Microblogging als Hotline

Die Bahn twittert

Klimaanlage ausgefallen? Stellwerk abgestürzt? Fragen wegen einer Verspätung? Ab sofort nutzt die Bahn den Microblogging-Dienst Twitter als Hotline für ihre Kunden. Einige Themen werden allerdings nicht bearbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Microblogging als Hotline: Die Bahn twittert
(Bild: Dan Kitwood / Getty Images)

Ab sofort nutzt die Deutsche Bahn den Twitter-Dienst als eine schnelle Hotline-Alternative. Das Bahn-Twitter-Team besteht aus acht Personen und beantwortet Anfragen anderer Twitter-Nutzer.

Stellenmarkt
  1. Software- / System-Architekt (m/w/d)
    ifm-Unternehmensgruppe, Tettnang
  2. (Senior) Product Owner (m/f/d) Visual Inspection Software
    Körber Pharma Packaging GmbH, Markt Schwaben
Detailsuche

Sollten die 140 Zeichen nicht ausreichen, wird die Bahn sogenannte Service Notizen veröffentlichen. Mitunter kündigen die Bahn-Mitarbeiter an, dass sie persönlich Nachrichten verschicken werden.

Die Bahn wird per Twitter allerdings nicht alle Themen abdecken. So heißt es bei den Service-Hinweisen, dass etwa Pünktlichkeitsanfragen, Fragen zu den Fahrgastrechten im Eisenbahnverkehr und Themen, die den Konzern als solchen betreffen, nicht beantwortet werden. Für solche Themen sind andere Bereiche des Konzerns zuständig. Im Falle der Pünktlichkeitsanfragen würde das Team allerdings wohl keine anderen Fragen mehr beantworten können. Mitunter sind aber Antworten zu diesen Themenbereichen trotzdem schon zu finden.

Der Twitter-Kanal der Deutschen Bahn hat Öffnungszeiten. Montags bis freitags zwischen 6 und 20 Uhr sitzen die Mitarbeiter am Rechner und beantworten Tweets. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite der Deutschen Bahn. Wer will, kann sich auch die bereits zahlreichen Nachrichten im Twitter-Feed anschauen, da die Fragen öffentlich sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


elgooG 09. Jun 2011

Es wird wohl so sein, dass diese 8 Personen eigentlich eine ganz andere Aufgabe haben und...

iu3h45iuh456 08. Jun 2011

Das ist aber eine kleinliche Kritik. Sie sind dabei und bemühen sich, das ordentlich zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Cariad: VW will wegen Softwareproblemen mehr Personal einstellen
    Cariad
    VW will wegen Softwareproblemen mehr Personal einstellen

    Volkswagen will seine Software-Tochter Cariad personell verstärken, weil es dort Entwicklungsprobleme gibt.

  2. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

  3. Gewobag: 500 Ladepunkte für Mieter in Berlin geplant
    Gewobag
    500 Ladepunkte für Mieter in Berlin geplant

    Mieter der Berliner Gewobag sollen bis Ende 2024 etwa 500 Ladepunkte für ihre E-Autos nutzen können. Die Gesellschaft verfügt über 16.000 Stellplätze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /