• IT-Karriere:
  • Services:

Risen 2

Schiff ahoi für Rollenspieler

E3

Mit der eigenen Fregatte in See stechen - in Risen 2 soll das möglich sein. Das nächste Abenteuer von Piranha Bytes versetzt Spieler in eine schick inszenierte Piratenwelt. Gegenüber dem Vorgänger soll es unter anderem Neuerungen beim Kampfsystem und eine spürbar optimierte Grafik geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Risen 2
Risen 2 (Bild: Deep Silver)

Ein abgeschirmtes Gebiet unter einer magischen Käseglocke oder eine Insel: Seit dem ersten Gothic ist fast ein Markenzeichen der Rollenspiele von Piranha Bytes aus Essen, dass sich der Spieler frei in einer großen, aber eben klar begrenzten Welt bewegen kann. In Risen 2 ist das ein bisschen anders. Zwar fängt das Abenteuer rund um den verzweifelten Kampf gegen die bösen - und schon aus Teil 1 bekannten - Titanen wieder auf einer Insel an. Dann gelangt der Held aber rasch an sein eigenes Schiff, auf dem er Segel setzen und zu neuen Ufern aufbrechen kann.

Inhalt:
  1. Risen 2: Schiff ahoi für Rollenspieler
  2. Nahkampf-Papagei statt Feuerball

Der Pott dient zum einen der Fortbewegung, zum anderen als Lager, in dem der Spieler neue Kräfte sammeln und Gegenstände verstauen kann. Wichtigste Figur ist Patty, die in einer Nebenrolle bereits im ersten Risen aufgetaucht ist. Sie hat den Job der Steuerfrau: Sobald der Spieler an Bord ist, soll er ihr per Klick auf eine Seekarte befehlen können, zu welcher Insel Schiff und Besatzung als Nächstes segeln. Dort legt die Fregatte entweder im Hafen an oder wirft den Anker in Strandnähe aus - die restlichen paar Meter überbrückt der Spieler per Ruderboot.

  •  Risen 2
  •  Risen 2
  •  Risen 2
  •  Risen 2
  •  Risen 2
  •  Risen 2
  •  Risen 2
  •  Risen 2
  •  Risen 2
  •  Risen 2
  •  Risen 2
  •  Risen 2
  •  Risen 2
  •  Risen 2
  •  Risen 2
  •  Risen 2
Risen 2

Patty ist nicht die einzige Begleitung des Spielers. Auch an Land gibt es Gefährten, die ihn begleiten, sich mit ihm unterhalten und ihm natürlich auch im Kampf zur Seite stehen. Etwa der Vater von Patty, ein waschechter Freibeuter mit dem Namen Stahlbart. Direkte Kontrolle über ihn und die weiteren Begleiter hat der Spieler nicht - er kann sie auf Wunsch zurücklassen, um auf eigene Faust voranzukommen, aber sonst keine Anweisungen erteilen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Nahkampf-Papagei statt Feuerball 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. bis zu 50 Prozent Rabatt auf PC-Gehäuse bis -50% und bis zu 130€ Cashback bei Kauf von...
  2. (u. a. 2in1 Convertible Bluetooth TV-Soundbar mit Subwoofer für 95,99€, Party-Soundsystem für...
  3. 39,99€
  4. (u. a. Neff Spülmaschine 60cm für 549€, Bosch Spülmaschine 60cm für 319€, Siemens...

Nolan ra Sinjaria 08. Jun 2011

klar war Gothic 2 besser - allein das Inventar... Aber ab Gothic 3 wurde mir das einfach...


Folgen Sie uns
       


Gocycle GX - Test

Das Gocycle GX hat einen recht speziellen Pedelec-Sound, aber dafür viele Vorteile.

Gocycle GX - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /