Abo
  • Services:

Apple

iOS 5 mit WLAN-Synchronisation und ohne PC-Bindung

Anlässlich seiner Entwicklerkonferenz World Wide Developers Conference 2011 (WWDC) hat Apple sein neues mobiles Betriebssystem iOS5 vorgestellt. Neben dem neuen Benachrichtigungssystem iMessage wurde der mobile Browser generalüberholt, Twitter wird eng in iOS eingebunden und iTunes-Synchronisationen per WLAN eingeführt. IOS-Geräte kommen künftig ohne Mac oder PC aus.

Artikel veröffentlicht am ,
iOS 5 mit Twitter-Integration
iOS 5 mit Twitter-Integration (Bild: Apple)

Die Benachrichtigungsfunktion von iOS wurde grundlegend überarbeitet und bekommt nun ihr eigenes Center, auf dem alle Benachrichtigungen aller Anwendungen gebündelt angezeigt werden. Es kann durch eine Fingerbewegung nach unten von allen Anwendungen aus aufgerufen werden.

Inhalt:
  1. Apple: iOS 5 mit WLAN-Synchronisation und ohne PC-Bindung
  2. iOS 5: Lautstärketaste wird zum Auslöser

Der Startbildschirm von iOS5 zeigt nun wesentlich mehr Daten als nur die Uhrzeit an - unter anderem werden dort die Benachrichtigungen gruppiert nach den Apps eingeblendet, von denen sie stammen. Der Anwender kann von hier aus direkt die passende Anwendung öffnen oder mit Gesten durch die vorherigen Benachrichtigungen schalten. Wem die Informationsfülle zu viel wird, kann die eingegangenen Nachrichten auch entfernen.

Für die Verlage, die ihre Zeitungen und Zeitschriften über iOS vertreiben, hat Apple mit dem Newsstand eine eigene Anwendung entwickelt, über die auch Abonnements verwaltet werden können. Neue Ausgaben werden hier im Hintergrund heruntergeladen.

Der Kurznachrichtendienst Twitter wird eng in iOS5 eingebunden. Mit Hilfe einer Single-Sign-On-Lösung braucht sich der Anwender nur einmal einzuloggen und kann dann von allen Anwendungen, die Twitter unterstützen, Kurznachrichten absetzen. In der Fotofunktion ist Twitter bereits fest eingebettet. So können Anwender über die neue Fotounterstützung von Twitter ihre Bilder bekanntmachen. Auch in Safari, der Kartenanwendung und dem Youtube-Programm wurde Twitter von Apple eingebaut.

  • iOS 5 mit neuen Kamerafunktionen
  • iOS 5 mit neuen Kamerafunktionen
  • iOS 5 mit iMessage
  • iOS 5 mit Zeitungskiosk
  • iOS 5 mit Zeitungskiosk
  • iOS 5: Benachrichtigungen auf dem Lock-Screen
  • Benachrichtigungen in iOS 5
  • Benachrichtigungen in iOS 5
  • iOS 5: iPhone und iPad ohne PC oder Mac verwenden
  • iOS 5: Fotos verbessern
  • iOS 5: Fotos editieren
  • iOS 5: rote Augen entfernen
  • iOS 5: Erinnerungen und Listen
  • iOS 5: Erinnerungen
  • Safari unter iOS 5
  • Safari unter iOS 5 mit Reader-Funktion
  • Safari unter iOS 5: später lesen
  • iOS 5 integriert Twitter
  • iOS 5 integriert Twitter
  • iOS 5 integriert Twitter
  • iOS 5: Benachrichtigungen
  • iOS 5 iMessage
  • iOS 5: Newsstand
  • iOS 5: Erinnerungen
  • iOS 5: Twitter-Integration
  • iOS 5: neue Kamerafunktionen
  • iOS 5: Fotos verbessern
  • iOS 5: Safari mit neuen Funktionen
  • iOS 5: geteilte Tastatur
iOS 5: Twitter-Integration
Stellenmarkt
  1. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar
  2. Bezirk Oberbayern, Bruckmühl bei München

Die Videochatlösung Facetime wurde in die Kontaktanwendung integriert. So können Videogespräche direkt aus dem Adressbuch heraus gestartet werden.

Neue Funktionen für Safari

Der mobile Safari-Browser wurde um Tabs erweitert und mit einer Offline-Lesefunktion ausgestattet, die an Instapaper erinnert. Die markierten Seiten können über mehrere Geräte hinweg synchronisiert werden. Außerdem lassen sich mit der Reader-Funktion, wie im Desktop-Safari, einzelne Seiten ohne Navigationselemente darstellen, um sie auf den kleinen Displays leichter zu lesen und per E-Mail zu versenden.

Die ortsabhängige Erinnerungsfunktion mit Checkboxen für To-do-Listen erlaubt die Erstellung einfacher Listen, die der Anwender als Gedächtnisstütze erstellen kann. Damit lassen sich zum Beispiel Einkaufszettel, Tagesabläufe und einfache Projekte strukturieren.

iOS 5: Lautstärketaste wird zum Auslöser 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

JulianStoner 24. Okt 2011

iOS5 ist meiner Meinung nach wegen all der versteckten Kleinigkeiten eine tolle Sache...

Maxiklin 15. Jun 2011

Also im Grunde können das fast alle WLAN-Handys, ist ja auch eher eine Frage der...

Maxiklin 15. Jun 2011

Achja ? Ich hab komischerweise alleine in diesem Jahr schon mindestens 4-5 Updates...

muh3 08. Jun 2011

richtig. egal ob eine Werbung über die Bar kommt oder als Popup. fällig egal und hat mit...

Netspy 07. Jun 2011

Da fehlt aber einiges. Außerdem hat Apple mit MobileMe viele Funktionen schon seit 2...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad Pro 2018 - Fazit

Mit dem neuen iPad Pro 12.9 hat Apple wieder ein großes Tablet vorgestellt, das sehr leistungsfähig ist und sich deshalb für eine große Bandbreite an Aufgaben einsetzen lässt. Im Test stellen wir aber wie bei den Vorgängern fest: Ein echtes Notebook ist das Gerät immer noch nicht.

Apple iPad Pro 2018 - Fazit Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /