Abo
  • Services:

Onlive Player App

Tablets als Konsolenersatz und für die Spielsteuerung (Upd.)

E3

Onlive und Ubisoft zeigen in Los Angeles, wie das PC-Spiel From Dust vom Server auf ein iPad und Android-Tablets gestreamt wird, und gleichzeitig auf einem Fernseher zu sehen ist. Der Cloud-Gaming-Anbieter sieht sich damit gegen die neue Nintendo-Spielekonsole Wii U positioniert.

Artikel veröffentlicht am ,
Onlive Player App auf HTC Flyer und Motorola Xoom
Onlive Player App auf HTC Flyer und Motorola Xoom (Bild: Onlive)

Onlive demonstriert auf der E3 2011 einen der Vorzüge von Cloud Gaming: Weil die Spiele auf den Servern des Unternehmens laufen und beim Spieler als Videostream ankommen, lassen sich beim Spielen auch mehrere Geräte gleichzeitig nutzen. So kann das gestreamte PC-Spiel über die Set-Top-Box von Onlive auf dem Fernseher angezeigt werden - und auch auf einem Android-Tablet oder einem iPad mit installierter Onlive Player App.

Stellenmarkt
  1. Bezirk Mittelfranken, Ansbach
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn

Dabei kann das Spiel entweder synchron auf dem Fernseher und dem Tablet dargestellt werden, oder beide Bildschirme als getrennte Monitore genutzt werden. Das Tablet wird dann zum zusätzlichen Bildschirm für dasselbe Spiel. Der Touchscreen und die Bewegungssensoren eines Tablets können über die Onlive Player App auch zur Spielsteuerung genutzt werden - ebenso wie Gamepad, Maus und Tastatur der Set-Top-Box, eines PCs oder Macs.

Weil die über Onlive angebotenen PC-Spiele in der Regel nicht auf die Steuerung mit Touchscreens ausgelegt sind, können Entwickler ihre Programme entsprechend anpassen. Ubisofts für 2011 angekündigtes Götterspiel From Dust soll eines der ersten sein, bei dem die Tablet-Steuerung Berücksichtigung findet.

  • Onlive Player App - PC-Spiele  aus der Cloud aufs Tablet (Bild: Onlive)
Onlive Player App - PC-Spiele aus der Cloud aufs Tablet (Bild: Onlive)

Auch mit Smartphones soll man auf die über Onlive angebotenen PC-Spiele zugreifen können. Dieselbe Funktion wie für die Tablet-Apps für iOS und Android soll es auch in Smartphone-Apps von Onlive geben. Smartphones lassen sich damit ebenfalls als Display und Eingabegerät für simultanes oder unabhängiges Spielen nutzen.

Die von den Servern gelieferte Grafikqualität soll dabei - abhängig vom Spiel, der Kompression und der Bandbreite - die von aktuellen Konsolen und von Nintendos Wii U übertreffen. Die für 2012 angekündigte Wii U kombiniert eine Spielekonsole mit einem mit Touchscreen bestückten Eingabegerät und soll damit neue Spiele und Steuermethoden ermöglichen. Onlive will das bereits 2011 bieten: die Onlive Player App wird im Laufe des Jahres veröffentlicht.

Onlive will laut einer weiteren E3-Ankündigung mobilen Geräten zu einer besseren Leistung beim Webbrowsen verhelfen. Die angesurften Seiten werden dann nicht im mobilen Browser angezeigt, sondern als Videostream vom Server geliefert. Damit sollen dann auch aufwendige Flash-Webseiten oder zwingend benötigte Browser-Plugins kein Problem mehr für Tablets und Smartphones darstellen.

Nachtrag vom 9. Juni 2011, 3:50 Uhr

Inzwischen konnte Golem.de auf der Messe sowohl Flash im Browser auf dem iPad ausprobieren, als auch Duke Nukem Forever auf dem Motorola Xoom spielen. Abgesehen von den technologiebedingten Verzögerungen bei der Eingabe funktionierten die Tablets einwandfrei als Displays für Eingaben mit dem Onlive-Controller. Je nach Tablet werden die Inhalte in der nativen Auflösung und angepasster Bitrate übertragen. Desweiteren bestätigte Onlive im Gespräch mit Golem.de, dass der Streamingdienst im Herbst 2011 in Großbritannien, und dann auch in Deutschland den Markteintritt plant. Momentan arbeiten die Entwickler an einem Filtersystem, dass in Deutschland als nicht jugendfrei eingestufte Spiele aus dem Angebot unerreichbar macht. Die Serverkapazitäten sollen bereits für ganz Europa zur Verfügung stehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 83,90€
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Endwickler 09. Jun 2011

Zitat: "... Filtersystem, dass in Deutschland als nicht jugendfrei eingestufte Spiele aus...

al-bundy 08. Jun 2011

Träum weiter. LOL

al-bundy 08. Jun 2011

Erzähl keinen Schrott. Noch nie was von Skyfire gehört?


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /