Abo
  • Services:
Anzeige
Asus' Mars 2 auf der Computex 2011
Asus' Mars 2 auf der Computex 2011 (Bild: PC Games Hardware)

Dual-Grafikkarte

Mars 2 mit zwei GTX-580-GPUs und bis zu 525 Watt

Asus' Mars 2 auf der Computex 2011
Asus' Mars 2 auf der Computex 2011 (Bild: PC Games Hardware)

In Taipeh zeigt Asus sein neues Grafikmonster namens Mars 2. Darauf sitzen zwei GF110-GPUs mit vollen Takten. Die tatsächliche Leistungsaufnahme nennt Asus nicht, theoretisch dürfte sie bei bis zu 525 Watt liegen.

Unsere Kollegen von PC Games Hardware haben die Mars 2 auf der Computex aufgespürt und konnten auch die Taktraten in Erfahrung bringen. Sie sollen für GPU, Rechenwerke und Speicher bei 772, 1.544 und 2.004 MHz liegen. Das entspricht den Takten einer einzelnen GTX 580. Gegenüber Nvidias Referenzdesign für die Doppel-GPU-Karte GTX-590 ist Asus' Eigenkonstruktion viel schneller: Die GPUs der GTX-590 laufen ab Werk nur mit 607 MHz.

Anzeige
  • Asus Mars 2 - Dual-Grafikkarte mit zwei GTX-580-GPUs (Bild: PCGH)
  • Asus Mars 2 - Dual-Grafikkarte mit zwei GTX-580-GPUs (Bild: PCGH)
  • Asus Mars 2 - Dual-Grafikkarte mit zwei GTX-580-GPUs (Bild: PCGH)
  • Asus Mars 2 - Dual-Grafikkarte mit zwei GTX-580-GPUs (Bild: PCGH)
Asus Mars 2 - Dual-Grafikkarte mit zwei GTX-580-GPUs (Bild: PCGH)

Daher braucht die Mars 2 auch wesentlich mehr Strom. Nvidia sieht für die GTX-590 zwei achtpolige PCIe-Ports vor, Asus verbaut gleich drei. Zusammen mit dem Slot (75 Watt) und je 150 Watt für die PCIe-Ports kann die Grafikkarte theoretisch bis zu 525 Watt aufnehmen. Dabei sind jedoch, wie bei den Mars-Karten üblich, wohl noch Übertaktungsreserven einkalkuliert, eine einzelne GTX-580 gibt Nvidia mit 244 Watt an. Der GDDR5-Speicher der Mars 2 ist je GPU 1,5 GByte groß.

Die enorme Abwärme der Karte sollen zwei 120-Millimeter-Lüfter abführen, sie blasen einen Teil der erwärmten Luft in den Rechner. Durch die großen Ventilatoren ist die Karte über 12 Zentimeter hoch, so dass sie nur in besonders große Gehäuse passt. Preise, Liefertermine und Stückzahlen nannte Asus noch nicht. Die erste Mars und das AMD-Pendant Ares gab es nur in einer limitierten Auflage für rund 1.200 Euro.


eye home zur Startseite
Hassan 01. Jun 2011

Tja... Das ist ja auch scheiße. Bestimmt erst, wenn es die PS4 und xBox kA. kommen.

Vollstrecker 01. Jun 2011

Lass die GraKa doch Bitcoins errechnen. Ein Bitcoinpaket umfasst 50 BTC á aktueller Kurs...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Worldline GmbH, Aachen
  2. CCV Deutschland GmbH, Au i.d. Hallertau
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. Wassermann AG, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 10% Rabatt auf ausgewählte Top Gaming Artikel mit dem Gutscheincode: PICKYOURLOOT
  2. Bis zu 50% reduziert: Fernseher, Receiver & Projektoren
  3. (-72%) 16,99€

Folgen Sie uns
       


  1. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  2. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  3. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  4. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  5. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  6. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  7. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  8. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich

  9. Voyager 8200 UC

    Plantronics stellt Business-Headset mit Noise Cancelling vor

  10. Nokia 3 im Test

    Smartphone mit Saft, aber ohne Kraft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: Sollen sie Werbeblocker halt aussperren.

    rugel | 15:42

  2. Re: Was nicht alles geht wenn konkurrenz da ist.

    Sanzzes | 15:42

  3. Re: Beim APM Alarm musste ich grinsen

    QDOS | 15:41

  4. Re: Qualität des Noise Cancelling?

    dantist | 15:41

  5. Re: AAARGH: wieder 80km/h

    Berner Rösti | 15:41


  1. 15:41

  2. 15:16

  3. 14:57

  4. 14:40

  5. 14:26

  6. 13:31

  7. 13:14

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel