Abo
  • Services:

Infragard und Unveillance

Lulzsec hackt FBI-Vermittler

Wieder einmal hat die Hackergruppe Lulzsec zugeschlagen. Nach Sony Pictures und PBS wurden diesmal Server von Infragard kompromittiert und Nutzerdaten veröffentlicht. Infragard vermittelt Kooperationen zwischen dem FBI und Privatunternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Infragard und Unveillance: Lulzsec hackt FBI-Vermittler
(Bild: Lulzsec)

Lulzsec reagiert mit dem Hack der Infragard-Server auf die neue Cyberwar-Strategie der USA. Darin ist vorgesehen, Angriffe über das Internet mit konventionellen Militärschlägen zu beantworten.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Die Hacker verunstalteten die Website von Infragard Atlanta und luden die auf den Servern hinterlegten Daten herunter. Darunter auch Logindaten von 180 Nutzern, die offenbar nicht ausreichend geschützt waren. Davon betroffen war Karim Hijazi, Chef des Sicherheitsunternehmens Unveillance. Da er das dort verwendete Passwort auch für seinen persönlichen Google-Mail-Account verwendete, hatten die Hacker Zugriff auf seine privaten E-Mails.

Was dann geschah, darüber streiten Lulzsec und Hijazi öffentlich. Laut Lulzsec kontaktierten sie Hijazi, der ihnen nach eigenen Gesprächen Geld anbot, damit sie gegen seine Konkurrenten vorgehen. Sie veröffentlichten IRC-Protokolle der Gespräche mit Hijazi, sowie 924 E-Mails aus seinem Firmenaccount. Den Hackern zufolge war Hijazis Firma an Cyberangriffen auf Libyen beteiligt, die vom FBI beauftragt wurden.

Hijazi stellt das in einer Presseerklärung anders dar: Er sei von Lulzsec erpresst worden. Die Hacker hätten Zugangsdaten zu einem Botnet gefordert, die er aber nicht herausgegeben habe. Da er nicht auf die Forderungen eingegangen sei, seien seine E-Mails veröffentlicht worden. Dem widersprechen jedoch die Hacker. Hijazi habe versucht, sie für seine Zwecke einzuspannen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 55€ + 1,99€ Versand
  2. 55€ + 1,99€ Versand
  3. (aktuell u. a. QPAD DX-5 Maus 9,99€, NZXT Kraken X62 AM4 ready, Wasserkühlung 139,90€)
  4. 5€ inkl. FSK-18-Versand

madMatt 06. Jun 2011

Ich habe die Hoffnung, dass die richtig brisanten Details so lange zurückgehalten...

madMatt 06. Jun 2011

Hacker sind nicht der Grund, warum man im Internet bald nicht mehr anonym surfen wird...

original... 06. Jun 2011

nein, nein, das gilt nur für terrorstaaten und mitglieder der achse des bösen. und für...

Prypjat 06. Jun 2011

Hier meine persönlichen Favoriten: - ToysRus (Spielzeug mit Kameras, Micros und W-Lan in...

Anonymer Nutzer 06. Jun 2011

Bundesamt für Ermittlungen -> Justiz http://de.wikipedia.org/wiki...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019)

Wir haben uns Dells neues XPS 13 auf der CES 2019 angesehen.

Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

    •  /