Abo
  • Services:

Microblogging als Hotline

Die Bahn twittert

Klimaanlage ausgefallen? Stellwerk abgestürzt? Fragen wegen einer Verspätung? Ab sofort nutzt die Bahn den Microblogging-Dienst Twitter als Hotline für ihre Kunden. Einige Themen werden allerdings nicht bearbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Microblogging als Hotline: Die Bahn twittert
(Bild: Dan Kitwood / Getty Images)

Ab sofort nutzt die Deutsche Bahn den Twitter-Dienst als eine schnelle Hotline-Alternative. Das Bahn-Twitter-Team besteht aus acht Personen und beantwortet Anfragen anderer Twitter-Nutzer.

Stellenmarkt
  1. über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Nordrhein-Westfalen
  2. Robert Bosch GmbH, Böblingen

Sollten die 140 Zeichen nicht ausreichen, wird die Bahn sogenannte Service Notizen veröffentlichen. Mitunter kündigen die Bahn-Mitarbeiter an, dass sie persönlich Nachrichten verschicken werden.

Die Bahn wird per Twitter allerdings nicht alle Themen abdecken. So heißt es bei den Service-Hinweisen, dass etwa Pünktlichkeitsanfragen, Fragen zu den Fahrgastrechten im Eisenbahnverkehr und Themen, die den Konzern als solchen betreffen, nicht beantwortet werden. Für solche Themen sind andere Bereiche des Konzerns zuständig. Im Falle der Pünktlichkeitsanfragen würde das Team allerdings wohl keine anderen Fragen mehr beantworten können. Mitunter sind aber Antworten zu diesen Themenbereichen trotzdem schon zu finden.

Der Twitter-Kanal der Deutschen Bahn hat Öffnungszeiten. Montags bis freitags zwischen 6 und 20 Uhr sitzen die Mitarbeiter am Rechner und beantworten Tweets. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite der Deutschen Bahn. Wer will, kann sich auch die bereits zahlreichen Nachrichten im Twitter-Feed anschauen, da die Fragen öffentlich sind.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 16,99€
  3. (-50%) 29,99€
  4. 19,99€

elgooG 09. Jun 2011

Es wird wohl so sein, dass diese 8 Personen eigentlich eine ganz andere Aufgabe haben und...

iu3h45iuh456 08. Jun 2011

Das ist aber eine kleinliche Kritik. Sie sind dabei und bemühen sich, das ordentlich zu...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /