Abo
  • Services:
Anzeige
Lenovo-Logo in einem Computercenter Schanghai
Lenovo-Logo in einem Computercenter Schanghai (Bild: Philippe Lopez/AFP/Getty Images)

Medion

Lenovo will Aldi-Computer-Hersteller kaufen

Lenovo-Logo in einem Computercenter Schanghai
Lenovo-Logo in einem Computercenter Schanghai (Bild: Philippe Lopez/AFP/Getty Images)

Der chinesische Hersteller Lenovo wird Medion kaufen. Das Unternehmen aus Essen ist für seine Supermarktnotebooks und Personal Computer bekannt und stellt unter anderem die Aldi-PCs her.

Lenovo hat ein Übernahmeangebot für Medion in Höhe von 629 Millionen Euro abgegeben. Das berichtet der deutsche Computerhersteller am 1. Juni 2011. Lenovo aus China bietet 13 Euro pro Aktie.

Anzeige

Das Übernahmeangebot der Lenovo Germany wird unter dem Vorbehalt kartellrechtlicher Genehmigungen sowie des Erreichens einer Mindestbeteiligungsschwelle von 51 Prozent des Grundkapitals von Medion stehen. Das bedeutet, das Angebot gilt nur dann, wenn Lenovo im Rahmen der Übernahme die Mehrheit der Aktien erhält. Der Mehrheitsaktionär und Gründer von Medion, Gerd Brachmann, hat zudem einen gesonderten Aktienkaufvertrag vereinbart. Brachmann erhält 80 Prozent in bar und 20 Prozent in Form von Lenovo-Aktien.

Medion hat bereits ein sogenanntes Business Combination Agreement mit Lenovo abgeschlossen. "Dies beschreibt die Eckpfeiler der Transaktion, die Unterstützung der Transaktion durch die Medion AG und das gemeinsame Verständnis im Hinblick auf die zukünftige geschäftliche Kooperation zwischen Medion und Lenovo", erklärte der Hersteller aus Essen.

Lenovo ist der weltweit viertgrößte Computerhersteller mit einem Marktanteil von derzeit sieben Prozent in Westeuropa. Konzernchef Yang Yuanqing kündigte an, durch die Übernahme in Westeuropa stärker zulegen zu wollen. Lenovo plane weiterhin Zukäufe in entwickelten Märkten und in Schwellenländern, sagte er.

In Deutschland ist Lenovo schon länger auf Expansionskurs. Im zweiten Halbjahr 2010 hatte Lenovo-Vorstand Milko van Duijl angekündigt, dass die Geräte des Herstellers flächendeckend sowohl bei Saturn als auch bei Media Markt in die Regale kommen sollen. Dabei ziele Lenovo auf einen Marktanteil in Deutschland von über 10 Prozent und wollte Medion und Dell überholen. Im ersten Quartal 2009 lag dieser Wert laut der IDC Marktforschung bei 4,6 Prozent, im ersten Quartal 2010 waren es 6,8 Prozent. Weltweit wollte Lenovo seinen Marktanteil von 9 auf 11 Prozent steigern.


eye home zur Startseite
elgooG 02. Jun 2011

Egal, kein deutscher Hersteller war bisher wirklich gut. Medion steht nicht umsonst...

Lokster2k 01. Jun 2011

Schon, und an diese Menschen verkauft Lenovo auch ordentlich, aber heutzutage hat man...

BasAn 01. Jun 2011

kein Text, nur Danke

kumpelchen 01. Jun 2011

Medion stellt schon lange nicht mehr nur ausschliesslich für ALDI her. Insofern ist die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Enza Zaden Deutschland GmbH & Co. KG, Dannstadt
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. Universitätsklinikum Bonn, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  2. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  3. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  4. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  5. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  6. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  7. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  8. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  9. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  10. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: bei mir genau umgekehrt ...

    DeathMD | 13:54

  2. Re: So sieht das Ende aus

    Talhawkins | 13:52

  3. Re: In der Praxis: Alles über die Server von Skype

    schily | 13:48

  4. Re: Traurig für Berlin

    benandex | 13:41

  5. Re: Update gestartet, iTunes meldet Fehler...

    LadyGaga0 | 13:31


  1. 13:27

  2. 11:25

  3. 17:14

  4. 16:25

  5. 15:34

  6. 13:05

  7. 11:59

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel