Abo
  • IT-Karriere:

Motorola Xoom

Android 3.1 kommt über WLAN - zumindest in Australien

Motorola will im Juli 2011 für sein Tablet Xoom das aktuelle Android 3.1 ausliefern - zunächst in Australien. Das Update sollen Besitzer des Tablets direkt über WLAN herunterladen und einspielen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Motorola Xoom
Motorola Xoom (Bild: Motorola)

Mit dem Update auf Android 3.1 soll Motorolas Tablet Xoom zahlreiche neue Funktionen erhalten. Motorola will das Update im Juli 2011 zur Verfügung stellen, zunächst für Kunden des Telekommunikationsunternehmens Telstra in Australien. Es soll ohne direkte Kabelverbindung zum Rechner über WLAN eingespielt werden können. Nach dem Update soll der Micro-SD-Slot funktionieren, der bislang deaktiviert ist.

Stellenmarkt
  1. Aareal Bank Group, Wiesbaden
  2. BWI GmbH, bundesweit

Zu den weiteren neuen Funktionen, die Android 3.1 bieten soll, gehört eine erweiterte Unterstützung für USB-Geräte. So soll das Tablet angeschlossene Digitalkameras erkennen und direkt ins Dateisystem einbinden können. Außerdem sollen angeschlossene Tastaturen und Joypads mit dem Tablet funktionieren.

Bilder sollen sich künftig über das Picture Transfer Protocol auch ohne installierte Treiber auf den Rechner übertragen lassen. Das Update soll auch einen Dateimanager auf dem Tablet installieren. Zusätzlich soll sich die Größe der Widgets auf dem Homescreen anpassen lassen. Auf der aktuellen Version von Android soll sich auch der Flash Player 10.3 installieren lassen.

Ob und wann das Update auch in Deutschland erhältlich sein wird, steht noch nicht fest. Motorola wollte zu dem Update keine Angaben machen.

Motorola vertreibt sein Xoom-Tablet in Deutschland ausschließlich über die Deutsche Telekom. Ohne Vertrag geht der Preis bei etwa 700 Euro los. Mit Vertrag senkt sich der Preis bis unter 300 Euro. Eine reine WLAN-Variante soll es erst später geben. Sie wird rund 630 Euro kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

ranzassel 11. Jun 2011

Golem mal wieder at its best... wie wäre es denn mal mit der Angabe einer Quelle??? Außer...

Windwalker 07. Jun 2011

Naja, das sind doch die Leute, die das Golem-Forum zu dem machen, was es ist. Ich frag...


Folgen Sie uns
       


Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert

Wir sind das Pedelec eine Woche lang zur Probe gefahren und waren besonders vom Motor angetan.

Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

    •  /