Abo
  • Services:
Anzeige
Übersicht über die untersuchten Commits der Repository-Anbieter
Übersicht über die untersuchten Commits der Repository-Anbieter (Bild: Stephen O'Grady / Redmonk.com)

Code-Repositories

Github wohl beliebter als Sourceforge

Übersicht über die untersuchten Commits der Repository-Anbieter
Übersicht über die untersuchten Commits der Repository-Anbieter (Bild: Stephen O'Grady / Redmonk.com)

Einer Studie von Redmonk und Black Duck Software zufolge ist Github der beliebteste Dienst bei Entwicklern von Open-Source-Software. Das Urgestein Sourceforge landet nur auf dem zweiten Platz.

Laut den Github-Betreibern sei ihr Dienst der beliebteste Anbieter eines Code-Repositoriums für die Entwicklung freier Software und damit populärer als Sourceforge. Das ergäbe sich aus einer gemeinsamen Untersuchung des Redmonk-Analysten Stephen O'Grady und des Open-Source-Unternehmens Black Duck Software.

Anzeige

Für die Studie untersuchten die Analysten die Commits zwischen Januar und Mai 2011 auf den Plattformen Google Code, Sourceforge, Github und dem von Microsoft initiierten Codeplex. Demnach verzeichneten die Analysten mit über 1,1 Millionen Commits auf Github fast doppelt so viel wie auf Sourceforge. Dahinter folgt Google Code. Codeplex dagegen wird offenbar kaum genutzt.

Die meistgenutzte Programmiersprache war C++, dicht gefolgt von Java und Python. Die weiteren Plätze belegen C, Javascript, Ruby, PHP und Perl. Anbieterspezifisch fällt auf, dass auf Github die dynamischen Programmiersprachen Ruby, Python und Javascript dominieren, auf Sourceforge hingegen die Sprachen C++, Java und C. Auf der Microsoft-Plattform überwiegt wie nicht anders zu erwarten C#.

Ob die herangezogenen Daten der Commits tatsächlich Rückschlüsse auf die Beliebtheit der Anbieter zulassen, ist allerdings nicht sicher. Denn die auf Github genutzte Software Git regt durch ihre Branching-, Merging- und Stash-Funktionen zu einer hohen Zahl von Commits an. Darüber hinaus kann mit der Fork-Funktion jeder seinen eigenen Fork erstellen und diesen mit persönlichen Änderungen versehen.

Github existiert erst seit 2007. Nach eigenen Angaben beherbergt der Dienst jedoch mittlerweile über 2 Millionen Repositories von knapp 800.000 Nutzern. Die Plattform finanziert sich über Einnahmen von Kunden, die ihre Repositories geschlossen verwalten wollen. Für Open-Source-Projekte ist der Dienst kostenlos.


eye home zur Startseite
Der Kaiser! 31. Jan 2012

Ja. Aber das ist eher die Ausnahme, als die Regel.

dreamtide11 07. Jun 2011

@ilse: 1+ Sehe ich genauso. Wenn man sich dann mal auf GitHub umtut, so kann ich...

elgooG 07. Jun 2011

Naja, eine Umzug ist nicht gerade einfach und verbraucht Unmengen an Zeit. Außerdem muss...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  3. operational services GmbH & Co. KG, Ottobrunn
  4. GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 1 Monat für 1€
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

  1. Re: NSA rät ab => muss gut sein

    Apfelbrot | 01:50

  2. 4-2

    Stegorix | 01:47

  3. Re: Bonding von 8 Leitungen?

    Sharra | 01:33

  4. Re: Was, wie bitte?

    Livingston | 01:28

  5. Re: Was man hätte tun müssen damit es nicht scheitert

    +2484 | 01:27


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel