Abo
  • Services:
Anzeige
Android-Market-Startseite
Android-Market-Startseite (Bild: Google)

Sicherheitsgefahr

Android Market hat erneut Schadsoftware verteilt

Android-Market-Startseite
Android-Market-Startseite (Bild: Google)

Über Googles Android Market wurde in den vergangenen Tagen abermals Schadcode verteilt. Diesmal wurden bereits bekannte Android-Anwendungen ohne Wissen der ursprünglichen Entwickler modifiziert erneut im Android Market veröffentlicht.

Im Mai 2011 haben Angreifer wiederholt Schadsoftware in Googles Android Market eingeschleust. Mitte Mai 2011 informierte Kaspersky Labs über Schadsoftware im Android Market, nun folgt Lookout Mobile Security. Im aktuellen Fall führte der Android Market in den vergangenen Tagen einen Ableger der Schadsoftware Droiddream, die es im März 2011 in den Android Market schaffte.

Anzeige

Vor zwei Monaten nutzte Google die Fernlöschfunktion innerhalb von Android, um die Schadsoftware von den betroffenen Android-Smartphones zu entfernen. Ob Google auch im aktuellen Fall so verfährt, ist nicht bekannt.

Laut Lookout Mobile Security wurden dieses Mal bekannte Android-Anwendungen genommen und diese mit einer Variante von Droiddream neu in den Android Market eingestellt. Die ursprünglichen Anbieter der Anwendungen bemerkten davon nichts. Mit diesem Vorgehen sollte erreicht weden, dass Nutzer vermeintlich vertrauenswürdige Anwendungen installieren. Sobald Anwender eine der 26 Applikationen heruntergeladen hatten, konnte die Schadsoftware sich selbsttätig installieren.

Denn die infizierte Android-Anwendung musste nicht vom Anwender gestartet werden. Stattdessen genügte die Entgegennahme eines Anrufs, damit sich die Schadsoftware auf einem Android-Gerät installieren kann. Die Schadroutine sammelte dann Gerätedaten und Informationen zu den installierten Anwendungen und übermittelt diese an die Macher der Schadsoftware.

Lookout Mobile Security geht davon aus, dass sich bis zu 120.000 Anwender die Schadsoftware eingefangen haben. Google soll die betreffenden Anwendungen bereits aus dem Android Market entfernt haben. Bislang hat Google keine Strategie genannt, um künftig solche Schadsoftware-Attacken zu verhindern.


eye home zur Startseite
Abseus 04. Jun 2011

gut mein fehler dies war mir noch nicht bekannt. allerdings, wie auch im verlinktem...

Abseus 04. Jun 2011

quellen? mir ist kein einziges bekannt. die einzige möglichkeit ios zu kompromitieren...

Hotohori 02. Jun 2011

Das Problem ist nur: Virenscanner funktionieren eben oft auf die Art, dass Jemand den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. flexis AG, Olpe
  2. Tetra GmbH, Melle
  3. flexis AG, Chemnitz
  4. D. Lechner GmbH, Rothenburg ob der Tauber


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69€
  2. 199€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. ASUS ZenWatch 2 Silber/Braun für 79€ statt 142,90€ im Preisvergleich und WD externe 2...

Folgen Sie uns
       


  1. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  2. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  3. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  4. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  5. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  6. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  7. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  8. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  9. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  10. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Re: das NetzDG ist eh unvollständig

    Genie | 00:52

  2. Re: SPD müsse sich erneuern?

    Ach | 00:50

  3. Re: Was hat das mit IT zu tun? (KT)

    Neonen | 00:49

  4. Re: DOW Jones +30% in nur einem Jahr

    ML82 | 00:29

  5. Re: Art 38 GG Abs. 1 gilt also nicht für...

    p4m | 00:05


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel