• IT-Karriere:
  • Services:

Medion

Lenovo will Aldi-Computer-Hersteller kaufen

Der chinesische Hersteller Lenovo wird Medion kaufen. Das Unternehmen aus Essen ist für seine Supermarktnotebooks und Personal Computer bekannt und stellt unter anderem die Aldi-PCs her.

Artikel veröffentlicht am ,
Lenovo-Logo in einem Computercenter Schanghai
Lenovo-Logo in einem Computercenter Schanghai (Bild: Philippe Lopez/AFP/Getty Images)

Lenovo hat ein Übernahmeangebot für Medion in Höhe von 629 Millionen Euro abgegeben. Das berichtet der deutsche Computerhersteller am 1. Juni 2011. Lenovo aus China bietet 13 Euro pro Aktie.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Moers Frischeprodukte GmbH & Co. KG, Moers

Das Übernahmeangebot der Lenovo Germany wird unter dem Vorbehalt kartellrechtlicher Genehmigungen sowie des Erreichens einer Mindestbeteiligungsschwelle von 51 Prozent des Grundkapitals von Medion stehen. Das bedeutet, das Angebot gilt nur dann, wenn Lenovo im Rahmen der Übernahme die Mehrheit der Aktien erhält. Der Mehrheitsaktionär und Gründer von Medion, Gerd Brachmann, hat zudem einen gesonderten Aktienkaufvertrag vereinbart. Brachmann erhält 80 Prozent in bar und 20 Prozent in Form von Lenovo-Aktien.

Medion hat bereits ein sogenanntes Business Combination Agreement mit Lenovo abgeschlossen. "Dies beschreibt die Eckpfeiler der Transaktion, die Unterstützung der Transaktion durch die Medion AG und das gemeinsame Verständnis im Hinblick auf die zukünftige geschäftliche Kooperation zwischen Medion und Lenovo", erklärte der Hersteller aus Essen.

Lenovo ist der weltweit viertgrößte Computerhersteller mit einem Marktanteil von derzeit sieben Prozent in Westeuropa. Konzernchef Yang Yuanqing kündigte an, durch die Übernahme in Westeuropa stärker zulegen zu wollen. Lenovo plane weiterhin Zukäufe in entwickelten Märkten und in Schwellenländern, sagte er.

In Deutschland ist Lenovo schon länger auf Expansionskurs. Im zweiten Halbjahr 2010 hatte Lenovo-Vorstand Milko van Duijl angekündigt, dass die Geräte des Herstellers flächendeckend sowohl bei Saturn als auch bei Media Markt in die Regale kommen sollen. Dabei ziele Lenovo auf einen Marktanteil in Deutschland von über 10 Prozent und wollte Medion und Dell überholen. Im ersten Quartal 2009 lag dieser Wert laut der IDC Marktforschung bei 4,6 Prozent, im ersten Quartal 2010 waren es 6,8 Prozent. Weltweit wollte Lenovo seinen Marktanteil von 9 auf 11 Prozent steigern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

elgooG 02. Jun 2011

Egal, kein deutscher Hersteller war bisher wirklich gut. Medion steht nicht umsonst...

Lokster2k 01. Jun 2011

Schon, und an diese Menschen verkauft Lenovo auch ordentlich, aber heutzutage hat man...

BasAn 01. Jun 2011

kein Text, nur Danke

kumpelchen 01. Jun 2011

Medion stellt schon lange nicht mehr nur ausschliesslich für ALDI her. Insofern ist die...


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /