Abo
  • Services:
Anzeige
Asus' Mars 2 auf der Computex 2011
Asus' Mars 2 auf der Computex 2011 (Bild: PC Games Hardware)

Dual-Grafikkarte

Mars 2 mit zwei GTX-580-GPUs und bis zu 525 Watt

Asus' Mars 2 auf der Computex 2011
Asus' Mars 2 auf der Computex 2011 (Bild: PC Games Hardware)

In Taipeh zeigt Asus sein neues Grafikmonster namens Mars 2. Darauf sitzen zwei GF110-GPUs mit vollen Takten. Die tatsächliche Leistungsaufnahme nennt Asus nicht, theoretisch dürfte sie bei bis zu 525 Watt liegen.

Unsere Kollegen von PC Games Hardware haben die Mars 2 auf der Computex aufgespürt und konnten auch die Taktraten in Erfahrung bringen. Sie sollen für GPU, Rechenwerke und Speicher bei 772, 1.544 und 2.004 MHz liegen. Das entspricht den Takten einer einzelnen GTX 580. Gegenüber Nvidias Referenzdesign für die Doppel-GPU-Karte GTX-590 ist Asus' Eigenkonstruktion viel schneller: Die GPUs der GTX-590 laufen ab Werk nur mit 607 MHz.

Anzeige
  • Asus Mars 2 - Dual-Grafikkarte mit zwei GTX-580-GPUs (Bild: PCGH)
  • Asus Mars 2 - Dual-Grafikkarte mit zwei GTX-580-GPUs (Bild: PCGH)
  • Asus Mars 2 - Dual-Grafikkarte mit zwei GTX-580-GPUs (Bild: PCGH)
  • Asus Mars 2 - Dual-Grafikkarte mit zwei GTX-580-GPUs (Bild: PCGH)
Asus Mars 2 - Dual-Grafikkarte mit zwei GTX-580-GPUs (Bild: PCGH)

Daher braucht die Mars 2 auch wesentlich mehr Strom. Nvidia sieht für die GTX-590 zwei achtpolige PCIe-Ports vor, Asus verbaut gleich drei. Zusammen mit dem Slot (75 Watt) und je 150 Watt für die PCIe-Ports kann die Grafikkarte theoretisch bis zu 525 Watt aufnehmen. Dabei sind jedoch, wie bei den Mars-Karten üblich, wohl noch Übertaktungsreserven einkalkuliert, eine einzelne GTX-580 gibt Nvidia mit 244 Watt an. Der GDDR5-Speicher der Mars 2 ist je GPU 1,5 GByte groß.

Die enorme Abwärme der Karte sollen zwei 120-Millimeter-Lüfter abführen, sie blasen einen Teil der erwärmten Luft in den Rechner. Durch die großen Ventilatoren ist die Karte über 12 Zentimeter hoch, so dass sie nur in besonders große Gehäuse passt. Preise, Liefertermine und Stückzahlen nannte Asus noch nicht. Die erste Mars und das AMD-Pendant Ares gab es nur in einer limitierten Auflage für rund 1.200 Euro.


eye home zur Startseite
Hassan 01. Jun 2011

Tja... Das ist ja auch scheiße. Bestimmt erst, wenn es die PS4 und xBox kA. kommen.

Vollstrecker 01. Jun 2011

Lass die GraKa doch Bitcoins errechnen. Ein Bitcoinpaket umfasst 50 BTC á aktueller Kurs...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Lehrte
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Hamburg
  3. AOK Systems GmbH, Bonn
  4. Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Was bitte ist an W10 "vollwertig"?

    bk (Golem.de) | 00:10

  2. Re: und die nächste Nebelkerze ...

    DreiChinesenMit... | 19.10. 23:57

  3. Re: Mehr Funklöcher als...

    mathew | 19.10. 23:47

  4. Re: "kann zwar kein Benzintank explodieren"

    bombinho | 19.10. 23:44

  5. Re: Hier der Beweis ;-)

    mathew | 19.10. 23:41


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel