.de - Der Podcast für Webdesigner und Grafiker / 08. Jun 2011

kino.to ist offline – Polizei beschlagnahmt Domain und verhaftet 13 Personen



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. über Hanseatisches Personalkontor Freiburg, Neuried-Altenheim
  4. Genossenschaftsverband Bayern e. V., München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-60%) 15,99€
  2. (-78%) 6,66€
  3. (-79%) 11,49€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Durch Wechsel zur Cloud die Unternehmens-IT dynamisieren
  2. Data Center-Modernisierung für mehr Performance und
  3. Data Center-Modernisierung mit Hyper Converged-Infrastruktur


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Grafikkarte Erste Tests der Radeon Vega FE durchwachsen

  1. Re: Solange sie Content produzieren wie

    ve2000 | 04:41

  2. Re: i3 ohne SMT?

    hardtech | 04:29

  3. Ich habe einfach kein Interesse an Werbung

    torrbox | 04:16

  4. Re: Auswahl SOC *Kopfschüttel*

    ve2000 | 04:06

  5. Re: Was nicht alles geht wenn konkurrenz da ist.

    grorg | 04:03


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel