Abo
  • Services:

Smartphone-Tablet-Gespann

Asus Padfone kommt mit Ice Cream Sandwich Ende 2011

Asus will das Smartphone-Tablet-Gespann Padfone Ende 2011 auf den Markt bringen. Auf dem Gerät läuft dann die künftige Android-Version Ice Cream Sandwich.

Artikel veröffentlicht am ,
Padfone
Padfone (Bild: Asus)

Auf dem Padfone wird die künftige Android-Version Ice Cream Sandwich laufen, enthüllte Asus im Gespräch mit Pocketlint.com. Als Asus das Padfone diese Woche auf der Computex vorstellte, wollte der Hersteller noch keine Details zu dem Gerät nennen.

Stellenmarkt
  1. BFFT Gesellschaft für Fahrzeugtechnik mbH, Gaimersheim
  2. FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH, Frankfurt am Main

Nun ist bekannt, dass das Padfone zwingend Googles künftige Android-Version benötigt, die den Codenamen Ice Cream Sandwich trägt. Welche Versionsnummer diese Android-Version dann haben wird, ist nicht bekannt. Google will Ice Cream Sandwich Ende des Jahres veröffentlichen und Asus geht davon aus, dass es rechtzeitig fertig wird und das Padfone zu Weihnachten 2011 auf den Markt kommen kann.

  • Asus Padfone
  • Asus Padfone
  • Das Smartphone wird hinten im Tablet eingeklinkt. (Bild: Johannes Knapp)
  • Funktionierender Prototyp hinter Glas (Bild: Johannes Knapp)
  • Das Padfone steuert das Tablet an. (Bild: Johannes Knapp)
  • Padfone mit Android 3.0 (Bild: Johannes Knapp)
  • Der Tablet-Teil als E-Book-Reader (Bild: Johannes Knapp)
  • Das Padfone von Asus (Bild: Johannes Knapp)
Asus Padfone

Bis dahin könnten weitere Hersteller ähnliche Gerätekonzepte wie das Padfone vorstellen. Denn mit der Android-Version Ice Cream Sandwich werden Smartphone-Tablet-Hybride direkt unterstützt. Das Betriebssystem wechselt dann nahtlos zwischen einem Smartphone- und einem Tablet-Modus

Das Herz des Padfone ist ein Smartphone, das in ein Tablet-Gehäuse gesteckt werden kann. Dadurch verwandelt sich das Smartphone in ein Tablet und der Nutzer erhält ein größeres Display. Im Tablet steckt ein eigener Akku, mit dem sich der Akku im Smartphone aufladen lässt. Damit dürfte das Padfone als Tablet vergleichsweise schwer sein, weil der Nutzer dann ein Akku im Smartphone und ein Akku im Tablet-Gehäuse tragen muss.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen

Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /