Abo
  • IT-Karriere:

Tierfilm

Drohnen über der Serengeti

Mit den Kleinstdrohnen des deutschen Herstellers Microdrones ist in der Serengeti ein Tierfilm gedreht worden, bei dem die Kameraleute Nahaufnahmen ohne riesige Teleobjektive aus der Luft machen konnten.

Artikel veröffentlicht am ,
Microdrones md4-1000 über einer Zebra-Herde
Microdrones md4-1000 über einer Zebra-Herde (Bild: Microdrones)

Wildtieraufnahmen mit langen Brennweiten sorgen zwar dafür, dass die Tiere nicht gestört werden, doch ein Wechsel der Perspektive ist aus dem Versteck heraus kaum möglich, ohne die Szene zu stören.

Stellenmarkt
  1. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam
  2. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg

Mit den Kleinstdrohnen des deutschen Unternehmens Microdrones wurden nun Filmaufnahmen für den japanischen Sender TBS Television Japan gemacht. Dabei überflog eine Drohne des Typs Microdrone md4-1000 Zebraherden, Flusspferde, Elefantenherden und Raubtiere - und filmte sie dabei.

Die Drohnen operierten in der Masai Mara genannten Gegend der Serengeti. Zum Einsatz kam das Modell Microdrone md4-1000. Das Fluggerät mit vier Luftschrauben in Kreuzanordnung weist eine Steigrate von 7,5 Metern pro Sekunde auf und kann maximal 15 Meter pro Sekunde horizontal zurücklegen. Das entspricht 54 Kilometern pro Stunde. Sie kann je nach Temperatur bis zu 70 Minuten mit ihren Akkus in der Luft bleiben.

Die Drohne wiegt leer 2,6 kg und kann eine Nutzlast von maximal 1,2 kg mit sich führen. Mit rund einem Meter Größe von Rotornabe zu Rotornabe ist sie recht kompakt und lässt sich für den Transport zerlegen. Ein "Pilotenkoffer" mit Notebook und Empfangstechnik für die Telemetriedaten gehört zum Lieferumfang dazu.

Die Route kann vor dem Flug über eine Karte mit Wegpunkten festgelegt werden. Diesen fliegt sie nach dem Start autonom ab. Wahlweise ist aber auch die manuelle Steuerung, optional auch mit Sucherkontrolle über eine Videobrille möglich, was bei Tieraufgaben sicherlich sinnvoller ist, um die Drohnenkamera auch entsprechend auf die Tiere auszurichten.

Die Lautstärke der vier Motoren liegt nach Herstellerangaben im Schwebeflug bei 3 Metern Entfernung allerdings bei rund 68 db(A). In dem Video ist auch eine Fluchtbewegung bei manchen Tieren zu sehen, die sich offenbar durch die Drohne gestört fühlen. Im Vergleich zu Aufnahmen, wie sie von Tierfilmern gelegentlich auch aus Hubschraubern oder gar niedrig fliegenden Flugzeugen gemacht werden, scheint die Bedrohungssituation jedoch deutlich schwächer zu sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

berritorre 26. Mär 2013

Das schlimmste an den Werbefilmen ist für mich, dass sie auch noch immer ruckeln, während...

Workoft 27. Aug 2011

Nein, wenn Einsteins Relativitätstheorie stimmt, vergeht Zeit langsamer bei schneller...

tingelchen 06. Jun 2011

Jup, steht. Bei 68db sollte man wirklich nicht mal an den Schreibtisch. Das geht...

mindo 06. Jun 2011

Na die wissen auch wie man es bedient :)

Anonymer Nutzer 06. Jun 2011

Wahrscheinlich gab es lange vor uns schon eine viel höher entwickelte Lebensform. Da wir...


Folgen Sie uns
       


iPad Mini (2019) - Fazit

Nach vier Jahren hat Apple ein neues iPad Mini vorgestellt. Das neue Modell hat wieder einen 7,9 Zoll großen Bildschirm und unterstützt dieses Mal auch den Apple Pencil.

iPad Mini (2019) - Fazit Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /