Abo
  • Services:
Anzeige
Garmin Etrex
Garmin Etrex (Bild: Garmin)

GPS-Handgeräte

Garmin renoviert Etrex-Serie

Garmin Etrex
Garmin Etrex (Bild: Garmin)

Garmin hat seine Einsteiger-GPS-Serie Etrex runderneuert. Neben dem Einsteigermodell mit einem monochromen Bildschirm werden auch zwei Farbmodelle angeboten. Eines davon ist mit einem barometrischen Höhenmesser und 3-Achsen-Kompass ausgerüstet worden.

Die tragbaren Geräte sollen eine Akkulaufleistung von bis zu 30 Stunden erreichen - doch das ist nur ein Orientierungswert. Tatsächlich hängt die Laufzeit von der Displaynutzung ab, die bei jedem Anwender unterschiedlich ausfällt.

Anzeige

Das günstigste der neuen Modelle ist der Etrex 10. Mit einem monochromen Display ausgerüstet zeigt es lediglich Wegpunkte, den Wegverlauf und die eigene Position, sowie Daten zur Geschwindigkeit oder Distanz an. Wie die anderen Geräte der Etrex-Serie auch, wurde es in einem wasserdichten Gehäuse für Tauchtiefen von bis zu einem Meter eingebaut. Die Geräte messen 5,3 x 9,9 x 3,3 cm und wiegen samt Akkus rund 140 Gramm.

Der Etrex 20 und der Etrex 30 wurden mit einem transflektiven 2,2-Zoll TFT- Touchscreen (5,6 cm) ausgerüstet. Dessen Auflösung ist mit 128 x 160 Pixeln allerdings nicht sehr detailliert. Maximal können 65.000 Farben dargestellt werden.

Beide GPS-Handgeräte sind mit einem internen Speicher von 1,7 GByte für die Datenaufzeichnung oder für Vektorkarten ausgerüstet. Darüber hinaus wurde ein MicroSD-Kartenslot eingebaut. Die Geräte können die Garmin-Vektorkarten (Straße-, Topo- und Marinekarten) lesen, die optional dazugekauft werden können.

Der Etrex 30 wurde zudem mit einem neigungsunabhängigen 3-Achsen-Kompass und einem barometrischen Höhenmesser ausgestattet. Mit diesem Höhenmesser lässt sich im Gegensatz zum GPS-System die aktuelle Höhe genauer messen. Außerdem kann der Etrex 30 schnurlos Daten von ANT+Geräten empfangen, die zum Beispiel zum Messen von Pulsfrequenzen und der Trittgeschwindigkeit beim Fahrradfahren genutzt werden.

Die neue Garmin-Etrex-Serie soll die gleiche Menüführung wie die vorhergehende Generation haben und damit den Umstieg erleichtern. Alle drei Geräte sollen Ende August 2011 für rund 120 Euro (eTrex 10), 200 Euro (eTrex 20) und 250 Euro (eTrex 30) in den Handel kommen.


eye home zur Startseite
slanger 03. Jun 2011

Grundlegend finde ich es gut, dass die echt guten etrex-Geräte eine Auffrischung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm
  3. Wilhelm Bahmüller Maschinenbau Präzisionswerkzeuge GmbH, Plüderhausen
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  2. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  3. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  4. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  5. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  6. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  7. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  8. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  9. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  10. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. EU-Urheberrechtsreform Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest
  2. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  3. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

  1. Re: kann ich demnächst meine Notdurft auch in der...

    burzum | 23:19

  2. Re: Wo ist das Problem?

    Cystasy | 23:14

  3. Re: Meine Ansicht zu dem Ganzen:

    Cystasy | 23:10

  4. Re: Einfach alle drei Netze zusammenschließen...

    demon driver | 23:10

  5. Re: beta.

    dcamillo | 23:09


  1. 17:17

  2. 16:50

  3. 16:05

  4. 15:45

  5. 15:24

  6. 14:47

  7. 14:10

  8. 13:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel