Abo
  • Services:
Anzeige
Das erweiterte Periodensystem (Ausschnitt). Die neuen Elemente 114 und 116 erscheinen rechts im blauen Feld.
Das erweiterte Periodensystem (Ausschnitt). Die neuen Elemente 114 und 116 erscheinen rechts im blauen Feld. (Bild: Wikipedia)

Elemente

Das Periodensystem wird erweitert

Das erweiterte Periodensystem (Ausschnitt). Die neuen Elemente 114 und 116 erscheinen rechts im blauen Feld.
Das erweiterte Periodensystem (Ausschnitt). Die neuen Elemente 114 und 116 erscheinen rechts im blauen Feld. (Bild: Wikipedia)

Physiker und Chemiker haben sich auf eine Erweiterung des Periodensystems um zwei Elemente verständigt. Drei weitere Kandidaten warten auf Aufnahme in den Kreis der Elemente.

Das Periodensystem ist erweitert worden: Hinzugekommen sind zwei Elemente mit den Ordnungszahlen 114 und 116. Die beiden zuständigen Gremien, die Internationale Union für reine und angewandte Chemie (International Union of Pure and Applied Chemistry, IUPAC) und die Internationale Union für reine und angewandte Physik (International Union of Pure and Applied Physics, IUPAP), haben die Erweiterung bestätigt.

Anzeige

Schwerste Elemente

Die beiden Elemente haben ein Atomgewicht von 289 und von 292 und sind damit die schwersten Elemente. Entdeckt wurden sie von einem Team aus Forschern des Vereinigten Instituts für Kernforschung in Dubna nahe der russischen Hauptstadt Moskau und des Lawrence Livermore National Laboratory in der kalifornischen Stadt Livermore.

Die Entdeckung der beiden Elemente liegt rund zehn Jahre zurück. Zuerst stießen Wissenschaftler auf Element 114, als sie Plutonium mit Calciumkernen bombardierten. Einige Jahre später erzeugten sie Element 116 durch den Beschuss von Curium mit Calciumkernen. Die beiden neuen Elemente sind radioaktiv und zerfallen in weniger als einer Sekunde. Das Element 116 zerfällt dabei in Element 114. Dieses wiederum zerfällt in Copernicium. Dieses Element, das die Ordnungszahl 112 trägt, wurde 2009 offiziell bestätigt.

Namenlos

Einen Namen tragen die beiden neu bestätigten Elemente noch nicht. Vorläufig heißen sie nach ihren Ordnungszahlen Ununquadium (von Lateinisch: unus, eins, und quattuor, vier) und Ununhexium (von Lateinisch: unus, eins, und Griechisch: hexi, sechs). Das Recht, ihnen einen Namen zu geben, haben die Entdecker. Die russischen Forscher haben Flerovium nach dem Physiker Georgi Nikolajewitsch Fljorow und Moskovium vorgeschlagen.

Möglicherweise wird das Periodensystem in Kürze noch einmal erweitert: Die gemeinsame Arbeitsgruppe von IUPAC und IUPAP prüft die Kandidaten mit den Ordnungszahlen 113 (Ununtrium, von Lateinisch: unus, eins, und tri, drei), 115 (Ununpentium, von Lateinisch: unus, eins, und Griechisch: pente, fünf) sowie 118 (Ununoctium, von Lateinisch: unus, eins, und octo, acht).


eye home zur Startseite
peacemaker 17. Apr 2012

Mir scheint, manche Leute haben eine seltsame Vorstellung von dem Unterschied zwischen...

unsigned_double 10. Jun 2011

Auch wenn dem so ist : einen anderen Menschen als Eines zu behandeln ist überall als...

Harri 08. Jun 2011

Nur so als Namensvorschlag.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  2. über Duerenhoff GmbH, Raum Braunschweig
  3. über Duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  4. über Duerenhoff GmbH, Raum Offenbach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  2. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    Huawei installiert ungefragt Zusatz-App

  2. Android 8.0

    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

  3. Musikstreaming

    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

  4. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  5. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  6. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  7. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  8. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  9. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  10. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Die Gesellschaft hat Schuld

    Ispep | 15:27

  2. Re: Wer bezahlt die 750,00 ¤ Anschlussgebühr

    eddia | 15:26

  3. Re: 500¤ ohne MwSt. und Zubehör reine Abzocke

    FreiGeistler | 15:25

  4. Re: warum wischt ihr nicht einfach alles weg?

    rsaddey | 15:23

  5. Re: Teure Grundanschlüsse

    eddia | 15:21


  1. 11:55

  2. 11:21

  3. 10:43

  4. 17:14

  5. 13:36

  6. 12:22

  7. 10:48

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel