• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest Red Faction Armageddon

Zerstören und reparieren auf dem Mars

Mehr Waffen, mehr Zerstörung - und die Möglichkeit, im Notfall alles wieder zu reparieren: Auch der vierte Teil der Red-Faction-Reihe von Volition lädt wieder zu pausenloser Action auf den Mars, ist aber deutlich abwechslungsreicher und rasanter als der Vorgänger.

Artikel veröffentlicht am ,
Spieletest Red Faction Armageddon: Zerstören und reparieren auf dem Mars
(Bild: THQ/Volition Inc.)

Immer Ärger auf dem Mars: Da wähnen sich die Bewohner des Roten Planeten endlich mal in Sicherheit - und urplötzlich taucht ein neuer Feind auf und das schöne Leben ist wieder vorbei. Nicht ganz unschuldig daran ist Darius Mason, der Enkel des aus früheren Red-Faction-Spielen bekannten Revolutionshelden Alec Mason - unfreiwillig hat er daran mitgewirkt, lebensspendende Anlagen auf der Marsoberfläche zu zerstören und die dort lebenden Kolonisten in Höhlen im Untergrund zu zwingen. Schlimmer noch: Mit dem Frieden ist es auch vorbei. Eine aggressive und in ihrer Form und Gestaltung beeindruckend vielseitige Alienrasse sucht den Planeten heim und hinterlässt Tod und Zerstörung.

Inhalt:
  1. Spieletest Red Faction Armageddon: Zerstören und reparieren auf dem Mars
  2. Spieletest Red Faction Armageddon: Zerstören und reparieren auf dem Mars

Die Aliens sind allerdings nicht das einzige neue Problem auf dem Mars. Hinzu kommen obskure Kultanhänger und noch ein paar, teils schon aus der Red-Faction-Vergangenheit bekannte Bösewichte - allen voran Erzfeind Adam Hale. Mason bleibt somit nichts anderes übrig, als wieder zu den Waffen zu greifen und sich der teils übermächtig wirkenden Gegnerschar entgegenzustellen.

Sind zu Beginn nur einfache Waffen wie Pistole und Gewehr im Waffenarsenal, kommen mit der Zeit immer neue und mächtigere Werkzeuge hinzu. Da finden sich dann neben typischen Maschinengewehren oder Granatwerfern einige ausgefallene, aber sehr unterhaltsame Geräte - etwa eine Singularitätswaffe, die schwarze Löcher erzeugt, ein Plasmaschneider oder auch ein Magnetgewehr, das gut platzierte und irgendwo im Level angebrachte Magnetgeschosse aufeinander zustreben lässt und so besonders große Zerstörung anrichten kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest Red Faction Armageddon: Zerstören und reparieren auf dem Mars 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 679€ (inkl. 60€-Rabatt + 60€-Gutschein - Release: 01.06.)
  2. 1.199€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Apple MacBook Air M1 13,3 Zoll 8GB 256GB SSD 7-Core GPU für 999€, Apple AirPods Pro für...
  4. (u. a. State of Mind für 2,50€, Animal Doctor für 11,99€, Where the Water Tastes Like Wine...

ape3344 06. Jun 2011

Darf ich, nachdem ich GFWL los bin, auch noch online spielen und meine Spielstände speichern?


Folgen Sie uns
       


Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial

Wir zeigen, wie sich Untertitel per KI-Spracherkennung erzeugen lassen.

Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /