Abo
  • Services:
Anzeige
Beolink für Android
Beolink für Android (Bild: Bang & Olufsen)

Heimsteuerung

Mit Bang & Olufsen und Android das Haus steuern

Beolink für Android
Beolink für Android (Bild: Bang & Olufsen)

Bang & Olufsen hat mit Beolink eine Android-Anwendung vorgestellt, die die Heimautomatisierung übernehmen kann. Neben Video- und Musikgeräten sind auch das Licht, Tore und Alarmanlagen steuerbar.

Der Anwender benötigt nicht nur die kostenlose Beolink-Anwendung von Bang & Olufsen, sondern auch Hardware. Und die ist ganz und gar nicht kostenlos. Der Master Link Gateway von Ikatu setzt die empfangenen Befehle vom Android-Smartphone oder Tablet von WLAN auf RS232/RS485 um. Außerdem ist eine LAN-Schnittstelle vorhanden. Der Master Link Gateway basiert auf dem KNX-Standard und ist mit einem Webserver ausgestattet, der die Konfigurationsoberfläche bereitstellt.

Anzeige
  • Beolink-App für Android (Bild: Bang & Olufsen)
Beolink-App für Android (Bild: Bang & Olufsen)

Bang & Olufsen hebt hervor, dass mit der "WLAN-Fernbedienung" im Gegensatz zu einem herkömmlichen Infrarotmodell auch dann gesteuert werden kann, wenn sich der Empfänger nicht im gleichen Raum befindet wie der Benutzer. Auch vom Garten aus oder von der Garage lässt sich - WLAN-Empfang vorausgesetzt - zum Beispiel die Musik oder das Licht ausschalten.

Auch entsprechend ausgerüstete Tore und Türen, die Außenbeleuchtung und die Alarmanlage könnten so vom Android-Gerät aus gesteuert werden. Wer will, kann die App auch für mehrere Benutzer einrichten und ihnen individuelle Rechte vergeben. Neben der neuen Android-Anwendung ermöglicht es Bang & Olufsen schon seit einiger Zeit, mit iOS-Geräten die Heimsteuerung zu realisieren.

KNX wird von rund 120 Herstellern von Hausautomatisierungssystemen benutzt, darunter Siemens, ABB, Bosch, Cisco, Gorenje, Techem und Viessmann. Neben Steuersignalen können auch Daten von Sensoren empfangen und ausgewertet werden. So lässt sich ein höherer Automatisierungsgrad erreichen - zum Beispiel kann ein Helligkeitssensor die Beleuchtung aktivieren, wenn ein Grenzwert für längere Zeit überschritten wird.

Die Android-Anwendung ist mit einer Benutzeroberfläche ausgestattet, die zum Beispiel die Auswahl des Raums ermöglicht, in der die Technik ferngesteuert werden soll. Außerdem lassen sich Befehlsketten erzeugen, die mehrere Aktionen miteinander verbinden - zum Beispiel das Verdunkeln der Räume über die Jalousien, das Anschalten des Lichts und eines Fernsehprogramms sowie der Stereoanlage.

Die Heimsteuerung muss nicht vor Ort vorgenommen werden - auch über das Internet kann der Master Link Gateway angesprochen werden. Die Applikation Beolink ist kostenlos im Android-Market abrufbar. Die App ist für WLAN-fähige Android-Geräte gedacht und kann mit den Android-Versionen 2.2 und 2.3. verwendet werden.


eye home zur Startseite
fastmouse 06. Jun 2011

Ich hab diesen Loxone-Miniserver drinnen. Das Ding ist nur GEIL! Kleines, echt günstiges...

ad (Golem.de) 06. Jun 2011

Also in aller Regel sind Haustür-Codeschlösser zusätzlich auch mit einem konventionellen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. doubleSlash Net-Business GmbH, München
  3. SCHOTT AG, Mainz
  4. MAHLE International GmbH, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 811,90€ + 3,99€ Versand
  2. 337,99€
  3. 18,99€ statt 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

Surface Laptop im Test: Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
Surface Laptop im Test
Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
  1. Unzuverlässige Surfaces Microsoft widerspricht Consumer Reports
  2. Microsoft Surface Pro im Test Dieses Tablet kann lange
  3. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter

  1. Re: BlauGrün für Spiele, Rot für die Arbeit.

    B.I.G | 01:35

  2. Re: Was nicht alles geht wenn konkurrenz da ist.

    n0x30n | 01:32

  3. 3D-Druckkontrolle gehackt

    Earan | 01:02

  4. Re: Warum ich die Golem Werbung blocke ..

    Arkarit | 00:55

  5. Re: Sollen sie Werbeblocker halt aussperren.

    Arkarit | 00:43


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel