Abo
  • Services:

Code-Repositories

Github wohl beliebter als Sourceforge

Einer Studie von Redmonk und Black Duck Software zufolge ist Github der beliebteste Dienst bei Entwicklern von Open-Source-Software. Das Urgestein Sourceforge landet nur auf dem zweiten Platz.

Artikel veröffentlicht am ,
Übersicht über die untersuchten Commits der Repository-Anbieter
Übersicht über die untersuchten Commits der Repository-Anbieter (Bild: Stephen O'Grady / Redmonk.com)

Laut den Github-Betreibern sei ihr Dienst der beliebteste Anbieter eines Code-Repositoriums für die Entwicklung freier Software und damit populärer als Sourceforge. Das ergäbe sich aus einer gemeinsamen Untersuchung des Redmonk-Analysten Stephen O'Grady und des Open-Source-Unternehmens Black Duck Software.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Neoperl GmbH, Müllheim

Für die Studie untersuchten die Analysten die Commits zwischen Januar und Mai 2011 auf den Plattformen Google Code, Sourceforge, Github und dem von Microsoft initiierten Codeplex. Demnach verzeichneten die Analysten mit über 1,1 Millionen Commits auf Github fast doppelt so viel wie auf Sourceforge. Dahinter folgt Google Code. Codeplex dagegen wird offenbar kaum genutzt.

Die meistgenutzte Programmiersprache war C++, dicht gefolgt von Java und Python. Die weiteren Plätze belegen C, Javascript, Ruby, PHP und Perl. Anbieterspezifisch fällt auf, dass auf Github die dynamischen Programmiersprachen Ruby, Python und Javascript dominieren, auf Sourceforge hingegen die Sprachen C++, Java und C. Auf der Microsoft-Plattform überwiegt wie nicht anders zu erwarten C#.

Ob die herangezogenen Daten der Commits tatsächlich Rückschlüsse auf die Beliebtheit der Anbieter zulassen, ist allerdings nicht sicher. Denn die auf Github genutzte Software Git regt durch ihre Branching-, Merging- und Stash-Funktionen zu einer hohen Zahl von Commits an. Darüber hinaus kann mit der Fork-Funktion jeder seinen eigenen Fork erstellen und diesen mit persönlichen Änderungen versehen.

Github existiert erst seit 2007. Nach eigenen Angaben beherbergt der Dienst jedoch mittlerweile über 2 Millionen Repositories von knapp 800.000 Nutzern. Die Plattform finanziert sich über Einnahmen von Kunden, die ihre Repositories geschlossen verwalten wollen. Für Open-Source-Projekte ist der Dienst kostenlos.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Der Kaiser! 31. Jan 2012

Ja. Aber das ist eher die Ausnahme, als die Regel.

dreamtide11 07. Jun 2011

@ilse: 1+ Sehe ich genauso. Wenn man sich dann mal auf GitHub umtut, so kann ich...

elgooG 07. Jun 2011

Naja, eine Umzug ist nicht gerade einfach und verbraucht Unmengen an Zeit. Außerdem muss...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /