Abo
  • IT-Karriere:

Copenhagen Suborbitals

Dänen wollen ins All

Eine dänische gemeinnützige Organisation will diese Woche eine Rakete ins All schießen. Die Dänen wollen in Zukunft auch selbst ins All fliegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Startfenster geöffnet: Rakete Heat 1-X
Startfenster geöffnet: Rakete Heat 1-X (Bild: Copenhagen Suborbitals)

In den kommenden Tagen können Ostseeanwohner und Schiffspassagiere nahe Bornholm Zeuge eines Schauspiels werden, wie es normalerweise in Cape Canaveral oder Kourou stattfindet: Copenhagen Suborbitals will in den kommenden Tagen vom Seegebiet östlich der dänischen Insel aus eine Rakete starten.

Gemeinnützige dänische Organisation

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Arnheim (Niederlande)
  2. Haufe Group, Freiburg

Zwischen dem 1. und dem 5. Juni gebe es ein Startfenster für die Rakete Heat 1-X, erklärt die gemeinnützige dänische Organisation auf ihrer Website. Bevorzugter Termin ist der 2. Juni.

  • Rakete Heat 1-X (Foto: Copenhagen Suborbitals)
  • Heat 1-X mit Startponton, allerdings an Land (Foto: Copenhagen Suborbitals)
  • Erster Startversuch 2010 schlug fehl (Foto: Copenhagen Suborbitals)
  • Nichts für Klaustrophobiker: Raumkapsel Tycho Brahe (Foto: Copenhagen Suborbitals)
Rakete Heat 1-X (Foto: Copenhagen Suborbitals)

Die Startplattform ist ein Schwimmponton. Grund für den Start von See aus ist, dass der Luftraum außerhalb der 12-Meilen-Zone weniger reguliert ist als über Land. Hinzu komme, dass Nordeuropa sehr dicht besiedelt sei, schreiben die Dänen. Die Gefahren, die von dem Raumfahrzeug ausgehen, sind also geringer.

Bemannt ins All

Copenhagen Suborbitals verfolgt ein ehrgeiziges Ziel: Die Dänen wollen das erste von Amateuren gebaute bemannte Raumfahrzeug ins All schießen, das allein aus Spenden finanziert wird. Künftig soll die Heat 1-X die Raumkapsel Tycho Brahe, benannt nach dem bekannten dänischen Astronomen aus dem 16. Jahrhundert, mit einem Passagier bis in eine Höhe von über 100 Kilometer transportieren.

Wer mit Tycho Brahe in den Weltraum reisen will, sollte auf jeden Fall nicht unter Platzangst leiden: Es handelt sich um eine 3,5 Meter lange Röhre mit einem Durchmesser von 64 Zentimetern. Viel Bewegungsfreiheit hat der Weltraumtourist also nicht. Die Kuppel besteht aus Plexiglas, so dass der Insasse einen Rundumblick hat.

Rückkehr am Fallschirm

Die Rakete soll die Kapsel bis in etwa 60 Kilometer Höhe transportieren und dort abtrennen. Die Kapsel beschreibt eine Parabel, deren Scheitelpunkt in über 100 Kilometern Höhe liegt. Nach dem Eintritt in die Atmosphäre wird sich ein Fallschirm öffnen, an dem Tycho Brahe zur Erde zurückkehrt. Die Kapsel wassert dann wieder in der Ostsee. Der erste Start wird jedoch noch ohne Passagier durchgeführt. Das ist auch ratsam: Der erste Startversuch im vergangenen Sommer schlug fehl.

Anders als Richard Bransons Unternehmen Virgin Galactic will Copenhagen Suborbitals die Raumflüge nicht kommerziell anbieten. "Wir sind kein Unternehmen und wir machen das nicht um des Profits willen. Wir machen das aus Spaß und um Menschen auf der ganzen Welt zu inspirieren", schreiben die Gründer Kristian von Bengtson und Peter Madsen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

madMatt 03. Jun 2011

Ne, deshalb starten die ja 16km weiter vom Wasser, wie ich im Artikel gelesen habe.


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

    •  /