Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest Red Faction Armageddon

Zerstören und reparieren auf dem Mars

Mehr Waffen, mehr Zerstörung - und die Möglichkeit, im Notfall alles wieder zu reparieren: Auch der vierte Teil der Red-Faction-Reihe von Volition lädt wieder zu pausenloser Action auf den Mars, ist aber deutlich abwechslungsreicher und rasanter als der Vorgänger.

Artikel veröffentlicht am ,
Spieletest Red Faction Armageddon: Zerstören und reparieren auf dem Mars
(Bild: THQ/Volition Inc.)

Immer Ärger auf dem Mars: Da wähnen sich die Bewohner des Roten Planeten endlich mal in Sicherheit - und urplötzlich taucht ein neuer Feind auf und das schöne Leben ist wieder vorbei. Nicht ganz unschuldig daran ist Darius Mason, der Enkel des aus früheren Red-Faction-Spielen bekannten Revolutionshelden Alec Mason - unfreiwillig hat er daran mitgewirkt, lebensspendende Anlagen auf der Marsoberfläche zu zerstören und die dort lebenden Kolonisten in Höhlen im Untergrund zu zwingen. Schlimmer noch: Mit dem Frieden ist es auch vorbei. Eine aggressive und in ihrer Form und Gestaltung beeindruckend vielseitige Alienrasse sucht den Planeten heim und hinterlässt Tod und Zerstörung.

Inhalt:
  1. Spieletest Red Faction Armageddon: Zerstören und reparieren auf dem Mars
  2. Spieletest Red Faction Armageddon: Zerstören und reparieren auf dem Mars

Die Aliens sind allerdings nicht das einzige neue Problem auf dem Mars. Hinzu kommen obskure Kultanhänger und noch ein paar, teils schon aus der Red-Faction-Vergangenheit bekannte Bösewichte - allen voran Erzfeind Adam Hale. Mason bleibt somit nichts anderes übrig, als wieder zu den Waffen zu greifen und sich der teils übermächtig wirkenden Gegnerschar entgegenzustellen.

Sind zu Beginn nur einfache Waffen wie Pistole und Gewehr im Waffenarsenal, kommen mit der Zeit immer neue und mächtigere Werkzeuge hinzu. Da finden sich dann neben typischen Maschinengewehren oder Granatwerfern einige ausgefallene, aber sehr unterhaltsame Geräte - etwa eine Singularitätswaffe, die schwarze Löcher erzeugt, ein Plasmaschneider oder auch ein Magnetgewehr, das gut platzierte und irgendwo im Level angebrachte Magnetgeschosse aufeinander zustreben lässt und so besonders große Zerstörung anrichten kann.

Spieletest Red Faction Armageddon: Zerstören und reparieren auf dem Mars 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 4,31€
  3. (-40%) 29,99€
  4. 34,99€

ape3344 06. Jun 2011

Darf ich, nachdem ich GFWL los bin, auch noch online spielen und meine Spielstände speichern?


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

    •  /