Abo
  • IT-Karriere:

X.org

SNA soll Intel-Grafiktreiber beschleunigen

Unter dem Namen Sandy Bridge New Acceleration hat Entwickler Chris Wilson einen Patch für den entsprechenden X.org-Treiber eingereicht, der die Grafikausgabe sowohl für den Desktop als auch für Anwendungen mehr als doppelt so schnell machen soll wie bisher.

Artikel veröffentlicht am ,
X.org: SNA soll Intel-Grafiktreiber beschleunigen
(Bild: Das X.org-Logo)

Unter dem Namen Sandy Bridge New Acceleration (SNA) hat Entwickler Chris Wilson einen Patch eingereicht, der die Grafikausgabe auf Sandy-Bridge-SoCs deutlich beschleunigen soll. Dafür soll eine neue BLT-Engine (Block Level Transfer) sorgen, die ausschließlich 3D-Funktionen bietet. 2D-Funktionen, etwa PolyGlyphBlt, sollen stattdessen durch eine Shadow-Buffer-Engine abgefangen werden und nur noch per Software beschleunigt werden. Zusätzlich wird die Pixmap-Migration wieder eingeführt.

Stellenmarkt
  1. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz
  2. Haufe Group, Sankt Gallen (Schweiz) / Deutschland (Home-Office)

Als Grund für den Patch erklärt Wilson in einer E-Mail an die Entwicklerliste, dass der Wechsel zwischen BLT und etwa dem Render-Ring zu hohe Latenzzeiten erzeugt. Für den Wechsel müssen die Daten zu früh verteilt und später noch aufeinander abgestimmt werden. Insgesamt soll der Patch auch dafür sorgen, dass ältere Anwendungen auch auf moderner Grafikhardware effizienter laufen.

Laut den von Wilson veröffentlichten Benchmarks soll Firefox im Fishtank-Benchmark bis zu 14-mal schneller laufen. Die Terminal-Anwendung unter XFCE läuft bis zu 10-mal schneller.

Der Quellcode des Patches ist im Git-Repository verfügbar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 38,99€
  2. (-79%) 11,99€
  3. 3,99€
  4. 19,95€

bstea 07. Jun 2011

Erstmal profitiert kaum ein 2D Anwendung davon, weil nicht alles Sandy-Bridge ist. Dann...


Folgen Sie uns
       


iPad Mini (2019) - Fazit

Nach vier Jahren hat Apple ein neues iPad Mini vorgestellt. Das neue Modell hat wieder einen 7,9 Zoll großen Bildschirm und unterstützt dieses Mal auch den Apple Pencil.

iPad Mini (2019) - Fazit Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /