• IT-Karriere:
  • Services:

Weltraumfotos

Kamerasensor verfolgt Himmelskörper für scharfe Bilder

Pentax hat einen GPS-Empfänger vorgestellt, der astronomische Aufnahmen verbessert. Dazu wird der Sensor der Kamera parallel zur Bewegung von Himmelskörpern mitbewegt, damit sie bei Langzeitaufnahmen scharf im Bild bleiben.

Artikel veröffentlicht am ,
Pentax O-GPS1
Pentax O-GPS1 (Bild: Pentax)

Der GPS-Empfänger O-GPS1 von Pentax wird auf dem Blitzschuh der digitalen Spiegelreflexkameras des Herstellers montiert. Er zeichnet den Aufnahmestandort auf und schreibt ihn in die Fotometadaten hinein. Er kann aber auch dazu verwendet werden, Astroaufnahmen zu verbessern.

  • Pentax O-GPS1 (Bild: Pentax)
  • Pentax O-GPS1 (Bild: Pentax)
  • Pentax O-GPS1 (Bild: Pentax)
  • Pentax O-GPS1 (Bild: Pentax)
  • Pentax O-GPS1 (Bild: Pentax)
Pentax O-GPS1 (Bild: Pentax)
Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. Kommunaler Versorgungsverband Baden-Württemberg, Karlsruhe

Beim Fotografieren des Nachthimmels müssen lange Belichtungszeiten einkalkuliert werden, in denen sich die Erde weiter dreht. In der Folge erscheinen Himmelskörper als lange Leuchtstreifen im Foto, was aber meist nicht beabsichtigt wird.

Der O-GPS1 von Pentax kann an den DSLRs K-r und K-5 beziehungsweise an der Mittelformatkamera 645D dazu eingesetzt werden, den Sensor der Kameras nachzuführen. Der ist beweglich aufgehängt, was normalerweise dazu genutzt wird, Verwackelungen vorzubeugen. Der GPS-Empfänger kann die Bewegungen der Himmelskörper und dank eines Kompasses die Ausrichtung der Kamera messen. Da die Kamera selbst auch noch Lagesensoren beinhaltet, ergibt sich so die Lage der Kamera im Raum. Die Brennweiteninformationen des Objektivs tun ihr Übriges, um festzustellen, worauf die Kamera gerichtet ist und welchen Bildausschnitt sie abbildet.

Im Astromodus wird der Bildsensor nun während der Langzeitbelichtung so verschoben, dass die Himmelskörper im Blickfeld bleiben und scharf abgebildet werden. Pentax hat eine Tabelle veröffentlicht, aus der hervorgeht, dass abhängig vom Winkel der Kamera und der Brennweite des Objektivs Nachführzeiten zwischen 80 und 300 Sekunden erzielt werden können.

Aber auch beim normalen Fotografieren ist das Gerät nützlich. Es schreibt den Breiten- und Längengrad, die Höhe sowie die Aufnahmeuhrzeit und die Blickrichtung der Kamera in die Metadaten der Bilddateien. Die Kompassinformationen werden auch auf dem Kameradisplay angezeigt. Außerdem ist eine einfache GPS-Zielführung zu einem markierten Punkt möglich. Eine Kartendarstellung oder gar ein Routing auf Verkehrswegen ist jedoch nicht vorgesehen.

Der aufsteckbare GPS-Empfänger benötigt für den Kaltstart circa 40 Sekunden und für den Warmstart sollen 5 Sekunden vergehen. Das Gerät misst 49 x 33 x 59,5 mm und wiegt ungefähr 60 g. Der wasserfeste Pentax O-GPS1 wird über eine AAA-Zelle mit Strom versorgt. Mit einer Batterie soll rund 7 Stunden lang aufgezeichnet werden können, mit einer Lithium-Batterie ungefähr 12 Stunden. Das Gerät soll im Juli 2011 in den Handel kommen. Einen Preis nannte Pentax noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.555,00€ (Bestpreis!)
  2. 49,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Galaxy Tab S6 Lite für 299,99€, Nintendo Ring Fit Adventure für 79,99€, Samsung Galaxy...
  4. (u. a. 24-Stunden-Deals, Sandisk Ultra 3D 2 TB SATA-SSD für 159,00€, LG OLED TV für 1.839...

mfeldt 06. Jun 2011

Hatte mich schon laneg gefragt wann das einer macht und eigentlich mit einem iPhone-App...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3060 - Test

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060 (theoretisch).

Geforce RTX 3060 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /