Abo
  • Services:

Kameravorsatz

Bessere 3D-Makros und Landschaftsaufnahmen aufnehmen

Cyclopital3D hat drei Accessoires für die 3D-Kamera Finepix Real 3D W3 von Fujifilm vorgestellt. Damit sollen sich zusammen mit der zweiäugigen Kamera bessere stereoskopische Aufnahmen im Makrobereich und bei Landschaftsaufnahmen anfertigen lassen. Erstmals sind damit auch extreme Weitwinkelaufnahmen mit einem Fisheye-Aufsatz in 3D möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Cyclopital3D Stereobasis-Verbreiterung
Cyclopital3D Stereobasis-Verbreiterung (Bild: Cyclopital3D)

Für die Fujifilm Finepix Real 3D W3 hat Cyclopital3D einen Adapter gebaut, mit dem Vorsatzlinsen vor die beiden Objektive der 3D-Kamera montiert werden können. Fujifilms Kamera besitzt innenliegende Objektive, die keine Möglichkeit bieten, Vorsatzlinsen anzuschrauben.

  • Cyclopital3D - Objektivadapter (Foto: Cyclopital3D)
  • Cyclopital3D - Objektivadapter (Foto: Cyclopital3D)
  • Cyclopital3D - Makroadapter (Foto: Cyclopital3D)
  • Cyclopital3D - Makroadapter (Foto: Cyclopital3D)
  • Cyclopital3D - Stereobasis-Verbreiterer (Foto: Cyclopital3D)
  • Cyclopital3D - Stereobasis-Verbreiterer (Foto: Cyclopital3D)
Cyclopital3D - Objektivadapter (Foto: Cyclopital3D)
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Deshalb entschloss sich Cyclopital3D dafür, ein Gehäuse zu bauen, das die Kamera fast vollständig umschließt. Auf der passenden Höhe wurden 37-mm-Schraubgewinde eingelassen. In diese werden die unterschiedlichen Linsen eingesetzt. Am Adapter wurde eine Befestigungsmöglichkeit für einen Kameragurt, sowie ein Blitzschuh für externe Blitzgeräte eingebaut. Der Auxiliary Lens Adapter kostet rund 250 US-Dollar.

Für Makroaufnahmen ist der "Close-up/Macro"-Adapter gedacht, den Cyclopital3D entwickelt hat. Mit zwei innenliegenden Spiegeln wird die Stereobasis zwischen den Objektiven auf 25 mm reduziert. Eine separate Makrolinse ist nicht unbedingt notwendig. Wer will, kann auf das 72-mm-Schraubgewinde zum Beispiel auch einen Filter montieren. Der Adapter kostet rund 280 US-Dollar.

Außerdem hat Cyclopital3D einen Adapter für die Verbreiterung der Stereobasis vorgestellt. Mit Spiegeln ausgestattet sorgt er dafür, dass der Aufnahmeabstand zwischen dem linken und rechten Objektiv deutlich auf 225 mm vergrößert wird.

Dadurch soll bei Landschaftsaufnahmen ein deutlich besserer Tiefeneffekt erzielt werden. Die Objektive der Fujifilm-Kamera sind nur rund 7 cm voneinander entfernt, was für den mittleren Entfernungsbereich etwa bei Portraitaufnahmen ausreichend ist, bei weiter entfernten Objekten jedoch kaum noch dafür sorgt, dass der 3D-Effekt wahrnehmbar ist. Der Fuji W3 Stereo Base Extender soll rund 380 US-Dollar kosten.

Fujifilms Real 3D W3 ist mit zwei Objektiven und zwei Sensoren bestückt. Die stereoskopischen Bilder können auf dem eingebauten Display mit einer Diagonalen von 8,9 cm (3,5 Zoll) betrachtet werden. Eine spezielle 3D-Brille ist nicht notwendig, da vor dem Display eine zuschaltbare Lichtbarriere sitzt, die für das linke und das rechte Auge das jeweils passende Bild zeigt.

Die Fotos und Videos können auch auf 3D-Fernsehern über HDMI 1.4 3D angesehen werden. Hier sind die jeweiligen 3D-TV-kompatiblen Brillen allerdings unumgänglich. Die stereoskopischen Bilder speichert die Finepix Real 3D in Form zweier Jpeg-Dateien in einem MPO-Container, bei Videos werden zwei Videospuren in einem AVI-Container abgelegt.

Der japanische Kamerahersteller verkauft zudem 3D-Abzüge für rund 5 Euro pro Stück. Dabei nutzt Fujifilm eine dünne Kunststoffschicht, die dafür sorgt, dass ein dreidimensionaler Bildeindruck entsteht, wenn das Bild aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet wird. Die Fujifilm Finepix Real 3D W3 ist seit September 2010 auf dem Markt. Mittlerweile wird sie für rund 300 Euro angeboten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Indiana 09. Jun 2011

Sorry, hab hier nicht mehr reingeschaut. Hier einmal ein Bild (jpg und MPO im Original...

kendon 03. Jun 2011

hab ich auch gedacht...


Folgen Sie uns
       


Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit

Corsairs K70 RGB Mk. 2 ist seit kurzem mit Cherrys neuen Low-Profile-Switches erhältlich - in einer exklusiven Version mit nur 1 mm kurzen Auslöseweg. Wir haben die Tastatur mit der Vulcan von Roccat verglichen, die mit selbst entwickelten Titan-Switches bestückt ist.

Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /