Tomb Raider

Die Neuerfindung der Lara Croft

E3

Schmutzig statt süß, verletzbar statt vornehm soll Lara Croft im nächsten Tomb Raider sein. Die Serie wagt einen radikalen Schnitt - der dank teils spektakulärer Grafik und stimmiger Atmosphäre gelingen könnte.

Artikel veröffentlicht am ,
Tomb Raider
Tomb Raider (Bild: Square Enix)

Lara Croft ist ein gefallener Held - zumindest in der Präsentation des nächsten Tomb Raider auf der E3. Da hängt sie gefesselt in einer Höhle an der Decke, kann sich dann befreien, plumpst mehrere Meter in die Tiefe. Schwer verletzt taumelt sie durch die Dunkelheit, ist völlig verängstigt und überfordert. Und das Spannende: Anders als bei der alten, irgendwie fast immer coolen Lara der früheren Spiele ist das - auch dank der sehr guten Grafik - jederzeit an ihrem Gesicht und ihren Bewegungen ablesbar.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer im Bereich Medizinische Forschung
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Digitalisierungsmanager / Koordinator Digitalisierung im Bereich Versorgungsnetze (m/w/d)
    Netze Duisburg GmbH, Duisburg
Detailsuche

Allerdings ist die Lara Croft des nächsten Tomb Raider, an dem das Entwicklerstudio Crystal Dynamics derzeit arbeitet, auch deutlich jünger. Gerade mal 21 Jahre ist sie alt, kommt gerade vom College und hat noch keine Abenteuer erlebt. Sie befindet sich mit ihrem Mentor Conrad Roth auf einem Schiff vor einer Insel in der Nähe von Japan, als es zu einem Sturm kommt. Natürlich geht der Pott unter, und Lara erwacht in der genannten gefesselten Lage. Spielerisch bietet auch das nächste Tomb Raider eine Mischung aus Rätseln und viel Action: So muss der Spieler auf die Idee kommen, dass er die Hauptfigur hin- und herschwingen lassen kann, damit die Flammen eines Feuers direkt in der Nähe auf die Fesseln überspringen.

Anschließend muss Lara aus der Höhe flüchten, und das bedeutet Sprünge über tiefe Abgründe, anfangs wohl noch recht simple Kämpfe mit einem mysteriösen Verfolger und das gelegentliche Abbrennen von Hindernissen mit schick animierten Fackeln und unkomplizierte Schalterrätsel. Der Großteil von Tomb Raider findet auf der weitgehend offenen Spielewelt der verlassenen Insel statt, an deren Küste Dutzende von gestrandeten Schiffen zu sehen sind. Das Atoll ist mit dichtem Wald bewachsen, alles andere als karibisch schön, sondern düster, schroff und natürlich voller Geheimnisse und Gefahren.

Nach einer gewissen Zeit findet Lara heraus, dass ihr Mentor zwar schwer verwundet, aber noch am Leben ist. Er hat ein Lager in der Mitte des Eilands, das auch Lara als Zentrale dient. Von dort aus soll sie dann Missionen erledigen können, in denen es sowohl ums Kämpfen als auch ums Klettern geht. Mit einem speziellen Sichtmodus kann sie beispielsweise Spuren von Wölfen verfolgen, die sie zu wichtigen Stellen bringen. Später bekommt sie dann nach Auskunft der Entwickler immer mehr Ausrüstung, etwa eine Spitzhacke, mit der sie auch sonst unerreichbare Steilwände hochkommt. Was Lara sonst noch alles an Gegenständen bekommt, können Spieler auf Playstation 3, Xbox 360 und Windows-PC voraussichtlich erst Ende 2012 herausfinden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Der Kaiser! 08. Jun 2011

Ich kenne James Bond nur von den Filmen. Aber auch da gefällt mir der neue Bond besser...

[gelöscht] 08. Jun 2011

Weegee 08. Jun 2011

Da stimme ich doch in jeglicher Hinsicht zu. Mal meine alte Playstation entstauben...

razer 08. Jun 2011

weisz nicht was ihr so schade dran findet.. wenn ich zb an god of war 3 denke... waeren...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Love, Death + Robots 3
Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
Von Peter Osteried

Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Kojima Productions: Norman Reedus bestätigt Arbeit an Death Stranding 2
    Kojima Productions
    Norman Reedus bestätigt Arbeit an Death Stranding 2

    Hat sich Schauspieler Norman Reedus verplappert - oder absichtlich die Arbeit an Death Stranding 2 bestätigt?

  3. Missbrauchs-Vorwürfe: SpaceX zahlte 250.000 US-Dollar Abfindung
    Missbrauchs-Vorwürfe
    SpaceX zahlte 250.000 US-Dollar Abfindung

    Elon Musk soll einer Flugbegleiterin Geld für Sex angeboten haben. SpaceX zahlte für eine Geheimhaltungsvereinbarung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /