Abo
  • Services:
Anzeige
Bintec W150n
Bintec W150n (Bild: Funkwerk)

Bintec W150n

Winziger Access Point von Funkwerk mit 802.11n

Bintec W150n
Bintec W150n (Bild: Funkwerk)

Klein ist er, der Access Point W150n von Funkwerk. Allerdings musste der Hersteller einige drastische Kompromisse eingehen. Dafür lässt sich der Access Point aber auch als kleine Bridge, für WDS/Repeater und als Client einsetzen.

Mit gerade mal 102 x 71 x 20 mm gehört Funkwerks W150n zu den besonders kleinen Access Points. Die Antenne und das Netzteil sind in diesen Dimensionen allerdings noch nicht eingerechnet.

Anzeige
  • Bintec W150n (Bild: Funkwerk)
Bintec W150n (Bild: Funkwerk)

Von der Größe des Geräts lässt sich beim W150n auch auf die Leistung als Access Point schließen. Der kleine Access Point kann in Funknetzwerken nur wenig. 802.11n wird zwar unterstützt, allerdings nur mit einer Maximalgeschwindigkeit von 150 MBit/s (brutto). Um diese Geschwindigkeit zu erreichen, braucht der Access Point zudem 40 MHz Kanalbandbreite, was den Einsatz mehrerer Geräte erschwert, da ein Großteil des überhaupt verfügbaren Frequenzbandes belegt wird. Im 20-MHz-Betrieb fällt die Bruttogeschwindigkeit auf 72 MBit/s zurück. Abwärtskompatibilität gibt es mit 802.11b und g. 802.11a und n (5 GHz) unterstützt das Gerät nicht, da nur das 2,4-GHz-Band bedient wird.

Mit einer Handvoll dieser Access Points lässt sich dafür bequem und ohne großes Geschleppe ein WDS-Netzwerk aufbauen. Zudem können dank der Bridge-Funktion einzelne Rechner oder Netzwerke mit dem W150n ins Netzwerk eingebunden werden. Per WLAN-Controller lassen sich die W150n nicht ansteuern. Sie müssen über das Webinterface konfiguriert werden.

Neben einem Fast-Ethernet-Anschluss für Netzwerkkabel gibt es eine Antennenbuchse (RSMA). Die beiliegende Antenne kann also ausgetauscht werden. Außerdem unterstützt der Access Point die Konfiguration von bis zu vier SSIDs, WPS und die Verwaltung von MAC-Adressen per Black- oder Whitelist.

Die elektrische Leistungsaufnahme soll bei 3 Watt liegen. In Betrieb genommen werden darf der W150n bei Temperaturen zwischen 0 und 50 Grad Celsius.

Weitere Informationen gibt es im Datenblatt des W150n. Laut Funkwerk kostet der bereits verfügbare Access Point rund 140 Euro.


eye home zur Startseite
Rost 08. Jun 2011

Für mich sieht das nach einer (3x) teuren Variante des Asus WL-330gE aus. Die...

c0t0d0s0 08. Jun 2011

sodass es auch im 5-GHz-Band läuft, damit 802.11n auch sinnvoll nutzbar ist.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, München
  2. CSS Computer Software Service Franz Schneider GmbH, Heilbronn, Künzelsau
  3. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven bei Münster/Westfalen
  4. über vietenplus, Großraum Osnabrück


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Samsung Galaxy S8 499,00€, PS4 inkl. FIFA 18 und 2 Controllern 279,00€)
  2. (heute u. a. reduzierte PS4-Bundles, Videospiele und Fernseher. Weitere Aktionen u. a. Echo Plus...

Folgen Sie uns
       


  1. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

  2. Top Gun 3D

    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

  3. Übernahme

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

  4. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  5. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  6. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung

  7. Vito, Sprinter, Citan

    Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

  8. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  9. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  10. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: mit 136 PS nur 155 Km/h?

    User_x | 03:00

  2. Valkyria Chronicles...

    IT-Kommentator | 02:50

  3. einen "deutschen" Macron ....

    pk_erchner | 02:21

  4. Verschenke meinen Oneplus 5T Invite mit 20¤ Rabatt

    TechnikMax | 02:06

  5. Re: Immer noch nicht hoehenverstellbar

    packansack | 02:02


  1. 17:26

  2. 17:02

  3. 16:21

  4. 15:59

  5. 15:28

  6. 15:00

  7. 13:46

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel