Abstimmung

Opensuse-Projekt entscheidet über Strategie

Die Opensuse-Mitglieder stimmen über die grundlegende Ausrichtung und Strategie des Projekts ab. Wichtigster Punkt ist die Gründung einer Opensuse-Foundation.

Artikel veröffentlicht am ,
Lappenchamäleon
Lappenchamäleon (Bild: Ridard, Ckamaeleon / Wikimedia.org - CC-BY-SA 3.0)

Im Laufe des vergangenen Jahres entstand ein Strategiepapier zur Ausrichtung des Opensuse-Projekts. Dazu gehört auch das sogenannte Community Statement, das beschreibt, wie sich die Gemeinschaft selbst sieht. Wichtigster Bestandteil ist die Gründung einer Opensuse-Foundation. Die Mitglieder der Opensuse-Gemeinschaft sind nun angehalten, über die finalen Vorschläge abzustimmen.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) für den Bereich Community Interaction innerhalb ... (m/w/d)
    BAM - Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  2. Technischer Projektleiter System E-Achse (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
Detailsuche

Das Community Statement sieht auch vor, die Gemeinschaft der Beitragenden des Projekts zu vergrößern. Dazu sollen Einsteigern möglichst wenige Barrieren in den Weg gelegt werden. Weiterhin soll auch die Zusammenarbeit mit anderen Projekten gefördert werden. Ziel ist es, möglichst viele eigene Änderungen den Upstream-Projekten, wie dem Linux-Kernel, oder Gnome und KDE zur Verfügung zu stellen.

Was liefert die Distribution und was nicht?

Die Strategie sieht außerdem vor, die erstellte Distribution stabil und gleichzeitig flexibel zu gestalten. Die Nutzer sollen aus einer Vielzahl von getesteter Software wählen können. Auf Wunsch sollen aber auch ein Rolling-Release-Modell oder Entwicklerversionen genutzt werden können, um den Entwicklungsprozess transparent zu halten.

Abgrenzen möchte sich das Projekt von dem Ansatz, Software so weit zu vereinfachen, dass eine Konfiguration nahezu unmöglich ist. Eine klare Anspielung auf die Philosophie Ubuntus. Auch sieht sich das Projekt nicht als Anbieter von Support auf Unternehmensebene. Es wird also keine Zertifizierungen von Software oder Hardware geben und auch keine OEM-Installationen. Jedoch möchte die Community Unternehmen unterstützen, die solche Dienstleistungen auf Basis von Opensuse anbieten wollen.

Golem Karrierewelt
  1. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Abstimmung, an der jedes der Mitglieder von Opensuse teilnehmen kann, wird über Opensuse Connect abgehalten und läuft bis Ende Juni 2011. Bei einer Zustimmung von mindestens 50 Prozent werden die Vorschläge angenommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Visual Studio Code im Web mit Gitpod
Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
Von Kristof Zerbe

Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
Artikel
  1. Netze: Massenentlassungen bei Open-RAN-Pionier Parallel Wireless
    Netze
    Massenentlassungen bei Open-RAN-Pionier Parallel Wireless

    Es wird viel über Open RAN geredet, aber offenbar wenig gekauft. Mit Parallel Wireless ist das Überleben eines der bekanntesten Branchenunternehmen in Frage gestellt.

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. Informationsfreiheit: Beauftragte fordern Veraktung von Chatnachrichten
    Informationsfreiheit
    Beauftragte fordern Veraktung von Chatnachrichten

    Die Informationsfreiheitsbeauftragten Deutschlands stellen fest: SMS- und Chatnachrichten sollen veraktet werden - und somit via IFG anfragbar sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /