Infragard und Unveillance

Lulzsec hackt FBI-Vermittler

Wieder einmal hat die Hackergruppe Lulzsec zugeschlagen. Nach Sony Pictures und PBS wurden diesmal Server von Infragard kompromittiert und Nutzerdaten veröffentlicht. Infragard vermittelt Kooperationen zwischen dem FBI und Privatunternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Infragard und Unveillance: Lulzsec hackt FBI-Vermittler
(Bild: Lulzsec)

Lulzsec reagiert mit dem Hack der Infragard-Server auf die neue Cyberwar-Strategie der USA. Darin ist vorgesehen, Angriffe über das Internet mit konventionellen Militärschlägen zu beantworten.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter (w/m/d) - Cyber-Sicherheit in Smart Home und Smart Cities
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Mitarbeiter IT-Basis-Support (m/w/d)
    Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen
Detailsuche

Die Hacker verunstalteten die Website von Infragard Atlanta und luden die auf den Servern hinterlegten Daten herunter. Darunter auch Logindaten von 180 Nutzern, die offenbar nicht ausreichend geschützt waren. Davon betroffen war Karim Hijazi, Chef des Sicherheitsunternehmens Unveillance. Da er das dort verwendete Passwort auch für seinen persönlichen Google-Mail-Account verwendete, hatten die Hacker Zugriff auf seine privaten E-Mails.

Was dann geschah, darüber streiten Lulzsec und Hijazi öffentlich. Laut Lulzsec kontaktierten sie Hijazi, der ihnen nach eigenen Gesprächen Geld anbot, damit sie gegen seine Konkurrenten vorgehen. Sie veröffentlichten IRC-Protokolle der Gespräche mit Hijazi, sowie 924 E-Mails aus seinem Firmenaccount. Den Hackern zufolge war Hijazis Firma an Cyberangriffen auf Libyen beteiligt, die vom FBI beauftragt wurden.

Hijazi stellt das in einer Presseerklärung anders dar: Er sei von Lulzsec erpresst worden. Die Hacker hätten Zugangsdaten zu einem Botnet gefordert, die er aber nicht herausgegeben habe. Da er nicht auf die Forderungen eingegangen sei, seien seine E-Mails veröffentlicht worden. Dem widersprechen jedoch die Hacker. Hijazi habe versucht, sie für seine Zwecke einzuspannen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


madMatt 06. Jun 2011

Ich habe die Hoffnung, dass die richtig brisanten Details so lange zurückgehalten...

madMatt 06. Jun 2011

Hacker sind nicht der Grund, warum man im Internet bald nicht mehr anonym surfen wird...

original... 06. Jun 2011

nein, nein, das gilt nur für terrorstaaten und mitglieder der achse des bösen. und für...

Prypjat 06. Jun 2011

Hier meine persönlichen Favoriten: - ToysRus (Spielzeug mit Kameras, Micros und W-Lan in...

Anonymer Nutzer 06. Jun 2011

Bundesamt für Ermittlungen -> Justiz http://de.wikipedia.org/wiki...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /