Abo
  • IT-Karriere:

iOS 5: Lautstärketaste wird zum Auslöser

Die Fotoanwendung hat Apple in iOS ebenfalls überarbeitet. Der Kameraauslöser kann nun auf die Lautstärketaste gelegt werden. Bis vor kurzem sorgte diese Zweckentfremdung noch dafür, dass Drittanbieter aus dem App Store flogen, wenn sie diese Funktion in ihre Fotoanwendungen einprogrammierten. Außerdem kann die Kameraanwendung nun rote Blitzaugen retuschieren, die Belichtung nachträglich korrigieren sowie Bilder drehen und ausschneiden. Der Autofokuspunkt kann mit einer Geste außerdem auf den gewünschten Bereich fixiert werden.

  • iOS 5 mit neuen Kamerafunktionen
  • iOS 5 mit neuen Kamerafunktionen
  • iOS 5 mit iMessage
  • iOS 5 mit Zeitungskiosk
  • iOS 5 mit Zeitungskiosk
  • iOS 5: Benachrichtigungen auf dem Lock-Screen
  • Benachrichtigungen in iOS 5
  • Benachrichtigungen in iOS 5
  • iOS 5: iPhone und iPad ohne PC oder Mac verwenden
  • iOS 5: Fotos verbessern
  • iOS 5: Fotos editieren
  • iOS 5: rote Augen entfernen
  • iOS 5: Erinnerungen und Listen
  • iOS 5: Erinnerungen
  • Safari unter iOS 5
  • Safari unter iOS 5 mit Reader-Funktion
  • Safari unter iOS 5: später lesen
  • iOS 5 integriert Twitter
  • iOS 5 integriert Twitter
  • iOS 5 integriert Twitter
  • iOS 5: Benachrichtigungen
  • iOS 5 iMessage
  • iOS 5: Newsstand
  • iOS 5: Erinnerungen
  • iOS 5: Twitter-Integration
  • iOS 5: neue Kamerafunktionen
  • iOS 5: Fotos verbessern
  • iOS 5: Safari mit neuen Funktionen
  • iOS 5: geteilte Tastatur
iOS 5: neue Kamerafunktionen
Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. INSYS TEST SOLUTIONS GmbH, Regensburg

Das Mailprogramm von iOS5 unterstützt nun einige Textauszeichnungen wie Fett- und Kursivdruck und kann mit Tabulatoren umgehen. E-Mail-Adressen lassen sich per Drag and Drop zwischen Feldern im Mailkopf austauschen. Außerdem lassen sich einzelne Nachrichten markieren.

iPhone und iPad ohne PC oder Mac nutzen

Die Einrichtung und Installation von iOS-Geräten erfordern nun keinen Sync-Vorgang mit einem Mac-OS-X- oder Windows-Rechner mehr. Der Anwender kann sein Gerät nun in Betrieb nehmen, ohne einen weiteren Rechner nutzen zu müssen. Updates des Betriebssystems werden künftig über WLAN verteilt, so dass auch dafür kein zusätzlicher Rechner mehr notwendig ist. Apple kommt damit allen entgegen, die ein iOS-Gerät als einzigen Rechner im Haushalt verwenden.

Das Game-Center, mit dem iOS Mitspieler zueinander bringt, wurde in iOS5 erweitert und erlaubt nun den Nachrichtenaustausch zwischen den Spielern. Außerdem können über das Game Center nun auch rundenbasierte Spiele wie Scrabble, Schach und Ähnliches gespielt werden.

iMessage statt SMS

Mit iMessage will Apple einen Konkurrenten zu SMS und MMS ins Rennen schicken, der allerdings nur in der Apple-Welt funktioniert. Damit lassen sich über WLAN und UMTS Text- und Fotonachrichten sowie Videos zwischen einzelnen Anwendern und Gruppen austauschen. Beim Tippen sieht der Adressat, wie bei Instant Messengern, bereits, dass vom Gegenüber gleich eine Nachricht verschickt wird. Im Gegensatz zu SMS und MMS werden Zustellungs- und Empfangsmeldungen erzeugt. Der Datenversand ist verschlüsselt. Ähnlich wie bei Google Talk werden die Nachrichten über alle iOS-Geräte der Gesprächspartner hinweg synchronisiert. Ein einmal auf dem iPhone angefangener Chat kann so zum Beispiel auf dem iPad weitergeführt werden.

Außerdem bietet iOS5 eine WLAN-Synchronisation mit iTunes - ein Verbindungskabel wird somit überflüssig. Beim Laden versucht das iOS-Gerät automatisch, seinen Rechner mit iTunes zu finden und die Datenübertragung zu starten. Von Hand lässt sich der Prozess ebenfalls anstoßen.

IOS5 soll im Herbst 2011 erhältlich sein und unterstützt das iPhone 3GS, iPhone 4, die beiden iPad-Generationen sowie die dritte und vierte iPod-Touch-Generation.

 Apple: iOS 5 mit WLAN-Synchronisation und ohne PC-Bindung
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 429,00€
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)

JulianStoner 24. Okt 2011

iOS5 ist meiner Meinung nach wegen all der versteckten Kleinigkeiten eine tolle Sache...

Maxiklin 15. Jun 2011

Also im Grunde können das fast alle WLAN-Handys, ist ja auch eher eine Frage der...

Maxiklin 15. Jun 2011

Achja ? Ich hab komischerweise alleine in diesem Jahr schon mindestens 4-5 Updates...

muh3 08. Jun 2011

richtig. egal ob eine Werbung über die Bar kommt oder als Popup. fällig egal und hat mit...

Netspy 07. Jun 2011

Da fehlt aber einiges. Außerdem hat Apple mit MobileMe viele Funktionen schon seit 2...


Folgen Sie uns
       


Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert

Der Snapdragon 8cx ist Qualcomms nächster Chip für Notebooks mit Windows 10 von ARM. Die ersten Performance-Messungen sehen das SoC auf dem Niveau eines aktuellen Quadcore-Ultrabook-Prozessors von Intel.

Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert Video aufrufen
Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

    •  /