Abo
  • IT-Karriere:

App Catalog

HP plant Neustart, keine externen Feeds mehr

HP will in Kürze einen Neustart des WebOS-Anwendungsshops App Catalog wagen. Aber zunächst bedeutet das Einschränkungen für Entwickler und Nutzer: Alle externen App-Catalog-Feeds werden vorerst abgeschaltet.

Artikel veröffentlicht am ,
HP will App Catalog konkurrenzfähig machen.
HP will App Catalog konkurrenzfähig machen. (Bild: HP)

HP stellt künftig keine App-Catalog-Feeds mehr zur Verfügung, die von anderen verwendet werden können. Bisher war es möglich, die App-Catalog-Feeds etwa in Preware oder in Webseiten zu integrieren. Damit konnten Nutzer auf WebOS-Anwendungen auch ohne den Weg über den App Catalog zugreifen. Von Preware gibt es bereits ein Update, das nun keine App-Catalog-Feeds mehr unterstützt. Weiterhin lassen sich über Preware Homebrew-Anwendungen, Patches und Themes auf WebOS-Geräten installieren.

Stellenmarkt
  1. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb
  2. Heymanns IT-Solutions GmbH, Willich

Eine erste Stellungnahme dazu gab es von HP im Forenbereich von Precentral. Darin zeigt sich Richard Kerris, Vice President for Developer Relations bei HP, sehr verwundert darüber, dass die Deaktivierung der App-Catalog-Feeds viele Entwickler und Anwender verärgert hatte. Zuerst hatte unter anderem Precentral darüber berichtet. Precentral nutzt wie etwa WebOSRoundup die App-Catalog-Feeds auf seinen Seiten und wurde daher von HP über die anstehende Abschaltung informiert, ohne dass parallel die Öffentlichkeit informiert wurde.

In dem Forenkommentar bemüht sich Kerris, die Verärgerung zu mildern und bittet die WebOS-Gemeinde um Geduld. Laut Kerris will HP den App Catalog komplett neu gestalten und das Stöbern darin wesentlich komfortabler machen. Er dürfe allerdings derzeit keinerlei Details dazu nennen. So ist weder klar, wann die Änderungen kommen werden, noch, was sich überhaupt ändert. In jedem Fall will HP mit dem App Catalog vor allem mehr Unternehmenskunden locken und damit den Vorsprung der anderen Smartphone-Plattformen einholen.

Derzeit ist der Palm Catalog als zentraler Onlineshop für WebOS-Anwendungen weit abgeschlagen hinter der Konkurrenz von Apple und Google. Sowohl im App Store als auch im Android Market gibt es ein Vielfaches mehr an Anwendungen. Selbst Microsofts Windows Marketplace für Windows-Phone-7-Anwendungen listet deutlich mehr Einträge als HPs App Catalog, der schon wesentlich länger existiert als Microsofts Softwareshop.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Sennheiser Momentum 2 Wireless für 199€ statt 229€ im Vergleich)
  3. 39€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...

.ldap 08. Jun 2011

Du lebst auch noch Anno 1503 Oder? Es kostet NICHTS. Zumindest habe ich noch nie etwas...

sebi2k1 08. Jun 2011

Ein gewisse Berechtigung haben solche Vergleich schon irgendwie. Aber du hast recht, das...


Folgen Sie uns
       


Cepton Lidar angesehen

So funktioniert der Laserscanner des US-Startups Cepton.

Cepton Lidar angesehen Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

    •  /