Abo
  • Services:

Code-Repositories

Github wohl beliebter als Sourceforge

Einer Studie von Redmonk und Black Duck Software zufolge ist Github der beliebteste Dienst bei Entwicklern von Open-Source-Software. Das Urgestein Sourceforge landet nur auf dem zweiten Platz.

Artikel veröffentlicht am ,
Übersicht über die untersuchten Commits der Repository-Anbieter
Übersicht über die untersuchten Commits der Repository-Anbieter (Bild: Stephen O'Grady / Redmonk.com)

Laut den Github-Betreibern sei ihr Dienst der beliebteste Anbieter eines Code-Repositoriums für die Entwicklung freier Software und damit populärer als Sourceforge. Das ergäbe sich aus einer gemeinsamen Untersuchung des Redmonk-Analysten Stephen O'Grady und des Open-Source-Unternehmens Black Duck Software.

Stellenmarkt
  1. McDonald's Deutschland LLC, München
  2. Lechwerke AG, Augsburg

Für die Studie untersuchten die Analysten die Commits zwischen Januar und Mai 2011 auf den Plattformen Google Code, Sourceforge, Github und dem von Microsoft initiierten Codeplex. Demnach verzeichneten die Analysten mit über 1,1 Millionen Commits auf Github fast doppelt so viel wie auf Sourceforge. Dahinter folgt Google Code. Codeplex dagegen wird offenbar kaum genutzt.

Die meistgenutzte Programmiersprache war C++, dicht gefolgt von Java und Python. Die weiteren Plätze belegen C, Javascript, Ruby, PHP und Perl. Anbieterspezifisch fällt auf, dass auf Github die dynamischen Programmiersprachen Ruby, Python und Javascript dominieren, auf Sourceforge hingegen die Sprachen C++, Java und C. Auf der Microsoft-Plattform überwiegt wie nicht anders zu erwarten C#.

Ob die herangezogenen Daten der Commits tatsächlich Rückschlüsse auf die Beliebtheit der Anbieter zulassen, ist allerdings nicht sicher. Denn die auf Github genutzte Software Git regt durch ihre Branching-, Merging- und Stash-Funktionen zu einer hohen Zahl von Commits an. Darüber hinaus kann mit der Fork-Funktion jeder seinen eigenen Fork erstellen und diesen mit persönlichen Änderungen versehen.

Github existiert erst seit 2007. Nach eigenen Angaben beherbergt der Dienst jedoch mittlerweile über 2 Millionen Repositories von knapp 800.000 Nutzern. Die Plattform finanziert sich über Einnahmen von Kunden, die ihre Repositories geschlossen verwalten wollen. Für Open-Source-Projekte ist der Dienst kostenlos.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 23,99€

Der Kaiser! 31. Jan 2012

Ja. Aber das ist eher die Ausnahme, als die Regel.

dreamtide11 07. Jun 2011

@ilse: 1+ Sehe ich genauso. Wenn man sich dann mal auf GitHub umtut, so kann ich...

elgooG 07. Jun 2011

Naja, eine Umzug ist nicht gerade einfach und verbraucht Unmengen an Zeit. Außerdem muss...


Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    •  /