Abo
  • Services:

Micron P320h

PCIe-SSD mit 750.000 IOPS für Unternehmen

Micron hat seine erste PCIe-SSD RealSSD P320h vorgestellt. Sie schafft nicht nur Datentransferraten von bis zu 3 GByte/s, sondern soll dank SLC-Flash auch langlebig sein. Um das zu kontrollieren, setzt Micron sogar auf einen eigens entwickelten Controller.

Artikel veröffentlicht am ,
RealSSD P320h
RealSSD P320h (Bild: Micron)

Mit einer SSD für den PCIe-Slot (2. Generation) will Micron nun auch einen flashbasierten Speicher für Unternehmenskunden anbieten, die besonders schnelle und langlebige Hardware brauchen. Micron wird die SSD in zwei Kapazitäten anbieten. Die kleine Variante bietet 350 GByte, die große 700 GByte. Die Lebenszeit der beiden SSD-Modelle gibt Micron in Petabyte an, die auf den Datenträger geschrieben werden können. Das kleine Modell verkraftet 25 PByte, während das große 50 PByte aufnehmen kann.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Für die Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit setzt Micron auf hauseigene und teure SLC-NAND-Chips, die in 34-Nanometer-Technik produziert werden. Damit werden Leseraten von bis zu 3 GByte/s und Schreibraten von bis zu 2 GByte/s erreicht. Zufällige Lese- und Schreibwerte gibt Micron in IOPS (4 KByte) an. 750.000 sind es lesend bei der P320h. Schreibend sind es je nach Modell zwischen 298.000 und 341.000 IOPS. Die Leistungsaufnahme der P320h wird mit 25 Watt angegeben.

Die Ansteuerung der Flashbausteine übernimmt ein von Micron entwickelter Controller. So will der Chipfabrikant Kompatibilitätsproblemen aus dem Weg gehen. Intern arbeitet die SSD mit 7 Kanälen sowie einem Paritätskanal. Micron nennt das RAIN (Redundant Array of Independent NAND) in Anlehnung an RAID-Systeme. Die Geschwindigkeit sollen zudem eigene Treiber für Windows und Linux optimieren.

Preise nannte Micron noch nicht. Ende August 2011 sollen die ersten Serienmodelle auf den Markt kommen. Derzeit liefert Micron nur Muster aus, die OEMs austesten können. Weitere SSD-Modelle für Unternehmensanwendungen sollen im Laufe des Jahres vorgestellt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

ringostar 22. Nov 2011

die ssd-karten über den pci x bus sind in der regel sehr treiber abhängig. die technik...

Lomaxx 02. Jun 2011

Eine europäische oder afrikanische Map?


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Landwirtschafts-Simulator auf dem C64: Auf zum Pixelernten!
Landwirtschafts-Simulator auf dem C64
Auf zum Pixelernten!

In der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 ist das Spiel gleich zwei Mal enthalten - einmal für den PC und einmal für den C64. Wir haben die Version für Commodores Heimcomputer auf unserem Redaktions-C64 gespielt, stilecht von der Cartridge geladen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Giants Software Ländliche Mods auf Playstation und Xbox

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /