Abo
  • Services:

Kingston

HyperX-SSD liest Daten mit 525 MByte/s

Bei Kingston gibt es nun auch SSDs, die unter dem Label HyperX verkauft werden. Wie schon beim Arbeitsspeicher sollen sich auch diese SSD durch hohes Tempo auszeichnen. Außerdem kann der Nutzer einen Vorratsbereich definieren, der das Tempo hochhalten soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Kingstons erste HyperX SSD
Kingstons erste HyperX SSD (Bild: Kingston)

Kingston plant, in Kürze seine ersten HyperX-SSDs auf den Markt zu bringen, die besonders schnell sein sollen. Zwei Kapazitäten werden angeboten: 120 GByte und 240 GByte. Die sequenzielle Lesegeschwindigkeit an einem SATA-6GBit-Port soll bis zu 525 MByte/s erreichen. Beim Schreiben sind es immer noch 480 MByte/s.

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical Deutschland AG, Oberessendorf
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

Die IOPS-Werte für 4 KByte (anhaltende Leistung) liegen bei 60.000 schreibend und 20.000 (120 GByte) oder 40.000 (240 GByte) beim Lesen. Die Maximalwerte (Burst) liegen zwischen 60.000 und 95.000. Kingstons SSD ist mit 25-nm-Flashbausteinen bestückt. Zur Ansteuerung wird ein Sandforce-SF-2281-Controller verwendet. Das Trim-Kommando wird unterstützt.

Over Provisioning gegen Tempoverluste

Anwender können die SSD auch konfigurieren. Mit der Over Provisioning genannten Funktion kann der Nutzer selbst bestimmen, wie weit die nutzbare Kapazität der SSD zugunsten höherer Geschwindigkeit reduziert werden soll. Kingston betont allerdings, dass dies auf eigenes Risiko passiert. Die notwendige Software müssen Dritthersteller liefern. Von Kingston wird es diese nicht geben.

Laut Kingston wird die HyperX SSD bereits ab dem 11. Juni 2011 im Handel sein; Acronis True Image, ein Schraubenzieher, Kabel und ein externes Gehäuse gehören zu einigen Verkaufsverpackungen. Obwohl es bis dahin nur noch ein paar Tage sind, verzichtet der Hersteller auf die Bekanntgabe der Preise.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€

chuck 05. Jun 2011

Das meinte er wahrscheinlich auch, zumindest trifft dann diese Aussage zu: "Interessieren...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /